Tanztheaterprojekt in Neudietendorf: Vorhang auf - Zeig wer Du bist

Neudietendorf.  Vier Menschen, hinter einer Maske verborgen. Wer steckt hinter dieser Maske? Und welche versteckten Talente offenbaren sich hier? Mit diesem Bild sorgt das Tanz-Theater-Jugendprojekt des Paritätischen Bildungswerks diesmal für Aufmerksamkeit. Und das Motto der diesjährigen Veranstaltungsreihe passt zum optischen Motiv: „Vorhang auf – zeig, wer Du bist.“ Dabei geht es auch um den Umgang mit Menschen, die „anders“ sind. Soziale und kulturelle Verschiedenheiten sollen bei dem Projekt thematisiert werden. Ein weiteres Ziel ist es, das Urteilsvermögen der jungen Menschen zu stärken. Respekt und Toleranz gegenüber anderen Personen, Kulturkreisen und Nationen sollen gestärkt werden.

Zum dritten Mal findet dieses Projekt  statt. Es richtet sich an Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die sich gerne in Tanz und Theater ausprobieren möchten. Renommierte Künstler und Künstlerinnen stehen den jungen Menschen bei ihren ersten Schritten in Tanz und Theater zur Seite. Dabei reicht die Spannbreite bei den Tänzen von Hip Hop über Breakdance bis zum zeitgenössischen Tanz. Am Ende können die jungen Menschen natürlich auch vor Publikum zeigen, was sie gelernt und erfahren haben, als sie ihrer Kreativität in diesem Projekt freien Lauf gelassen haben.
Geplant sind drei Tagesworkshops (am 13. Juni, 5. September und 7. November) sowie ein zehntägiger Sommerworkshop vom 20. Bis 31. Juli in Neudietendorf. Mit dabei sind der Verein Bewegungsküche e.V. aus Jena, der Schauspieler Christof Düro und die Tänzerin Caroline Frisch.
Christof Düro, ein bekannter Theatermann, der auch schon in vielen TV-Rollen mitgespielt hat, setzt bei dem Tagesworkshop im Juni ganz auf Kreativität. Seine Überzeugung: Kreativität kann man lernen. Deshalb will er in dem Workshop mit den Mitteln der Interpretation Szenen/Dialoge und kurze Einakter entwickeln und spielen. „Die so freigesetzte Kreativität schüttelt erst einmal alles tüchtig durcheinander, um es dann wieder neu, komisch, berührend oder auch erkenntnisreich zusammenzusetzen“, beschreibt er sein Vorhaben. „Zu Ver-rücken. Das ist der Reiz an dem Ganzen.“
Die Tänzerin Caroline Frisch begibt sich in ihrem Workshop am 13. Juni auf die Suche nach der Einzigartigkeit. Es sollen individuelle, eigene kleine Choreografien erarbeitet werden – entweder allein oder in der Gruppe. Ziel ist es, „gemeinsam in Bewegung zu kommen und vor allem Freude an der eigenen Bewegung zu entwickeln“, so Caroline Frisch. Im Sommerworkshop werden Akteure des Vereins Bewegungsküche aus Jena sowie Christof Düro dabei sein.
Für die Teilnehmer entstehen keine Kosten, denn das Projekt des Paritätischen Bildungswerks, Landesverband Thüringen, wird gefördert über das Bundesprogramm „Kultur macht stark“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.
Partner des lokalen Bündnisses sind: Staatliche Regelschule „Oststadt Gotha", PARITÄTISCHEE Wohlfahrtsverband Landesverband Thüringen e.V., Verein Prof. H. A. Krüger e.V., L´amitie Multikulturelles Zentrum Stadt und Landkreis Gotha e.V., Regelschule "Prof. Herman Anders Krüger“
Anmeldungen für das diesjährige Jugendprojekt sind ab sofort möglich beim Paritätischen Bildungswerk unter www.pbw-thueringen.dewww.pbw-thueringen.de
Oder bei Christine Bliedung Tel. 036202/26113, Fax: 036202/26234 oder per E-Mail unter:

Tags: Pressemitteilung, Pressemeldung, Tanztheaterprojekt, Sommerworkshop, PBW

Drucken