Interessantes

Erfahren Sie mehr über die Paritätischen Unternehmen

Hier gelangen Sie zu unseren Stellenangeboten

Zu den Angeboten der Paritätischen Akademie

Erfahren Sie mehr über den Paritätischen Thüringen

Startschuss für den Kinder- und Jugendpreis 2015 -- Motto diesmal: Brücken bauen

DSCN0807 bearbeitetErfurt 11. Juni 2015. Projekte, die Jung und Alt zusammenführen, werden in diesem Jahr für den Kinder- und Jugendpreis der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und der Paritätischen BuntStiftung gesucht. Der Preis, der zum fünften Mal ausgeschrieben wird, ist mit 10.000 Euro dotiert. Schirmherr ist Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow. Der Regierungschef erklärte, generationenübergreifende Projekte allein könnten zwar die Herausforderungen durch den demografischen Wandel nicht lösen, aber sie leisteten einen entscheidenden und wichtigen Beitrag für ein funktionierendes Gemeinwesen. „Mit diesem Preis macht sich auch der Freistaat Thüringen für generationenübergreifende Ansätze stark“, so Ramelow.

Mit dem diesjährigen Kinder- und Jugendpreis sollen vorbildliche Projekte ausgezeichnet werden, die erfolgreich einen Brückenschlag zwischen Jung und Alt im Freistaat wagen. Gerade vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung wird das Zusammenarbeiten von Jung und Alt immer wichtiger. Der Preis soll auch, so die Initiatoren, den „Dialog der Generationen“ in Thüringen vorantreiben.
Nach den Ergebnissen der 12. Koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung des Bundes wird die Thüringer Bevölkerung immer älter. Das Durchschnittsalter der Thüringerinnen und Thüringer lag 1990 bei 37,9 Jahren, es stieg bis 2010 auf 46 Jahre und wird 2030 etwa 51,4 Jahre betragen. Der Anteil der 20 bis 65-Jährigen wird bis 2030 um 14 Prozent sinken, der Anteil der über 65-Jährigen wird im gleichen Zeitraum um 14 Prozent ansteigen.
Diese Fakten zeigen, wie wichtig es ist, diesen Dialog zwischen Jung und Alt, zwischen Neugier und Erfahrung, voranzutreiben. Genau das soll mit dem diesjährigen Kinder- und Jugendpreis bewirkt werden. Kinder und Jugendliche sollen dabei unterstützt werden, ihre Ideen zu verwirklichen – in Kita, Schule oder ihrem Wohnumfeld. Und auf der anderen Seite sollen die älteren Menschen ermuntert werden, mit ihrer Erfahrung und ihrer Power hier mitzumischen und mitzuhelfen.
Mit dem Preis sollte der wichtige Zusammenhalt und der damit verbundene Dialog zwischen Jung und Alt gefördert werden, erklärte Thomas Wagner, der Verbandsgeschäftsführer der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Kinder und Jugendliche seien in einer älter werdenden Gesellschaft eine wichtige Brücke in einer sich stets ändernden Welt, fügte er hinzu. Vom „Kitt einer Gesellschaft“ sprach Evemarie Schnepel, die Präsidentin der Paritätischen Buntstiftung. „Dort, wo Menschen aus verschiedenen Generationen zusammen kommen, voneinander lernen, Schwieriges bewältigen und Freude teilen, entsteht dieser Kitt“, sagte Schnepel. „Denn Alt braucht Jung und umgekehrt.“

Bewerben für den Preis können sich Vereine, Initiativen, Kinder- und Jugendgruppen und kommunale Einrichtungen zu folgenden Schwerpunktthemen:

  • Miteinander leben. Dabei kann es um Nachbarschaftshilfen, Generationentreffpunkte oder generationenübergreifende Freizeitangebote gehen
  • Voneinander lernen und sich unterstützen. Beispielhaft können dafür Patenschaften oder Großelterndienste stehen
  • Zeit schenken und Verständnis wecken. Beispiele dafür sind Besuchsdienste oder der Austausch von Erfahrung und Wissen

Kinder- und Jugendpreis 2015Die Initiatoren freuen sich auf möglichst viele neue Ideen für diesen wichtigen Themenbereich und auf tolle Projekte, bei denen Jung und Alt Hand in Hand zusammenarbeiten. Bis zum 11. September 2015 können die Projekte für den Preis angemeldet werden.

Weimarer Buchkinder gewannen den Preis im Jahr 2015

Im vergangenen Jahr ging der Kinder- und Jugendpreis an den Verein „Buchkinder“ aus Weimar. Das Motto des vergangenen Jahres „Starke Kinder“. Eines dieser starken Kinder ist Ben, zehn Jahre alt. Der junge Weimarer ist derzeit viel im Internet unterwegs. Er recherchiert Hintergründe über die jüdische Religion, die jüdische Geschichte und das aktuelle jüdische Leben in Thüringen. „Was ich dort finde, muss ich dann in kindgerechte Sprache übersetzen“, sagt er. Der Junge schreibt für „Die Junior-Falken“, ein Zeitungsprojekt der Buchkinder e.V. in Weimar. Es ist eine Zeitung, geschrieben von Kindern für Kinder. Die Themen der Zeitung sind breit gestreut und richten sich nach den Interessen der Kinder. Da berichtet ein Junge beispielsweise über das Thema Skateboard, ein Mädchen recherchiert über die schwergewichtigen fernöstlichen Suomo-Ringer und ein anderer Junge hat sich des Themas Fernfahrer angenommen, stellt Vor- und Nachteile dieses Berufszweiges dar. Der Grund seines Interesses ist einfach: Seine Eltern wollen nicht, dass er sich diesen Berufswunsch erfüllt.

Das Projekt Buchkinder, das weit über Weimar mittlerweile hinausstrahlt, gibt es seit 2010. „Es macht Riesenspaß mitzumachen“, berichten Ben und die neunjährige Nele, die ebenfalls bei den Buchkindern dabei ist, übereinstimmend. „Wir achten darauf, dass die Kinder sich in der Zeitung authentisch wiederfinden“, sagt Projektleiterin Yasmina Budenz. Den Kindern wird in den Redaktionssitzungen immer wieder eingeschärft, dass sie die Urheberrechte an Texten zu achten haben, dass sie keine Bilder aus dem Internet einfach so übernehmen dürfen. „Entweder fotografieren wir selbst oder wir malen die Bilder nach“, sagt Budenz. Und sie freut sich, wenn die Artikel der Kinder über den Buchkinder e.V. hinaus Aufmerksamkeit finden. So wurde ein Text über die Ebola-Epidemie in Afrika jetzt von einer anderen Thüringer Zeitschrift nachgedruckt.
Mittlerweile hat der Verein, bei dem 118 Weimarer Kinder mitwirken, sein Tätigkeitsfeld auch auf den Rundfunk-Bereich ausgedehnt. Einmal im Monat läuft bei Radio Lotte die von den Buchkindern produzierte Rundfunksendung, in der es viel Informatives, aber auch viel zum Schmunzeln gibt. Nele beispielsweise schreibt Witze für die Sendung, gemeinsam mit ihrer Freundin. Zwei Mal in der Woche treffen sich die Kinder, um die Zeitung und die Rundfunksendungen vorzubereiten.

Viel Anerkennung für ihre Arbeit erntete der Verein jetzt bei der Auftaktveranstaltung zum Kinder- und Jugendpreis 2015. Diesmal geht es um das Thema „Brücken bauen“ zwischen Jung und Alt. Gesucht werden Projekte, die Jung und alt zusammenführen. Der Preis ist auch diesmal wieder mit 10.000 Euro dotiert.
Geld, das viele Projekte gut brauchen können, so wie die Weimarer Buchkinder. Denn sie sind ständig auf der Suche nach Geldgebern oder Sponsoren, wie Yasmin Budenz berichtet. „Denn so einen Preis gibt es ja nicht jedes Jahr“ sagt sie, obwohl das Projekt schon viele renommierte Auszeichnungen erhalten hat. „Spender sind jederzeit willkommen,“ sagt Budenz. Weitere Infos unter www.buchkinder-weimar.dewww.buchkinder-weimar.de

Der Kinder- und Jugendpreis Thüringen ist ein Gemeinschaftspreis der Paritätischen BuntStiftung und der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen. Dieser Preis wird seit 2010 an Angebote und Projekte im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Thüringen vergeben.
Alle Informationen rund um den Preis und die Bewerbungsunterlagen gibt es unter
www.kinder-und-jugendpreis.dewww.kinder-und-jugendpreis.de  Dort kann man sich auch online für den Preis bewerben.

Tags: Kinder- und Jugendpreis, Sparkassen-Finanzgruppe, Paritätische BuntStiftung, Buchkinder e.V. Weimar

Drucken