PARITÄTISCHES Sommerfest: Sonne strahlte mit den Gästen um die Wette

 FRK9095Neudietendorf. Ganz schön ins Schwitzen kamen die Mitwirkenden an der historischen Modenschau (Foto) zum Abschluss des Bühnenprogramms beim diesjährigen Sommerfest des Paritätischen. In ihren schweren Kleidern und weiten Anzügen war die Vorführung, die gemeinsam vom Kostümverleih Sichert in Kranichfeld und dem Lebenshilfewerk Weimar-Apolda organisiert war, ein optischer Glanzpunkt dieses an vielen Höhepunkten reichen Tages. Rolf Höfert, der Vorstandsvorsitzende des Paritätischen und Landesgeschäftsführer Reinhard Müller strahlten mit der Sonne an diesem Tag um die Wette. Zum ersten Mal seit vielen Jahren wurde das Paritätische Sommerfest an einem Tag gefeiert, bei dem die Sonne von früh bis spät schien und jeder unter dem Blätterdach des Krügerparks ein schattiges Plätzchen fand.


Sichtlich wohl fühlten sich auch die zahlreichen Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Vereinen und Verbänden, die rasch untereinander und auch mit den Mitarbeitenden des Paritätischen ins Gespräch kamen. Bei den Gesprächen mit den VertreterInnen der Landesregierung ging es natürlich auch um die aktuell anliegenden politischen Fragen wie die Finanzierung der Schulen in freier Trägerschaft oder die Flüchtlingsproblematik. Bildungsministerin Birgit Klaubert und Migrations- und Justizminister Dieter Lauinger waren ebenso da wie die Staatssekretärinnen Ines Feierabend aus dem Sozialministerium und Gabi Ohler aus dem Bildungsressort, dazu zahlreiche Landtagsabgeordnete.

Gefeiert wurde ein Vierteljahrhundert Paritätischer in Thüringen. Am 30. Juni 1990 war der Landesverband in der Nähe von Eisenach gegründet worden. Aus den damals 20 Mitgliedsorganisationen sind heute mehr als 330 geworden – eine Entwicklung, „auf die wir stolz sein können“, wie Rolf Höfert bei der Eröffnung des Festes unterstrich. Die 25 neuen Herausforderungen an die Thüringer Sozialpolitik, die anlässlich des Jubiläums präsentiert wurden, stießen bei den Gästen auf viel Interesse und fanden auch in der Thüringer Medienwelt ein breites Echo. Zeitungen, Rundfunk und Nachrichtenagenturen berichteten über die Herausforderungen. Für Reinhard Müller ist dabei das Wichtigste, dass bei der weiteren Ausgestaltung der sozialen Landschaft in Thüringen die Zivilgesellschaft noch stärker als bisher beteiligt wird. Das gilt insbesondere bei der künftigen Sozialraumplanung, mit der die soziale Infrastruktur in Thüringen vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung vor allem in den ländlichen Regionen gesichert werden soll. Auch die Forderung, dass der Kita-Infrastruktur in Thüringen Vorrang vor einem beitragsfreien Kita-Jahr haben solle, wurde in den Thüringer Medien breit zitiert.

Bunt und kurzweilig war auch das dreistündige Bühnenprogramm. Beeindruckend die Auftritte der Grund- und Regelschule aus Neudietendorf, wobei vor allem die jungen Solisten großen Beifall erhielten. Aus den Regenschirmen beim Lied „Singin‘ in the rain“ wurden an diesem Tag dankenswerterweise eher Sonnenschirme. Die Akteure der Bewegungsküche aus Jena kamen bei ihren Breakdance-Vorführungen ganz schön ins Schwitzen. Henning Hack, Puppenspieler aus Leidenschaft aus Weimar, faszinierte die Jüngsten mit dem Märchen „Rumpelstilzchen“. Und dann war da noch Peter Till mit seinem Druckluftorchester. Der Alleinunterhalter aus Dresden mit seinem selbstgebauten Universal-Orchester wurde mit seiner Musik, aber auch mit seinen Gags schnell zum Liebling der Besucher an diesem Nachmittag.

Der Startschuss fiel an diesem Tag auch für den Paritätischen Ehrenamtspreis 2015 unter dem Motto „Ehrenamt tut gut“. Den gleichen Titel hat auch eine Broschüre, in der Beispiele ehrenamtlichen Engagements in den Paritätischen Mitgliedsorganisationen vorgestellt werden.
Während die erwachsenen Gäste den Schatten unter den Bäumen genossen, tobten die jungen Gäste in der Riesenhüpfburg der Soccerliga, die zur Attraktion für die Jüngsten wurde. Dort ließen sie sich auch gerne mit kaltem Wasser abspritzen. Da wurde mancher Erwachsene angesichts der Schweiß treibenden Temperaturen schon mal neidisch.

Tags: Der Paritätische, Krügervilla, Sommerfest

Drucken