Schau HIN: Jetzt klare Kante zeigen - "AfD bietet Raum für Hetze gegen Flüchtlinge, politische GegnerInnen und JournalistInnen""

Neudietendorf, 20. Oktober 2015. Die mobile Beratung in Thüringen (MOBIT) beobachtet bei den wöchentlichen Mittwochs-Demonstrationen der AfD in Erfurt die Teilnahme von Funktionären diverser extrem rechter Gruppierungen und befürchtet militante Aktionen gegen Flüchtlinge. Mittlerweile müsse von einer „Toleranz dieses neonazistischen Klientels gesprochen werden“, die Raum für Hetze gegen Flüchtlinge, politische GegnerInnen und JournalistInnen ermöglicht, so MOBIT.

Auch die Mobile Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt ezra warnt davor, dass die AfD „den Boden für zahlreiche rechte Angriffe bietet“ und ruft dazu auf sich solidarisch mit den Betroffenen zu zeigen. Die extrem rechten Thügida / Sügida Demonstrationen erzeugen durch rassistische Kampagnen und Aktionen eine fremdenfeindliche Stimmung, die mit 490 Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte seit Anfang 2015 eine beängstigende Entwicklung zeigen.
Hier heißt es eine „klare Kante“ zu zeigen und sich zum Beispiel an den Gegenveranstaltungen zu beteiligen. Informationen dazu bietet das Beratungsnetzwerk von Schau HIN. Gerne unterstützen wir alle interessierten und engagierten Menschen, um klare Positionen gegen demokratiefeindliche Argumente und gegen die Verbreitung menschenfeindlicher Ressentiments zu beziehen. Wenn Sie Fragen haben, oder Unterstützung brauchen, kommen Sie gern auf die Mitglieder des Beratungsnetzwerkes im Paritätischen Thüringen zu.
Kontaktmöglichkeiten finden sich hier: www.demokratiestark.de

Tags: Migration, Schau HIN, MOBIT

Drucken