So pfiffig und ideenreich sind Thüringens GründerInnen: ThEx Enterprise organisiert Gründermarktplatz

Kathrin und Steffi Deubner vom Wishprojekt GothaErfurt. Hier wird Buntes mit Schrägem und Praktisches mit Schickem gemischt. „Ob Loop oder Schloop, Kuscheldecke oder niedliche „Viehcher“ – alle Produkte vereinen unseren kreativen Fluss, egal, wo und wann dieser auch fließen mag.“ Das sagen die Schwestern Kathrin und Steffi Deubner aus Gotha von sich. Die beiden entwerfen Kleider, Kuscheltiere und Accessoires und verkaufen diese übers Internet in alle Welt. Das „Wishproject Deubner & Deubner“ aus Gotha stellt sich an diesem Donnerstag, 19. November, als eines von vielen neuen Geschäftsideen, die erfolgreich in die Tat umgesetzt wurden, beim Gründermarktplatz im neuen „Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum“ (ThEx) vor. Der Gründermarktplatz ist das zentrale Element des Thüringer Gründertages.

Hier präsentieren ExistenzgründerInnen und junge Unternehmen sich und ihre Gründungsideen. Parallel zu dem Gründermarktplatz finden noch verschiedene Workshops zu den Themenfeldern „Existenzgründung, Kreativität, Projektmanagement, Marketing und Kommunikation“ statt. Die Organisation des GründerInnen-Marktplatzes liegt in den Händen von Thex-Enterprise, deren Träger die Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Soziale Arbeit Thüringens gGmbH (parisat) ist.
TheX-Enterprise begleitet Gründungsinteressierte – allein oder im Team – vom Ausgestalten der Geschäftsidee bis hin zum fertigen Geschäftsplan und hilft bei den allerersten Schritten des Unternehmensaufbaus. Die Begleitung ist unabhängig von Alter, Geschlecht und Nationalität. Das Projekt hilft Gründungsinteressierten, einen Fahrplan für das Vorhaben zu entwerfen, unternehmerisches Denken zu lernen, das Geschäftskonzept Schritt für Schritt zu erstellen und Zugänge zu Finanzierungen zu ermöglichen.
Mode für jeden Geschmack gibt es beim Wishprojekt in GothaSo wie es bei den Geschwistern Deubner war. Die eine (Kathrin) ist studierte Spielzeugdesignerin, die andere (Steffi) Illustratorin mit Schwerpunkt Comics. „So schöpfen wir aus unterschiedlichen Hintergründen“, sagen die beiden. Und die Ideen gehen ihnen und ihren Kundinnen nie aus. „Jedes Wish-Teilchen verkörpert unsere Liebe für Farbe und Detail, unseren Anspruch an Qualität und Gewissen und immer auch ein Stück gesunden Verrücktseins. Da haben Alltagsgrau und Einheitsbrei einfach keine Chance“, sagen die beiden. Und so steht über all ihren Produkten der Slogan: „Handmade mit viel Liebe, von der Idee bis zum Päckchen.“
„ThEx Enterprise“ – bisher Enterprise Thüringen – hat jetzt seine Büros in dem Ende vergangener Woche neu eröffneten „Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum“ . Der Leitslogan: „Für alle, die aus einer Vision ein Unternehmen machen wollen.“ Hier finden sich unter einem Dach die meisten Ansprechpartner, die gründungswillige ThüringerInnen brauchen, wenn sie sich auf den Weg in die Selbstständigkeit machen wollen. Hier soll alles aus einer Hand kommen. Das Gebäude wurde von der IHK Erfurt errichtet und das Wirtschaftsministerium fördert die zahlreichen Einrichtungen darin bis 2019 aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds mit mehr als 12 Millionen Euro.
Der frühere Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD), jetzt Staatssekretär bei Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, hat das Projekt in seiner Amtszeit in Thüringen entscheidend mit angeschoben. Er spricht bei der Eröffnung von Thüringen als einem „Tigerstaat“, der noch immer eine Menge zu bieten haben. Den Thüringer Gründern macht er Mut: „Viele der größten Unternehmen in den USA sind noch keine 20 Jahre alt. „In Thüringen kann man gut gründen. Etwa 87 Prozent der Thüringer Betriebe wurden nach 1990 gegründet“, sagen Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), Dieter Bauhaus, der Präsident der IHK Erfurt und Stefan Lobenstein, der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Thüringer Handwerkskammern.
Zum Start von ThEx wurden auch Förderpreise an insgesamt neun Gründerprojekte vergeben. Ein Preis ging auch an ein von ThEx-Enterprise unterstütztes Projekt, die Trickolor Film Ernst & Gröschl GbR in Jena. Sebastian Ernst und Patrick Gröschl gründeten 2013 aus der Arbeitslosigkeit heraus ihre Firma und starteten erfolgreich mit Imagefilmen für ExistenzgründerInnen. In den vergangenen Jahren haben sie sich auf die Herstellung von Image- und Werbefilmen spezialisiert. Mit dem Preisgeld von 5000 Euro wollen sie einen Film über das Altern realisieren.
Noch ein anderes parisat-Projekt findet sich in den neuen Räumlichkeiten von ThEx. Es ist die Mikrofinanzagentur. ExistenzgründerInnen und UnternehmerInnen werden bei ihren Finanzierungsvorhaben informiert, beraten und begleitet. Außerdem wird der Freistaat Thüringen bei Aufbau, Implementierung und Durchführung des Mikrokreditprogramms unterstützt. Und es werden die Kunden begleitet – von der Antragstellung über das Kreditmonitoring bis hin zur Unterstützung bei auftretenden Problemen.

Tags: ThEx, GründerInnen-Marktplatz, ThEx-Enterprise

Drucken