Lebensleistung verdient Respekt - Paritätischer Thüringen fordert gemeinsam mit Bündnispartnern die Einführung einer Grundrente

Wir, die Thüringer Sozial- und Wohlfahrtsverbände und der DGB fordern die Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD auf, sich endlich auf die Einführung einer Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung zu einigen. So beginnt das Forderungspapier, das auch vom Paritätischen Thüringen gezeichnet wurde. „Mit der Aufwertung der Rente für all jene, die nur geringe Ansprüche haben, schützen wir diese Menschen vor Altersarmut“, sagt Stefan Werner, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen. „Es geht uns darum, die Lebensleistung der arbeitenden, erziehenden und pflegenden Menschen anzuerkennen“, so Werner weiter. Dazu gehört auch, allen Arbeitenden, die jahrzehntlang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt, aber nur geringe Rentenansprüche haben mit einer Aufwertung der Rente den Gang zum Grundsicherungsamt zu ersparen.

Tags: Presse, Positionspapier, Grundrente

Drucken