„Sie brennen für das, was sie tun“ Kreisgruppe des Paritätischen zeichnete drei ehrenamtlich Tätige aus

Weimar. Karin Häublein hilft arbeitslosen Menschen, Dr. Ria Schachtschnabel ist für Aids-Kranke da und Birgit Apel begleitet Trauernde. Diese drei Frauen aus Weimar wurden stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Tätigen von der Kreisgruppe Weimar/Apolda des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes geehrt. Oberbürgermeister Peter Kleine hob ebenso wie die stellvertretende Kreisgruppenvorsitzende Petra Seidel das große ehrenamtliche Engagement von vielen Bürgern der Stadt hervor. Kleine verwies darauf, dass es in Weimar 750 ehrenamtlich geführte Vereine gibt. „Ohne Ehrenamt würde vieles nicht laufen“, so Kleine.

Jedes Jahr zeichnet die Kreisgruppe des Paritätitschen drei Ehrenamtler aus den Reihen der Mitgliedsorganisationen aus, die sich seit vielen Jahren für andere Menschen einsetzen, ihnen in schwierigen Situationen zur Seite stehen. Birgit Apel ist seit 1996 ehrenamtliche Mitarbeiterin im Hospizdienst in Weimar. „Vielleicht ist sie die am längsten tätige Hospizbegleiterin in Thüringen“, so Kleine, der in seiner Laudatio hervorhob, dass sie den Hospizdienst von der ersten Stunde an im Aufbau unterstützt und durch ihr Engagement mitgetragen habe. Unzählige Trauernde hat sie in Einzelgesprächen begleitet. „Sie brennt für das, was sie tut“, so Kleine. Und das gelte für alle an diesem Tag Ausgezeichneten.

Dr. Rita Schachtschnabel wurde für ihre jahrelanges ehrenamtliche Unterstützung der Aids-Hilfe Weimar ausgezeichnet. Seit 14 Jahren unterstützt sie den Verein bei HIV- und Syphilitests. „Ohne die ehrenamtlich tätigen Ärztinnen und Ärzte wäre das Testangebot nicht möglich“, so der OB. Für die an diesem Tag verhinderte Dr. Schachtschnabel nahm das Vorstandsmitglied der Aids-Hilfe, Daniel Groth, die Auszeichnung entgegen.

Karin Häublein ist seit 2011 in der Kleiderkammer des Arbeitslosenzentrums Weimar tätig. „Ohne ihr ehrenamtliches Engagement wäre die Arbeit der Kleiderkammer nicht kontinuierlich realisierbar“ unterstrich Peter Kleine in seiner Laudatio. „Hilfe und Unterstützung leisten, Solidarität üben – all das kommt in der Ehrenamtstätigkeit von Frau Häublein voll zum Ausdruck.“

Tags: Veranstaltung, Ehrenamtspreis, Kreisgruppe Weimar/Apolda

Drucken