Die Farben der Natur auf’s Zeichenblatt gezaubert

Ferienfreizeit des Krügervereins bietet in den Herbstferien spannendes Programm mit viel Kontakt zur Natur.

Farbengestalten 04 webAus Ei und Erde wird ein brauner Farbton gemischt. Die Mädchen und Jungen staunen nicht schlecht als Cornelia List ein ganz normales Hühnerei hervorholt. Das Ei soll die Grundlage für die nächste Naturfarbe sein. Den Vormittag haben die Zehn bis 13-Jährigen im angrenzenden Krügerpark dafür unterschiedliche Naturmaterialien gesammelt. Aus Erde, Blumen oder Beeren entstehen nun Farben. Für die braune Farbe etwa wurde die Erde erst ganz fein zerkleinert und dann mit dem Ei verquirlt. Wie lange die Farbe denn haltbar sei, wollen die Kids wissen. Cornelia List kann das nicht genau sagen, allzu lange jedoch nicht, ist sie sich sicher. Genau das ist auch ein Anliegen der Diplomumwelt- und Naturpädagogin, sie will die Kinder zum Ausprobieren animieren und ihnen verschiedene Naturmaterialien nahebringen. „Es ist eben etwas anders, ob ich den Farbkasten einfachFarbengestalten 01 werbCornelia List erklärt wie Naturfarben entstehen. aufmache und darauf los male oder ob ich mir zunächst die Farbe selbst hergestellt habe“, weiß sie aus Erfahrung. Die entstandenen Farben haben die Kinder dann auch selbst ausprobiert. Auch hier waren frei, was sie gestalten wollen, egal ob Bilder, Steine oder Hölzer bemalen, im Vordergrund steht die Entdeckerfreude. Ohne Zwang gelingt so auch die Verbindung zwischen Natur und Kunst. „Diese Form der Ferienfreizeit bieten wir in dieser Form zum ersten Mal an und freuen uns über die Resonanz“, erzählt Christin Merten vom Krügerverein. „Die Kinder ganz begeistert davon, was sie alles mit den Dingen machen können, die ihnen quasi vor die Füße fallen.“ Die in der Woche entstanden Kunstwerke können sich Interessierte morgen, um 14 Uhr bei einer kleinen Abschlusspräsentation anschauen.

Drucken