#unteilbar - Solidarität statt Ausgrenzung: Paritätischer ruft zu Großdemo in Berlin auf

 

Gemeinsam mit einem breiten zivilgesellschaftlichen Demobündnis ruft der Paritätische am 13. Oktober zu einer Großdemonstration in Berlin auf. Von dort soll ein starkes Signal für eine solidarische und offene Gesellschaft ausgehen. Gemeinsam mit Paritätischen Mitgliedsorganisationen bilden wir unter dem Motto "Soziales in Vielfalt" einen inklusiven und bunten Block.

 

Mit großer Sorge beobachtet der Paritätische die derzeitigen Angriffe auf Menschenrechte in Deutschland und in Europa. Schutzsuchenden, die vor Krieg, Verfolgung und Ausbeutung fliehen, wird der Zugang nach Europa verwehrt. Zugleich werden diejenigen, die Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer retten, in ihrer Arbeit einschränkt, zum Teil gar kriminalisiert. Unterdessen ist die Armut in Deutschland weiterhin auf einem beschämend hohen Niveau. Und in Städten ist der Wohnraum längst knapp und teuer, während auf dem Land die soziale Infrastruktur vielerorts dringend Investitionen braucht.

Es sind nur ein paar Beispiele für die soziale Schieflage in Deutschland, die nicht erst seit gestern besteht. Es braucht deshalb endlich eine Politik, die die sozialen Probleme in diesem Land offensiv und mutig angeht. Dabei ist klar: Menschen, die auf die Solidarität der Gesellschaft angewiesen sind, dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Die Gleichwertigkeit aller in ihrem Ansehen und ihren Möglichkeiten ist nicht verhandelbar. Allen hier lebenden Menschen muss gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht werden. Wir sind #unteilbar.

Auftaktprogramm ab 12 Uhr,
Start der Demonstration 13 Uhr, Berlin Alexanderplatz.

Mehr Informationen erhalten sie unter https://www.unteilbar.org/

Kontakt für Vernetzung: Jonas Pieper,

Drucken