30 logo

Beiträge

Auszeichnung als „Alltagshelden“: Erika, Hilmar und Andrea Körner aus Erfurt zeigen die Kraft der Familie

Erika,Hilmar uind Andrea KörnerErfurt/Neudietendorf, 20. Dezember 2017. Vielen Sportlern und Bürgern in Erfurt ist die Familie ein Vorbild. „Erika, Hilmar und Andrea Körner dokumentieren in bescheidener Art Gemeinschaftssinn, Menschlichkeit, Zusammengehörigkeit, gepaart mit Achtung, Wertschätzung und Liebe“, sagt Barbara Schumann, die Vorsitzende des Schutzbundes der Senioren und Vorruheständler in Thüringen. Für ihr Engagement wurde die Familie jetzt von der Sparkassenstiftung Thüringen in der Kategorie „Alltagshelden“ ausgezeichnet. Die Familie wurde auch in der neuen Ausgabe der Broschüre „Gesichter des Ehrenamtes“ des Paritätischen Thüringen vorgestellt.


Erika und Hilmar Körner kümmern sich liebevoll seit 59 Jahren um ihre seit Geburt an geistig und körperlich behinderte Tochter Andrea. Darüber hinaus sind sie auch noch vielfältig ehrenamtlich in Erfurt tätig. Beide sind langjährige Mitglieder des Schutzbundes der Senioren und Vorruheständler Thüringen e.V. Hilmar Körner war mehrere Jahre ehrenamtlich Vorsitzender des Landesverbandes.

Ihr größtes Engagement gilt aber ihrer Tochter Andrea. Die heute 60-Jährige wohnt in der liebevollen Obhut ihrer Eltern, die sich bis heute die Betreuungsaufgaben teilen und ihre Tochter fördern. Andrea hatte schon früh ihre Liebe zum Eislaufen entdeckt. Ihre Eltern ermöglichen ihr jetzt schon seit über 50 Jahren die erforderlichen Trainingsstunden, Trainingslager und Wettkampfteilnahme. Heute ist Andrea 59 Jahre alt und mehrfache Weltmeisterin im Eiskunstlaufen bei den Special Olympics. Von ihren Sportfreunden, auch international, wird sie als „Grand Dame des Eiskunstlaufs“ geschätzt.

„Ohne sie sind die Nationalen Winterspiele nicht denkbar. Andrea Körner genießt sichtlich ihren Soloauftritt bei der inklusiven Eisgala und den tosenden Applaus der Zuschauer“, heißt es im Pressedienst der Special Olympics. „Mit 59 Jahren ist sie die älteste Athletin im Eiskunstlauf bei Nationalen Winterspielen, sogar die älteste der internationalen Spiele‘, so ihre Mutter, Erika Körner. Über 24 Wettbewerbe hat sie mittlerweile bestritten, u.a. in der Schweiz, Wien und Sankt Petersburg und war bei den Weltspielen in Alaska und Idaho erfolgreich.

Seitdem ihre Eltern im Ruhestand sind, ist auch Andrea zu Hause. Vorher arbeitete sie 27 Jahre lang als Küchenhilfe. Erika Körner berichtet: „Andrea übt jeden Tag, das Posen vor dem Spiegel, der Konditionsaufbau erfolgt mit Schwimmen oder Radfahren und natürlich Training auf dem Eis.“ Dann macht sie eine kurze Pause und fügt voller Stolz hinzu: „Eislaufen ist Andreas Leben.“

Neben dem herausragenden Engagement für ihre Tochter bringen sich Erika und Hilmar Körner auch ehrenamtlich in Erfurt ein. Sie sind langjährige Mitglieder des Schutzbundes der Senioren und Vorruheständler Thüringen e.V. (SBVS), dessen Vorsitzender Hilmar Körner mehrere Jahre war. Ihre Lebenserfahrungen und ihre über Jahre gesammelten Eindrücke von sportlichen Höhepunkten geben Hilmar und Erika Körner in Veranstaltungen des Vereins und in Gesprächen mit Bürgern weiter. „Erika, Hilmar und Andrea Körner zeigen mit Ruhe und Bescheidenheit die Kraft der Familie“, so Barbara Schumann.

 

Tags: Schutzbund der Senioren, Familie Körner

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: