Einladung zum 75. Jahrestag des Gedenkens an die Toten des 9. Februar 1945 mit anschließender Gesprächsrunde

Der Verein Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda lädt zum 75. Jahrestag des Gedenkens an die Toten des 9. Februar 1945 mit anschließender Gesprächsrunde ein.

Wann: Montag, 10. Februar 2020, 11.00 Uhr
Wo: Kindergarten Hufeland, Richard-Strauss-Str. 4 | 99423 Weimar

Jedes Jahr erinnern Weimarer Bürger und Bürgerinnen, Vertreter*innen der Stadt und des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V. vor dem Kindergarten Hufeland an die Opfer der Bombenangriffe vom 9. Februar 1945. Dieser Tag ging aufgrund der hohen Opferzahlen und der massiven Beschädigungen an Gebäuden und Infrastruktur als „Schwarzer Freitag“ in die Weimarer Geschichte ein.
2020 jährt sich dieser Tag zum 75. Mal. Die Gedenkveranstaltung findet am 10. Februar statt. Im Anschluss laden wir ein, im Kindergarten bei Kaffee oder Tee miteinander ins Gespräch zu kommen.

Nahezu 1900 Menschen kamen am 09. Februar 1945 bei den Fliegerangriffen der Alliierten auf die Gustloff-Werke ums Leben. Unter ihnen 600 KZ-Häftlinge und Kriegsgefangene, die in dem Rüstungswerk Zwangsarbeit verrichteten. Eine Bombe schlug in einen Kindergarten ein – genau an der Stelle, an der heute der Kindergarten Hufeland des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e.V. steht. Viele Kinder starben.
Im gesamten Stadtgebiet gab es zahlreiche weitere Opfer. Damit war der Krieg, der von Deutschland ausgegangen war, auf schreckliche Weise hierher zurückgekehrt. Eine Gedenktafel am Kindergarten erinnert an dieses Geschehen.

Tags: MO-Veranstaltung, Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: