web 1x1 KJP

Interessantes

Erfahren Sie mehr über die Paritätischen Unternehmen

Hier gelangen Sie zu unseren Stellenangeboten

Zu den Angeboten der Paritätischen Akademie

Erfahren Sie mehr über den Paritätischen Thüringen

„Hartz IV ist für viele Menschen eine Sackgasse“: Paritätischer fordert öffentlich geförderte Beschäftigung für Langzeitarbeitslose

arbeitsamt

 

Neudietendorf/Berlin, 11. Juli 2017. Durchgreifende Reformen in der Arbeitsmarktpolitik fordert der Paritätische Wohlfahrtsverband angesichts aktueller Zahlen, nach denen die Verweildauer von Arbeitslosen in Hartz IV erneut gestiegen ist. Einmal arbeitslos, sei es immer schwerer für Hartz-IV-Beziehende, wieder auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

Weiterlesen

Drucken

Projekt „Kultur macht stark“ in Neudietendorf: Afrikanische Trommelklänge und intensive Diskussionen um das Thema Toleranz

Trommeltag beim Projekt Kultur macht stark

Neudietendorf. Afrikanische Trommelklänge erfüllen den Krügerpark. 21 junge Leute sitzen im Kreis, und trommeln, was das Zeug hält. Den Takt gibt Philipp Breitenstein vom Musikwerk Erfurt vor. „Djigbo“ heißt das Stück, das hier gespielt wird. „Ein leichter Rhythmus, es kommt darauf an, dass die Spieler aufeinander achten, reagieren und vor allem fühlen, wie es klingt“, sagt Breitenstein. Der Trommel-Tag ist ein Zusatzangebot im Rahmen des Projektes „Kultur macht stark“.

Weiterlesen

Drucken

Betriebliche Altersvorsorge in der Sozialwirtschaft tarifvertraglich geregelt

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung PATT - GÖDNeudietendorf, 6. Juli 2017. Mitarbeitende und Auszubildende der Sozialwirtschaft in Thüringen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern erhalten künftig einen Arbeitgeberbeitrag zu ihrer Altersvorsorge. Unabhängig vom Umfang der Beschäftigung und vom Bruttolohn zahlen die Arbeitgeber 40 Euro im Monat pauschal. Ein entsprechender Tarifvertrag zur betrieblichen Altersvorsorge und Entgeltumwandlung ist jetzt vom Paritätischen Arbeitgeberverband PATT und der Gewerkschaft GÖD (Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen) abgeschlossen worden. Betroffen sind von dem neuen Vertrag 7000 Mitarbeitende in der Sozialwirtschaft in den drei Bundesländern. Der jetzt unterzeichnete Vertrag tritt rückwirkend zum 1. Juli in Kraft.

Weiterlesen

Drucken

Sanierungsarbeiten im Haus der PARITÄT – Wir bitten um Verständnis bei Problemen mit der Erreichbarkeit

Neudietendorf, 7. Juli 2017. Bis Ende August laufen im Haus der PARITÄT Sanierungsmaßnahmen. In dieser Zeit kann es deshalb zu Störungen bei der telefonischen Erreichbarkeit einzelner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Paritätischen oder auch zu verzögerten Rückmeldungen kommen.

Die Telefonzentrale der Landesgeschäftsstelle (Telefon-Nummer: 036202 26-240) ist wie gewohnt erreichbar. Ebenso ist die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über E-Mail weiterhin gewährleistet.

Selbstverständlich versuchen alle Mitarbeitenden der Paritätischen Unternehmen, den laufenden Betrieb in gewohnter Qualität soweit wie möglich aufrechtzuerhalten. Unser Ziel ist es, dass alle, mit denen wir zusammenarbeiten, so wenig wie möglich von den Sanierungsmaßnahmen zu spüren bekommen.

Wir bedanken uns vorab für Ihr Verständnis.

Drucken

Kinder begeistert von ihrer Reise um die Welt im "Kulturlabor"


Viel Spaß hatten die Kinder bei der Abschlusspräsentation zum KulturlaborNeudietendorf, 30. Juni 2017. Nach einer fünftägigen Reise um die Welt sind die 29 Mädchen und Jungen wieder glücklich in Neudietendorf angekommen. „Und niemand ist dabei verloren gegangen“, so Susan Ose vom Krügerverein, der das Kulturlabor in der ersten Woche der Sommerferien erneut veranstaltete. Die Ferienfreizeit erfreut sich wachsender Beliebtheit bei den Kindern in der Region. Laute Trommelklänge und viele bunte Bilder schmückten zur Abschlussvorführung die Räume der Krügervilla am Freitagnachmittag.

Weiterlesen

Drucken

Fast jeder zehnte Thüringer ist überschuldet – „Flächendeckendes, niederschwelliges und offenes Beratungsstellennetz notwendig“

Viele Thüringerinnen und Thüringer sind überschuldetEisenach, 30. Juni 2017. Zu hohe Schulden sind in Thüringen kein Einzelfall: 2016 war fast jeder zehnte Thüringer Bürger überschuldet. Das geht aus dem Schuldenatlas der Auskunftei Creditreform hervor. Nur zehn Prozent der überschuldeten Thüringer wurden allerdings in einer Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstelle beraten. Hauptursachen für die Überschuldung der Thüringer sind Arbeitslosigkeit, längerfristiges Niedrigeinkommen, gesundheitliche Probleme, Trennung oder Tod des Partners. Verschuldete Menschen finden derzeit in 27 Thüringer Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatungsstellen kompetente Beratung und Unterstützung.

Weiterlesen

Drucken

Mit Holz, Pinsel und Stift in fünf Tagen um die Welt - Kulturlabor des Krügervereins in Neudietendorf

Kulturlabor - Emely zeigt ihr BildNeudietendorf, 29. Juni 2017. Der zwölfjährige Alexander ist stolz. „Mein Hut ist golden und meine Trommel auch,“ sagt der Junge aus Ingersleben lachend und reckt beide Daumen in die Höhe. Zufrieden mit seinem Werk schaut er den anderen Mädchen und Jungen zu, die hier, rund um die Krügervilla und das Haus der PARITÄT noch eifrig dabei sind, ihre weiß angestrichenen Trommeln aus Sperrholz farbig zu gestalten. „Blau ist meine Lieblingsfarbe“, sagt der elfjährige Jakob aus Erfurt. Er hat einen großen blauen Diamanten auf die eine Seite seiner Trommel gemalt. Dem jungen Erfurter gefällt es, mit Farbe und Holz zu arbeiten. Seine Trommel soll schön aussehen – und ein bisschen modern. Zum dritten Mal ist er schon beim Kulturlabor des Krügervereins in Neudietendorf dabei, das traditionell in der ersten Woche der Sommerferien über die Bühne geht und sich bei den Kindern der Region großer Beliebtheit erfreut. An diesem Freitag präsentieren die Kinder ab 14 Uhr im Krügerpark die Ergebnisse ihrer Arbeit. Mit dabei ist auch die zehnjährige Emely aus Großrettbach, die ein Bild "Mein fremder Freund und ich" zeigt (unser Bild).

Weiterlesen

Drucken

Altersarmut: Paritätischer fordert Strukturreformen

Viele alte Menschen verfügen über eine zu geringe RenteNeudietendorf, 28. Juni 2017. Der eine hat einen befristeten Vertrag, die Andere arbeitet in Teilzeit, der Nächste ist über eine Leih- oder Zeitarbeitsfirma angestellt – und alle erhalten ein vergleichsweise niedriges Gehalt. Diese Situation ist für viele Deutsche Realität. Auf Menschen in diesen atypischen Beschäftigungsverhältnissen, auf Personen mit unterbrochenen Erwerbsbiographien und mit geringem Einkommen ist unser Rentensystem nicht ausreichend vorbereitet. Davor hat jetzt die Bertelsmann-Stiftung in einer vielbeachteten Studie gewarnt. Bis 2036 steigt in verschiedenen Gruppen das Risiko, im Alter arm zu werden. Am stärksten betroffen sind alleinstehende Frauen, Niedrigqualifizierte und Langzeitarbeitslose. Schon bald könnte jeder fünfte Rentner nach dieser Studie von Altersarmut betroffen sein.

Weiterlesen

Drucken

Armutskongress verlangt konsequentes Umsteuern in der Steuerpolitik – „Bisherige Vorschläge der großen Parteien zu ambitionslos"

Das Logo des ArmutskongressesBerlin, 27. Juni 2016. Eine gerechte Steuerpolitik, gute Arbeit statt prekärer Beschäftigung und Sozialleistungen, die zum Leben reichen – das fordern die Veranstalter des zweiten Armutskongresses in ihrem gemeinsamen Aufruf. Der Paritätische Gesamtverband, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Nationale Armutskonferenz wollen damit anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl zeigen, auf welche Politik es ankommt, um Armut wirkungsvoll einzudämmen. Unterstützt wird der Aufruf von 13 weiteren Sozial-, Wohlfahrts- und Fachverbänden sowie gewerkschaftlichen Organisationen.
Armut und Armutsgefährdung seien in Deutschland längst keine Randerscheinung mehr, sondern ein massenhaftes Phänomen mitten in unserer Gesellschaft, das auf mehreren Ebenen bekämpft werden müsse.

Weiterlesen

Drucken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung Ich habe Verstanden.