Logo - Mensch, Du hast Recht

Interessantes

Erfahren Sie mehr über die Paritätischen Unternehmen

Hier gelangen Sie zu unseren Stellenangeboten

Zu den Angeboten der Paritätischen Akademie

Erfahren Sie mehr über den Paritätischen Thüringen

Danke für 10 erfolgreiche Jahre „Thüringen sagt Ja zu Kindern“: Mit 1,14 Millionen Euro wurden 56 Projekte unterstützt

Sibylle Göbel (TLZ), Katrin Mohrholz (Elterninitative) und Hartmut KaczmarekWeimar/Neudietendorf, 10. August .2017. Die Öffentlichkeit für den besseren Schutz von Kindern zu sensibilisieren – mit diesem Ziel ist „Thüringen sagt Ja zu Kindern“ 2007 gestartet. Gemeinsam haben sich der Paritätische Thüringen, die Thüringische Landeszeitung (TLZ), das Sozialministerium, der Landtag und ANTENNE THÜRINGEN auf die Fahnen geschrieben, ein kinderfreundliches Klima in Thüringen zu befördern und wichtige Kinderschutzprojekte finanziell zu unterstützen. Dieses gesteckte Ziel wurde nicht nur erreicht, sondern sogar weit übertroffen! Unser Bild: Die letzten 1536,27 Euro, die noch auf dem Spendenkonto verblieben sind, gingen an die Elterninititative krebskranker Kinder in Jena. Sibylle Göbel (TLZ, links) und Hartmut Kaczmarek, Profiler des Paritätischen, überreichten den Scheck an die Geschäftsführerin der Initiative, Katrin Mohrholz.

Weiterlesen

Drucken

Wahl-lokal-sozial: Politische Entscheidungen und menschliche Schicksale - Geflüchtete brauchen Hilfe – Rente reicht nicht

Die Teilnehmer von Wahl-lokal-sozial in SömmerdaSömmerda, 10. August 2017. Gerlinde Breithaupt ist Pfarrerin und in der Flüchtlingsarbeit im Landkreis Sömmerda überaus engagiert. Sie betreut mit anderen zusammen derzeit auch eine Gruppe von Flüchtlingen aus Eritrea, die vor ihrer Abschiebung nach Italien stehen. Die Menschen haben eine gefährliche Flucht übers Mittelmeer hinter sich, sind von Italien aus nach Deutschland weitergereist und sollen jetzt nach Italien zurück, wo sie „schlimme Erfahrungen“ gemacht haben, wie Breithaupt berichtet. Das Ganze basiert auf dem so genannten Dublin-Abkommen, wonach Geflüchtete in das EU-Land abgeschoben werden können, in dem sie zum ersten Mal in der EU registriert worden sind. „Bitte helfen Sie“, appellierte Breithaupt an die Direktkandidaten von CDU, SPD, Linkspartei und Grünen im Rahmen des Wahlforums des Paritätischen, „Wahl-lokal-sozial“. Johannes Selle (CDU), Christoph Matschie (SPD), Ralph Lenkert (Linkspartei) und Olaf Müller (Grüne) nahmen die Einladung zu einer Gesprächsrunde mit den Geflüchteten und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern an. Sie sicherten zu, sich für eine Einzelfallprüfung einzusetzen. Unser Bild zeigt von links nach rechts: Ralph Lenkert, Stefan Werner (Landesgeschäftsführer des Paritätischen), Christian Karl (Vorstandsmitglöied des Paritätischen), Hartmut Kaczmarek (Moderator und Profiler des Paritätischen), Johannes Selle, Christoph Matschie und Olaf Müller.

Weiterlesen

Drucken

Soziale Sicherungssysteme: SPD, Linke und Grüne für Bürgerversicherung – CDU für Reformen im System

Die Diskutanten bei Wahl-lokal-sozial in HermsdorfHermsdorf, 9. August 2017. Wenn es um die Neugestaltung der Sozialversicherungen in Deutschland geht, steht eine rot-rot-grüne Koalition. SPD, Linkspartei und Grüne haben in ihren Wahlprogrammen jeweils das Prinzip der Bürgerversicherung verankert. Die CDU dagegen setzt auf Reformen im bestehenden System. Das machte die erste Runde von „Wahl-lokal-sozial“, der Diskussionsreihe des Paritätischen zur Bundestagswahl 2017, deutlich. In Hermsdorf trafen dabei die Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien im Wahlkreis 195 aufeinander: Albert Weiler (CDU), Alexander Meinhardt-Heib (SPD), Ralf Kalich (Linkspartei) und Stefanie Erben (Grüne). Unser Bild zeigt von links nach rechts: Ralf Kalich, Albert Weiler, Stefanie Erben, Alexander Meinhardt-Heib, Stefan Werner (Landesgeschäftsführer des Paritätischen) und Hartmut Kaczmarek (Moderator und Profiler des Paritätischen)

Weiterlesen

Drucken

„Vielfalt ohne Alternative“: Gegen rechte Demagogen – für eine solidarische Politik - Rad(t)schlag für Mitgliedsorganisationen

2017 08 0ß schau hin logo

 

Neudietendorf/Weimar, 8. August 2017. Deutschland vor der Bundestagswahl: Für den Paritätischen ist klar: Vielfalt in der Politik ist ohne Alternative. Der Paritätische steht für eine solidarische Politik, eine Politik, die alle Menschen mitnimmt und niemanden ausgrenzt. „Was die Menschen jetzt brauchen, ist soziale Sicherheit, damit sie nicht den Scheinlösungen rechter Demagogen aufsitzen", so Stefan Werner, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen.

Weiterlesen

Drucken

SPD: Bürgermedien brauchen bessere finanzielle Ausstattung

Das Logo von Radio Lotte

Neudietendorf/Weimar, 7. August 2017. Eine stärkere finanzielle Unterstützung des Landes für die Bürgermedien in Thüringen hat die SPD-Landtagsfraktion gefordert. Der medienpolitische Sprecher der Fraktion, Dr. Werner Pidde, sagte nach einem Besuch bei Radio Lotte in Weimar: „Anders werden die nicht-kommerziellen Sender trotz ihres großen Engagements dauerhaft ihre nach dem Thüringer Landesmediengesetz vorgesehenen Aufgaben, lokale Informationen, Medienbildung und breite Beteiligungsmöglichkeiten für interessierte Bürgerinnen und Bürger zu bieten, nicht bewältigen können.“

Weiterlesen

Drucken

„Aktion Zuckertüte“ – damit alle Kinder einen tollen Schulanfang haben

ZuckertütenJena, 4. August 2017. Schulanfang ist ein aufregender Moment für jedes Kind. Für Familien, die über ein geringes Einkommen verfügen, kann dieser Tag allerdings zu einer echten Herausforderung werden. „Wer möchte schon, dass das eigene Kind am ersten Schultag verzichten muss. Verzichten auf einen schönen Ranzen, weiche Stifte für kleine Finger, Sportkleidung und die geliebte Zuckertüte?“, fragt Dörthe Thiele, die Beauftragte für Migration und Integration der Stadt Jena.
Deshalb hat es, initiiert von der Bürgerstiftung Jena, auch in diesem Jahr wieder das Projekt „Zuckertüten für Schulanfängerinnen und Schulanfänger“ in Jena gegeben. Dieses Projekt nähert sich jetzt der Zielgeraden.

Weiterlesen

Drucken

Von Rente bis Pflege: Sozialpolitik auf dem Prüfstand – Sechs Diskussionsrunden des Paritätischen vor der Bundestagswahl

Das Logo für wahl-lokal-sozialNeudietendorf, 3. August 2017. Die Sozialpolitik der im Bundestag vertretenen Parteien stellt der Paritätische Thüringen auf den Prüfstand. Im Rahmen von sechs Diskussionsveranstaltungen in Thüringer Städten mit den Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der im Bundestag vertretenen Parteien wird nach zukunftssicheren Lösungen für die drängendsten sozialen Probleme im Land gesucht: Von der Rente über ein chancengerechtes Bildungssystem bis hin zur Einkommensumverteilung in Deutschland. Die Diskussionen in Form von Wahlhearings finden in Hermsdorf, Sömmerda, Gera, Nordhausen, Gotha und Weimar statt.  (die genaue Auflistung finden Sie unten)

Weiterlesen

Drucken

Beim Online-Forum des Landtags über Kita-Novelle mitreden – Aktion der LIGA "Qualität hat Vorfahrt" stößt auf große Resonanz

Das Logo der Liga-AktionNeudietendorf/Erfurt, 3. August 2017. Die Novelle des Kita-Gesetzes steht kurz vor den abschließenden Beratungen auf der politischen Bühne. Mit einer breit angelegten Aktion unter dem Motto "Qualität hat Vorfahrt" verlangen die Wohlfahrtsverbände in Thüringen dringend Nachbesserungen, vor allem im Hinblick auf den Personalschlüssel. Alle Interessierte haben jetzt die Möglichkeit, über die Novelle mitzudiskutieren. Bis Dienstag, 8. August, kann man noch seine Meinung im Online-Diskussionsforum des Landtags sagen und seine Meinung den Politikern für ihre Beratungen mit auf den Weg geben.

Weiterlesen

Drucken

Online-Tool zur Bundestagswahl: Sozialpolitische Positionen der Parteien im Check

Logo zur Paritätischen Wahlhilfe

Neudietendorf, 3. August 2017. Mit der „Paritätischen Wahlhilfe“, einem Online-Tool zur Bundestagswahl, will der Paritätische Wohlfahrtsverband Orientierung über die sozialpolitischen Positionen der Parteien geben und Menschen zum Wahlgang motivieren. Der Verband legte Parteien Thesen zu verschiedenen sozial- und gesellschaftspolitischen Themen vor und fragte ihre Positionen dazu ab. Interessierte können nun im Internet überprüfen, welche Partei mit ihren persönlichen Vorstellungen im Bereich Arbeit, Soziales oder Migration mehr oder weniger übereinstimmt.

Weiterlesen

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung OK