"Wir brauchen Hilfe beim Helfen"

Mit diesem Appell richtet wendet sich Ernst-Martin Stüllein, Geschäftsführer des Multikulturellen Zentrums L’Amitié in Gotha an die Öffentlichkeit. In einem Interview mit Landeswelle Thüringen schildert Stüllein die Arbeit des Vereins und lobt das Engagement der Thüringerinnen und Thüringer für die Flüchtlinge. Viele, vor allem junge Menschen, hätten sich auch bei seinem Verein gemeldet und wollten mit anpacken.

Das Interview mit Ernst-Martin Stüllein zum Nachhören:   

Willkommenskultur

"Gesicht wahren": Neue Foto-Wanderausstellung des Bündnisses Mitmenschlich in Thüringen

Das Logo der Aktion Mitmenschlich in Thüringen

 

Erfurt, 10. März 2017. „Gesicht wahren“ – mit einer neuen Fotoausstellung will das Bündnis „Mitmenschlich in Thüringen“ an diesem Sonnabend, 11. März, im Erfurter Cafè Franz Mehlhose ein „deutliches Zeichen für mitmenschliches Denken und Handeln setzen.“ Die Fotografien von Michael Döhler sollen „Menschen aus verschiedenen Ländern und mit ganz unterschiedlichen Geschichten ein Gesicht und eine Stimme geben“, so die Organisatoren. Ministerpräsident Bodo Ramelow wird die Vernissage besuchen und die Ausstellung mit einem Grußwort eröffnen.

Für Ministerpräsident Bodo Ramelow setzt das Bündnis mit der Ausstellung erneut ein Zeichen gegen rechtsextreme und menschenfeindliche Parolen und für Solidarität mit Menschen, die in Deutschland und Thüringen Schutz suchen. Ramelow: „Toleranz und Achtung der individuellen Würde eines jeden Menschen beginnen vor unserer Haustür und dürfen nicht an nationalen Grenzen enden.“

Das Bündnis „Mitmenschlich in Thüringen“ wurde im Oktober 2015 vor dem Hintergrund der Auseinandersetzungen um den Flüchtlingszustrom nach Europa, Deutschland und Thüringen gegründet und setzt sich  für ein Thüringen der Demokratie, der Vielfalt und der Mitmenschlichkeit ein. Zu seinen Mitgliedern zählen neben Einzelpersonen auch Sozialverbände wie der Paritätische, Vereine, Kirchen, Gewerkschaften, Arbeitgeber sowie die jüdische Landesgemeinde und muslimische Gemeinden.

Die Fotoausstellung ist als Wanderausstellung konzipiert und das zweite große Projekt von „Mitmenschlich in Thüringen“. Am 9. November 2015 folgten rund 8.000 Menschen einem Aufruf des Bündnisses und versammelten sich vor der Kulisse des Erfurter Doms, um ein klares Zeichen für Willkommenskultur zu setzen. Zugleich wandten sich die Demonstranten gegen Ausgrenzung und Fremdenhass, gegen die geistigen und tatsächlichen Brandstifter, die mit menschenfeindlichen Parolen gegen Geflüchtete hetzen. Als Anerkennung wurden – anlässlich der Privataudienz von Ministerpräsident Bodo Ramelow bei Papst Franziskus im Februar letzten Jahres – in der Flüchtlingshilfe engagierte Bürgerinnen und Bürger, darunter ein Vertreter von „Mitmenschlich in Thüringen“, vom Papst empfangen. Aktuell engagiert sich das Bündnis auch regional in Hildburghausen und Kahla.

Wer Interesse an der Wanderausstellung hat, kann sich beim Bündnis melden:

www.mitmenschlich-in-thueringen.dewww.mitmenschlich-in-thueringen.de

Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Bündnis.

 

 

Drucken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung Ich habe Verstanden.