"Wir brauchen Hilfe beim Helfen"

Mit diesem Appell richtet wendet sich Ernst-Martin Stüllein, Geschäftsführer des Multikulturellen Zentrums L’Amitié in Gotha an die Öffentlichkeit. In einem Interview mit Landeswelle Thüringen schildert Stüllein die Arbeit des Vereins und lobt das Engagement der Thüringerinnen und Thüringer für die Flüchtlinge. Viele, vor allem junge Menschen, hätten sich auch bei seinem Verein gemeldet und wollten mit anpacken.

Das Interview mit Ernst-Martin Stüllein zum Nachhören:   

Willkommenskultur

Paritätischer engagiert sich im Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Thüringen

Sehr geehrte PARITÄTERINNEN und PARITÄTER,

Offen, vielfältig und tolerant sind unsere gemeinsamen Werte und stehen für den Paritätischen und seine über 340 Mitgliedsorganisationen. Diese Werte werden seit einigen Wochen öffentlich durch lautstarke Stimmungsmache vor allem gegen Flüchtlinge und Asylbewerber in Frage gestellt. Das ist für den Paritätischen Thüringen Grund und Anlass zugleich, sich an einem breiten Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Thüringen zu beteiligen und den Menschen Mut zu machen Gesicht gegen Intoleranz, Hass und Menschenfeindlichkeit zu zeigen. An dem Bündnis beteiligen sich unter anderem der DGB, Verdi, der Beamtenbund, der Verband der Thüringer Wirtschaft, die Fraktionen des Thüringer Landtags – ausgenommen die AfD - und viele weitere Vereine, Verbände und Initiativen.

Offenheit, Vielfalt und Toleranz stehen auch für das unglaubliche Engagement Ihrer Organisationen und Einrichtungen für Menschen, die durch Krieg, politische oder religiöse Verfolgung, Klimawandel sowie Unterdrückung gezwungen sind ihre Heimat zu verlassen. Viele von ihnen wurden Opfer von Gewalt und haben Familienangehörige und Freunde verloren. Mit Ihrem Engagement, Ihren Aktionen und mit Ihrer täglichen Arbeit geben Sie Thüringen ein weltoffenes und tolerantes Gesicht.

Und doch gibt es auch in Thüringen ein anderes, ein hässliches Gesicht. Ein Gesicht, das sich im Kleinen, vor Ort und seit einigen Wochen auch lautstark in der Öffentlichkeit zeigt und Stimmung gegen Menschen aufgrund von Einstellungen, Herkunft, Religion oder Geschlecht macht. In sozialen Netzwerken, an Stammtischen und nicht zuletzt auf der Straße und in den Brandanschlägen gegen Flüchtlingsunterkünfte offenbart sich, wie jene zu Demokratie, Meinungsfreiheit und einer offenen Gesellschaft stehen.

In den kommenden Tagen wird das Bündnis für ein weltoffenes und tolerantes Thüringen einen Aktionsplan vorlegen.
Über die entsprechenden Aktivitäten und Aktionen werden wir Sie auf dem Laufenden halten.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Werner
stellv. Direktor der Paritätischen BuntStiftung

Tags: Migration, Willkommenskultur, Stefan Werner

Drucken