"Wir brauchen Hilfe beim Helfen"

Mit diesem Appell richtet wendet sich Ernst-Martin Stüllein, Geschäftsführer des Multikulturellen Zentrums L’Amitié in Gotha an die Öffentlichkeit. In einem Interview mit Landeswelle Thüringen schildert Stüllein die Arbeit des Vereins und lobt das Engagement der Thüringerinnen und Thüringer für die Flüchtlinge. Viele, vor allem junge Menschen, hätten sich auch bei seinem Verein gemeldet und wollten mit anpacken.

Das Interview mit Ernst-Martin Stüllein zum Nachhören:   

Willkommenskultur

„Refugium“ in Sömmerda eröffnet Begegnungsort für Geflüchtete und Bürger und Bürgerinnen des Landkreises

20150703 111052Sömmerda, 8. Juli 2015. „Refugees welcome“ (Flüchtlinge willkommen) – so lautet das Motto des ASB Sömmerda und mit der Eröffnung des Willkommensbüros „REFUGIUM“ in der Bahnhofsstraße 2 setzt der ASB ein Zeichen für eine offene Gesellschaft. Das „REFUGIUM“ ist zu aller erst ein Begegnungsort für Geflüchtete und BürgerInnen des Landkreises Sömmerda. Es ist ferner eine Beratungs- und Koordinierungsstelle für alle BürgerInnen, die Fragen zum Thema Flüchtlingsarbeit, Asyl und damit zusammenhängendem  ehrenamtlichem Engagement haben.Das „REFUGIUM“ ist ebenso eine Anlaufstelle für alle neu ankommende Flüchtlinge und soll ihnen Orientierung, Informationen und ein gutes Ankommen in einer ungewohnten, neuen Umgebung geben. Die Räumlichkeiten im „Refugium“ sind mit drei Computerplätzen und einer Gesprächsecke sowie mit Angeboten für Kinder und Jugendliche ausgestattet.

Zur Eröffnung des Büros waren zahlreiche Gäste geladen. Sömmerdas Landrat Harald Henning (CDU) eröffnete gemeinsam mit ASB-Geschäftsführer Christian Karl das Refugium. Leiter der Flüchtlingsbetreuung beim ASB ist Ellis Patz,
Büro-Chefin des REFUGIUM  ist Antje Iwan. Sie hatte auch die Idee zu dem Namen der Einrichtung. In anderen Landkreisen heißen ähnliche Einrichtungen „Willkommensbüro“ oder „Welcome Center“. Bei der Enthüllung des Namensschildes gab es für diese Namenswahl Beifall und Worte der Anerkennung.
Der „Thüringer Allgemeinen“ nannte Christian Karl seinen größten Wunsch für die neue Einrichtung: „Sie steht allen offen und sie soll ein Begegnungszentrum für Geflüchtete und unsere Bürger im Landkreis sein.“

BMFSFJ DL mitFoerderzusatz RZDas Refugium wurde gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Tags: Migration, Migrationsberatung, Refugium, ASB Sömmerda

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung OK