Mensch, Du hast Recht

Mensch, Du hast Recht: Menschen müssen selbstbestimmt leben können

Plakatmotiv zum Recht auf Selbstbestimmung

Neudietendorf, 15. Januar 2018. Jeder Mensch hat das Recht, seine eigenen Angelegenheiten frei und ohne die Einmischung von anderen zu regeln, soweit sie sich im Einklang mit den anerkannten Regeln der jeweiligen Gemeinschaft befinden. Das Recht auf Selbstbestimmung ist zwar kein verbrieftes Recht, aber einer der zentralen Gedanken der Menschenrechte. Jeder Mensch und jede Gruppe hat demnach das Recht, seine eigenen Angelegenheiten frei und ohne die Einmischung von anderen zu gestalten. In Deutschland wird dieses Recht vor allem durch Art. 2 Abs. 1 im Grundgesetz geschützt. Jedem Menschen wird darin das Recht auf die „freie Entfaltung seiner Persönlichkeit“ garantiert.

Selbstbestimmung ist mehr als nur die Abwesenheit von äußeren Beschränkungen, sie muss als aktiver, suchender Prozess von Orientierung und Festlegungen des Individuums verstanden werden, an denen sich das eigene Handeln messen lassen muss. Nicht nur vernunftbasierte Erwägungen, auch individuelle Bedürfnisstrukturen spielen dabei eine wesentliche Rolle.

In der Praxis der sozialen Arbeit kommt dem Recht auf individuelle Selbstbestimmung eine zentrale Bedeutung zu. Das Recht von hilfsbedürftigen Personen in der Pflege, mit Behinderungen, mit Bedarf nach Schutz, Betroffenen von Diskriminierung, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, wird in vielen Fällen in Frage gestellt. Nicht nur in Deutschland, auch weltweit wird das Recht auf Selbstbestimmung. Immer wieder versuchen staatliche oder individuelle Akteure andere fremd zu bestimmen.

In vielen Ländern werden die Menschenrechte von Personen, die den sexuellen Normen nicht entsprechen, missachtet. Vielerorts werden Menschen an der Wahl und ungestörten Ausübung ihrer Religion oder Weltanschauung gehindert. Zwangsheiraten und Genitalverstümmelungen sind in vielen Gesellschaften gängige Praxis. Die Möglichkeiten über einen Schwangerschaftsabbruch oder aktive Sterbehilfe selbst zu entscheiden, stehen immer wieder zur Diskussion. Und auch die Rechte von Kindern, als selbstbestimmte Individuen, werden immer wieder übergangen.

Es ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte, wenn in Deutschland Menschen mit Behinderung in Abhängigkeit von Pfleger/-innen nicht über ihre sexuellen Praktiken bestimmen können. Es ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte, wenn Frauen in Deutschland immer noch schlechter bezahlt werden als ihre männlichen Kollegen. Es ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte, wenn Kinder aus Entscheidungsprozessen, die sie betreffen, bewusst herausgehalten werden.

Es muss wesentliche Aufgabe aller Staaten sein, alle Menschen darin zu bestärken, selbstbestimmt zu leben, sie in ihren Entscheidungen zu unterstützen und zu schützen.

Weitere Infos: www.mensch-du-hast-recht.dewww.mensch-du-hast-recht.de

Tags: Selbstbestimmung, Mensch Du hast Recht

Drucken