Thüringen sagt Ja zu Kindern 2015 gestartet: Kinder in Not brauchen unsere Hilfe

Jena/Erfurt, 19. November 2015. Thüringen sagt Ja zu Kindern geht jetzt ins 9. Jahr. Tausende von ThüringerInnen haben in den vergangenen Jahren mit einfallsreichen Sammelaktionen gezeigt, dass diese Aktion mittlerweile zu einer echten Bürgerbewegung in Thüringen geworden ist. Es gibt große Spenden, wie beispielsweise von Möbel Rieger, deren zwei Thüringer Möbelhäuser bei zwei Advents-VIP-Events 10.000 Euro gespendet haben, es gibt aber auch einfallsreiche Aktivitäten auf Weihnachtsmärkten, bei Vereins- oder Adventsfeiern, viele Unternehmen verzichten auf teure Weihnachtspräsente und spenden den eingesparten Betrag. Aber es sind auch Hunderte von Einzelspenden, die jedes Jahr eingehen. Da sammeln Klassen während ihrer Adventsfeiern, da schlachten Kinder ihre Sparschweine, um anderen Kindern in Not zu helfen.

Denn es gibt sie immer noch: Die Not von Kindern und Jugendlichen, die am Rande der Gesellschaft leben, die in Armut oder zumindest an der Armutsschwelle leben. Jedes sechste Kind in Thüringen ist nach neuesten Untersuchungen armutsgefährdet. Es gibt eine Vielzahl von Kinder- und Jugendschutzprojekten, die Hilfe und Unterstützung für ihre Arbeit benötigen. „Durch die Spendenaktionen konnten die Menschen im Freistaat aber auch stärker für die Lage von Kindern und Jugendlichen sensibilisiert werden,“ sagt der Schirmherr der Aktion, Thüringens Landtagspräsident Christian Carius (CDU). Bisher konnten 45 Kinderhilfsprojekte aus den Spendengeldern unterstützt werden.

Tags: Christian Carius, Thüringen sagt Ja zu Kindern

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung OK