Logo Transparente Zivilgesellschaft webzeugkoffer

Nicht nölen, geh wählen!

Nicht nölen, geh wählen! - mit diesem Motto möchte der Paritätische Thüringen zum Wählengehen auffordern. Denn Wählen ist sicherlich nicht der einzige Weg, um sich zu engagiern und unsere Gesellschaft voranzubringen, aber Wählen ist ein wichtiger Baustein. Und gerade in diesem Jahr werden wichtige Weichen gestellt - die langjährige Kanzlerin tritt nicht mehr an und eine zukünftige Regierung muss die Folgen der Coronapandemie und die Herausforderungen der Zukunft angehen. Um das Motto möglichst weit zu verbreiten, hat der Paritätische Thüringen Bodenaufkleber produzieren lassen und an Mitgliedsorganisationen verteilt. Hier finden Sie eine kleine Fotogallerie. Dank an
Horizont e. V., Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V., Wendepunkt e. V.,  ASB Südwestthüringen, Vielfalt Leben -QueerWeg e. V. im Queeren Zentrum Erfurt.

Aufkleber Queer aufkleber LHW 2Aufkleber LHW WeimarApoldaAufkleber Wendepunkt EisenbergAufkleber ASBSüdwestthüringenAufkleber HORIZONT

Drucken

Bundestagswahl: Wahl ist unabhängig vom Impfstatus und ohne Testpflicht möglich

Landeswahlleiter Günter Krombholz weist darauf hin, dass bei der Bundestagswahl Hygienemaßnahmen eingehalten werden müssen.  Diese stehen in der Corona-Verordnung des Landes in Paragraph 8a. Jede Wählerin und jeder Wähler ist unabhängig vom Impfstatus und ohne Testpflicht berechtigt, an der Wahl teilzunehmen. Es gilt bei der Urnen- und Briefwahl vor Ort im Briefwahlbüro eine generelle Maskenpflicht während des Aufenthalts in Wahlgebäuden und Wahlräumen. der Landeswahlleiter bitten darum, einen eigenen Schreibstift zum Ankreuzen des Stimmzettels mitzubringen.

Drucken

Wählen in einfacher Sprache

In Abstimmung mit dem Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen, Herrn Leibiger, stellt der Landeswahlleiter das Beantragen der Briefwahlunterlagen, den Wahlvorgang und den Versand der Wahlbriefunterlagen in einfacher Sprache anschaulich dar. Des Weiteren wird nochmals auf die Möglichkeit verwiesen, dass blinde und sehbehinderte Mitbürger unter der Telefonnummer 03643 74 29 06 Wahlschablonen mit Braille-Schrift und erhabenen Schriftzeichen auf der Schablone sowie eine Hör-CD mit der ausgesprochenen Aufstellung der Bewerber zur Bundestagswahl 2021 abfordern können.

Drucken

Aktionsinfo zu Kampagnenarbeit des Paritätischen vor der Bundestagswahl und Möglichkeiten der Beteiligung

Logo weil alle zaehlen blau transparentLiebe Kolleginnen und Kollegen in den Mitgliedsorganisationen des Paritätischen!

Unter dem Motto „Geh wählen, weil ALLE zählen!“ wollen wir die Wahl zum Bundestag zu einer Wahl für mehr soziale Gerechtigkeit in unserem Land machen!

Material und Informationen

Alle Infos dazu gibt es auf unserer Kampagnenseite. Dort finden sich:

  • Sharepics und Plakatmotive zu den acht Kampagnenthemen Armut, Inklusion, Kinder, Menschenrechte, Sozial-Ökologische Wende, Pflege, Wohnen und Umverteilen zum Herunterladen, Teilen und Ausdrucken (Wer an Postkarten oder Aufklebern interessiert ist, wende sich bitte an den eigenen Landesverband; Druckvorlagen liegen dort vor).
  • Unser Wahlaufruf (auch in Leichter Sprache)
  • Ein ausführlicher Forderungskatalog sowie eine Kurzversion mit “21 Forderungen zur Bundestagswahl” (auch in Leichter Sprache)
  • Inputstatements zu allen Themen als inhaltliche Grundlage und als Argumentationshilfen

.Mitmachen!

Herzlich möchten wir Euch und Sie einladen, in den kommenden Wochen und insbesondere der heißen Phase in den letzten Tagen vor der Wahl gemeinsam mit uns im Wahlkampf aktiv zu werden.

Geplant sind u.a. noch drei SocialMedia-Themenwochen, zu denen wir vor allem online mit jeweils thematisch passenden Inhalten mobil machen wollen. Wir werden jeweils passenden Social-Media-Content vorbereiten und ca. eine Woche vorher zur Verfügung stellen. Die entsprechenden Infos darüber kommunizieren wir an die Landesverbände. Der gemeinsame Kampagnen-Hashtag lautet #WeilAlleZählen:

In unseren Paritätische Wahlsalons "Zur Zukunft des Sozialstaats" sprechen wir mit Politiker*innen der demokratischen Parteien im Bundestag über die sozialpolitischen Aussagen der Wahlprogramme. Und über die Paritätischen Vorschläge für eine Sozialpolitik, die alle mitnimmt und niemanden zurücklässt: #WeilAlleZählen. Alle Veranstaltungen finden digital statt und werden live per Stream hier übertragen (und später auch als Mitschnitt zur Verfügung gestellt). Die nächsten Veranstaltungen finden am 20.8. (Die LINKE und FDP) und 9.9. (CDU und Bündnis 90/ Die Grünen) jew. um 12 Uhr statt. Livestream und Infos hier.

Wir freuen uns vor und während der Veranstaltung über breite Beteiligung: Umso mehr Zuschauer*innen im Livestream, desto beeindruckter werden auch unsere Gäste sein! Fragen an die Gäste, können vor und während der Veranstaltung über Twitter mit dem Hashtag #WeilAlleZählen oder direkt als Kommentar bei YouTube unter den Livestream eingestellt werden. Bitte die Terminhinweise daher gerne auch noch einmal breit im Kolleg*innen- und Bekanntenkreis herumgeben.

Schließlich sind noch eine Reihe von  Bündnisaktivitäten und -Mobilisierungen in Vorbereitung, wie u.a. ein Aktionstag zum Thema Reichtum Umverteilen des Bündnisses “Wer hat, der gibt”, Demonstration in Berlin u.a. am 4.9. unter dem Motto #Unteilbar solidarisch - gerade jetzt! und am 11.9. eine Große Demo gegen hohe Mieten.

Wir freuen uns auf einen heißen Sommer und hoffen, Ihr seid/Sie sind dabei :) !    

Drucken

Briefwahl - wie geht das?

Design ohne TitelDer Landeswahlleiter hat eine Anleitung zur Briefwahl herausgegeben, in der auch eräutert wird, wie Menscen mit Behinderung oder Menschen, die nicht lesen können, an der Briefwahl teilnehmen können. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zu wählen! Die Anleitung ist hier als Anhang beigefügt.

Drucken

Keine Landtagswahl? Wir haben trotzdem was zu sagen

aufklZur Landtagswahl hat der Paritätische Kernforderungen an eine zukünftige Landesregierung aufgestellt. Auch wenn die Landtagswahl nun erstmal nicht stattfinden wird, bleiben diese wichtig und richtig.

Wir fordern: 

Zivilgesellschaft und demokratischen Zusammenhalt durch mehr Beteiligung an den Entscheidungsprozessen stärken. 

  • Klare Positionierung gegen jegliche Form von Diskriminierung. 
  • Zuwendungsfinanzierung für gemeinnützige Träger reformieren und dynamisieren, damit tarifliche Bindungen umgesetzt werden können.  
  • Passgenaue Hilfsprogramme/Förderoptionen, um die Trägervielfalt zu erhalten. Bei sinkendem ESF-Interventionssatz muss eine Kofinanzierung möglich sein. 
  • Umsetzung der Istanbul-Konvention: ausreichende Finanzierung von Gewaltschutzprogrammen 
  • Abschaffung Bildungs- und Teilhabepaket – dafür echte diskriminierungsfreie Teilhabe für Kinder und Jugendliche aus von Armut betroffenen Familien.
  • Barrierefreie Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen beschleunigen. 
  • Sozialökologische Wende auch in Thüringen voranbringen; Infrastruktur-, Bau- und Sanierungsprogramme für gemeinnützige Träger stärker öffnen, damit auch hier Klimaschutz möglich wird. 
  • Gewährleistung eines stigmatisierungsfreien Zugangs zur Schwangerenkonfliktberatung sowie der Einsatz zur Abstandswahrung für Abtreibungsgegner*innen 
  • Sammel- und Gemeinschaftsunterkünfte abschaffen und durch dezentrale Unterbringungsmöglichkeiten ersetzen. Bleiberecht für Geflüchtete in Bildung, Ausbildung und Studium. 
  • Einsetzen für eine echte Pflegereform, für eine solidarische Pflegeversicherung. 
  • Digitalbonus auch für gemeinnützige Träger!  
  • Niedrigschwellige Angebote der Kinder- und Jugendarbeit auch im ländlichen Raum. Schulsozialarbeit ausbauen und das an allen. 
  • Qualitative Rahmenbedingungen in Kitas weiter ausbauen, PiA dauerhaft etablieren. 

Drucken

Sharepics für den Bundestagswahlkampf

gehwählenZur Mobilisierung für die Bundestagswahl 2021 hat der Paritätische Gesamtverband Sharepics für die sozialen Medien entwickelt.  Allen, die aktiv werden wollen, stellen wir diese hier zur Verfügung. Die Sharepics werden in den Formaten für Twitter und Facebook angeboten und zeigen acht unterschiedliche Motive. Die Themen reichen von Armut, Wohnen, Kinder und Familie über Inklusion und Pflege bis hin zu Ökologie und Menschenrechten.

Drucken

  • 1
  • 2
Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: