Flüchtlingspaten in Thüringen: Weiterbildung vermittelt Grundlagenwissen

Neudietendorf, 24. Juni 2015. Immer mehr Thüringer wollen „Flüchtlingspaten“ werden. Sie sollen Flüchtlinge und Asylbewerber bei ihrem Start in Deutschland begleiten, ihnen die Türen bei Ämtern öffnen und sie auch während des Asylverfahrens begleiten können. Die Nachfrage für einen dreiteiligen Kurs beim Paritätischen, der an diesem Wochenende startet und bei dem die Teilnehmenden dafür die die Grundlagenkenntnisse erwerben, war groß. Das Thüringer Migrationsministerium unterstützt die Weiterbildung.


Johannes-Martin Schulz-Schottler, Rechtsanwalt in Erfurt und Mitglied im Thüringer Flüchtlingsrat, weiß um die fehlenden Kenntnisse bei vielen Helfern: „Jeder, der mit Flüchtlingen in Kontakt kommt, sollte eine gewisse Grundlagenbildung haben“, sagt er. Er sollte sich bei Jobcentern und Ausländerbehörden auskennen, sollte wissen, welche Formulare notwendig sind und wenigstens einige Grundlagen auch des Asylverfahrensrechtes kennen.
Schulz-Schottler ist einer der Dozenten in dieser Weiterbildung, die am Sonnabend, 27. Juni, in Neudietendorf anläuft und auf große Resonanz bei allen Organisationen gestoßen ist, die sich in der Flüchtlingsarbeit in Thüringen engagieren. „Mit dieser Weiterbildung wird auch der Bedarf von engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern gedeckt“, so Schmidt-Schottler. Die Nachfrage nach Hintergrundwissen und guten Beispielen aus der Praxis sei sehr groß. Der Flüchtlingsrat unterstütze jede Initiative, die in diese Richtung ziele.
Schulz-Schottler beispielsweise wird am kommenden Sonnabend über das europäische Asylsystem ebenso informieren wie über den Ablauf von Asylverfahren in Deutschland und Thüringen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden auch über das Asylbewerberleistungsgesetz ins Bild gesetzt wie über die Integrationsstrukturen und Hilfelandschaften in Thüringen.
In den beiden weiteren Modulen geht es um Unterstützungsmöglichkeiten in der Flüchtlingsarbeit , um Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und um den Umgang mit traumatisierten Menschen in der Flüchtlingsarbeit. Am Ende des Kurses werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen als Flüchtlingspaten zertifiziert.

Tags: Flüchtlinge, Migration, Flüchtlingspaten, Flüchtlingsrat

Drucken