Ein Herz geht in Weimar auf Reisen

Dieses Herzbild geht in Weimar derzeit auf Reisen. Der Laden der Lebenshilfe ist die achte Station für das Bild, das von Flüchtlingskindern gemalt wurde.Weimar, 21. April 2016. Ein Herz geht in Weimar auf Reisen. Es wirbt für Mitmenschlichkeit, für Herzlichkeit, für Zuneigung – für all das eben, für das ein Herz steht. Natürlich ist es ein auf Leinwand gebanntes Herz, gemalt von Kindern aus geflüchteten Familien in der Weimarer Mal- und Zeichenschule. Es hat schon viele Stationen in Weimar hinter sich. Es begann bei der Bürgerstiftung Weimar, mit dem Bürgerbündnis gegen Rechts in Weimar war es beim Protest gegen Geschichtsklitterung und es machte Station im Kindergarten „Am Goethepark“. Weitere Stationen: das Frauenzentrum Weimar, der Kinder- und Jugendärztekongress in Weimar, die Volkshochschule, am 8. April feierte es den Tag der Roma mit den noch in Weimar verbliebenen Familien in der freikirchlichen Gemeinde.


Zuletzt war das Bild in der Obhut von Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf. Es stand im Dienstzimmer des OB, dort, wo wichtige Entscheidungen für die Stadt getroffen werden. Direkt neben dem Schreibtisch von Wolf erinnert es ihn und seine Gäste daran, dass Weimar ein Ort für alle Menschen ist, vor allem auch für jene, die nach der Flucht hier eine neue Heimat suchen.

An diesem Freitag wechselt das Herz-Bild wieder seinen Standort. Es ist dann für eine Weile im Laden „LebensArt am Palais“ der Lebenshilfe Weimar zu sehen. Der Kunstladen ist für Rola Zimmer, die Geschäftsführerin des Lebenshilfe-Werks der richtige Ort, um dem „Herz“ eine vorübergehende Heimstatt zu geben. „Wir freuen uns, das „Herz“ als Symbol für grenzenlose Offenheit und Buntheit, gegen Verhärtung und Schwarz-Weiß-Denken in unserem Kreis kunst- und freiheitssinniger Menschen zu begrüßen – sehr gern im Rahmen der Veranstaltung „Herz trifft LebensArt“ in der Woche vor unserem traditionellen Straßenfest“, so Rola Zimmer.

Aber nicht nur „das“ Herzbild ist dort zu sehen Es ist vielmehr eingebettet in eine Reihe weiterer Herzbilder, die im Rahmen des Malkurses für Kinder aus geflüchteten Familien in der Weimarer Mal- und Zeichenschule entstanden sind.

Die Initiative geht auf die Künstlerin Katja Weber zurück, die die Aktion initiiert hat. „Herzstück“ ist ein Tausch: auf der einen Seite steht die temporäre Obhut des Herzbildes, welches die mediale Aufmerksamkeit genießt und auf der anderen Seite steht die Sammlung von Aussagen, die gemeinsam mit den Stationen veröffentlicht werden. Die Statements sind nachzulesen unter
http://herzbildherz.jimdo.com

Das Herz ist ein sehr beliebtes Bild bei den Kindern, wenn sie thematisch frei malen und zeichnen können. So entstehen immer wieder Herzbilder in verschiedenen Techniken, Größen und Farben. Manchmal sind sie einer bestimmten Person, oft aber einfach der Liebe, der Sehnsucht oder dem Wohlgefühl gewidmet.
Zur Eröffnung am Freitag, 22. April, um 17 Uhr sind auch die Künstlerkinder zu Gast im Laden „LebensArt am Palais“, Marktstr. 22, Weimar.

Tags: Lebenshilfe Weimar/Apolda, Rola Zimmer

Drucken