Selbstverteidigung für Frauen: Wie kann man Angriffe angemessen abwehren? – Neuer Kurs beim Krügerverein – Kostenlose Schnupperstunde

Selbstverteidigung für Frauen - ein neuer Kurs beginnt in der KrügervillaNeudietendorf, 4. Januar 2017. Eine Frau wird von einem Mann verbal attackiert. Auf ihre Aufforderung, sie in Ruhe zu lassen, reagiert der nicht, folgt ihr weiter. Die Frau fühlt sich bedroht. Was tun? Schreien? Davonlaufen? Gar nichts tun? „In meinen Kursen lernen die Frauen, solche Gefahrensituationen realistisch einzuschätzen und ihnen beizubringen, was machbar ist.“ Der Erfurter Erik Eichholz leitet seit Jahren solche Selbstverteidigungskurse für Frauen. „Die Nachfrage hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen“, berichtet Eichholz, der in seiner Firma „Bewegungsmelder“ in Erfurt Fitnesstraining in vielen Facetten anbietet. Ein neuer Kurs „Realistische Selbstverteidigung für Frauen“ startet am 17. Januar beim Krügerverein in Neudietendorf. Eine kostenlose Schnupperstunde gibt es schon vorab, am Dienstag, 10. Januar, von 19 bis 20 Uhr.


Eichholz legt vor allem Wert auf das Adjektiv „realistisch“. „Wir vermitteln schnell erlern- und umsetzbare Techniken zur Abwehr von Angriffen ohne Waffen. Ziel ist dabei immer das Überwinden einer gefährlichen Situation mit anschließender Flucht oder der Neutralisierung des Angreifers“, sagt er. Dazu gehört auch, dass Frauen in seinen Kursen lernen, laut zu werden, nach Hilfe zu schreien. Auch trainiert er den Frauen ein größeres Selbstbewusstsein und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten an, bringt er ihnen bei, sich selbst aus einer gefährlichen Situation zu befreien.

Allerdings: „Schlagtechniken werden zunächst nicht vermittelt, da gerade bei untrainierten Personen die Verletzungsgefahr zu groß ist“, so Eichholz. Die Frauen sollen bei ihm lernen, adäquat auf unangenehme Situationen zu reagieren. Dabei werden auch die Intuition und Improvisation geschult und der Bewegungsapparat durch gezieltes Training gestärkt. Auch werden rechtliche Grundlagen vermittelt. „Wenn man verbal attackiert  wird, kann man nicht sofort jemanden kampfunfähig schlagen“, erläutert Eichholz.


Erik EichholzDer 46-jährige Eichholz (Foto) stammt aus Friedrichroda, absolvierte eine Ausbildung als Geodät und Kaufmann und studierte Politikwissenschaften. In den frühen 1990er Jahren wandte er sich zunehmend dem Kraftsport zu. Das klassische Geräte- und Freihanteltraining in diesem Bereich langweilte ihn aber zunehmend, deshalb trainierte er intensiver Functional Fitness, die oft unter Crossfit, Calisthenics oder Freeletics bekannt ist. Die Selbstverteidigungskurse für Frauen basieren auf der russischen Kampfkunst Systema.
Schnupperstunde: Dienstag, 10. Januar 2017, 19 Uhr. Anmeldung dazu bei Susan Ose. Mailadresse:
Der Kurs startet am 17. Januar von 19 bis 20.30 Uhr. Die Kosten für 10 x 1,5 Stunden betragen 290 Euro.

Anmeldugnen bei Susan Ose. Anmeldeformular unter http://www.kruegerverein.de/angebote/kurse/neu-selbstverteidigung-fuer-frauen

Bilder: Die Bewegungsmelder

Tags: Krügerverein, Selbstverteidigung für Frauen

Drucken