Trotz erheblicher Bedenken der Wohlfahrtsverbände: Beitragsfreies Kita-Jahr statt besserem Personalschlüssel

Spielzeuge in einem Kita-SandkastenErfurt, 5. Januar 2017. Trotz der erheblichen Bedenken des Paritätischen und der LIGA der Wohlfahrtsverbände in Thüringen hat Thüringer Regierungskoalition das beitragsfreie Kita-Jahr ab 2018 beschlossen. Außerdem verständigten sich Linke, SPD und Grüne auf ein Maßnahmepaket zur Angebotsverbesserung in den Kindergärten. Nach den Beschlüssen wird das letzte Kindergartenjahr ab 2018 beitragsfrei gestellt. 18.000 Kinder und deren Eltern werden nach Angaben des Bildungsministeriums von dem gebührenfreien Kita-Jahr profitieren. Die voraussichtlichen Mehrkosten für den Landeshaushalt liegen bei jährlich rund 29 Millionen Euro. Für den Paritätischen kann ein beitragsfreies Kita-Jahr in Thüringen erst ein zweiter Schritt nach einem qualitativen Ausbau der Kitas in Thüringen sein.


Nach der jüngsten Studie der Bertelsmann-Stiftung aus dem vergangenen Jahr fehlen in Thüringen 8100 ErzieherInnen in den Kitas. Erst durch diese Neueinstellungen sei die Betreuungsqualität zu verbessern. Das würde jährlich rund 376 Millionen Euro kosten. Eine Vollzeit-Fachkraft ist nach dieser Studie im Schnitt für 5,3 Krippen- oder 11,4 Kindergartenkinder zuständig. Die Bertelsmann-Stiftung empfiehlt für die Kinder ab drei Jahren einen Betreuungsschlüssel von 1:7,5, bei den unter Dreijährigen von 1:3.

Der Paritätische in Thüringen hat sich immer dafür ausgesprochen, auf dem Weg der Verbesserung des Personalschlüssels voranzukommen. Das Ziel müsse ein Personalschlüssel von 1:5 (bis 8) für Kinder von drei und vier Jahren, ein Personalschlüssel von 1:6 (bis 8) für Kinder von vier Jahren bis zum Schuleintritt sein – der aktuelle Personalschlüssel in Thüringen liegt derzeit bei 1:16.

Bild: Pixabay

Tags: KiTa, Beitragsfreies Kita-Jahr

Drucken