Attraktives Angebot für Azubis: Verein vergibt Stipendien für Praktika in Österreich

Johanna Moritz bei ihrem Praktikum in WienErfurt/Mühlhausen/Neudietendorf. Attraktives Angebot für Auszubildende in Sozial- und Gesundheitsberufen: 40 Praktikumsplätze in und um Wien werden in diesem und im nächsten Jahr vom Krügerverein in Neudietendorf vergeben. Elf junge Thüringerinnen und Thüringer haben gerade ihr zweiwöchiges Praktikum absolviert und sind mit einem reichen Schatz an Erfahrungen aus Österreich zurückgekehrt. Vom Krügerverein erhielten sie neben der Unterstützung während der Vorbereitung auch Reise- und Aufenthaltskosten. Für den nächsten Praktikumszeitraum vom 8. bis 21. Oktober sind noch Plätze frei. Eine Informationsveranstaltung findet am Donnerstag, 17. August, um 15 Uhr in der Ludwig Fresenius-Schule Erfurt, Roter Berg 7, statt.

Johanna Moritz aus Erfurt (Bild) ist gerade von ihrem zweiwöchigen Aufenthalt in Österreich zurückgekehrt. „Die Zeit hat sich sehr gelohnt“, sagt sie. Absolviert hat sie ihr Praktikum im Club Schwechat, einer Einrichtung der Psychosozialen Zentren GmbH. Die angehende Physiotherapeutin an der Marie-Elise-Kayser Schule in Erfurt lernte verschiedene Krankheitsbilder ebenso wie den intensiven Umgang mit den psychisch kranken Menschen kennen. „Beeindruckend fand ich die Herzlichkeit, mit der ich dort aufgenommen wurde und die Zeit, die man sich für mich genommen hat.“ Den Einblick in das österreichische Gesundheitssystem, aber auch in die Verdienst- und Ausbildungsmöglichkeiten im Nachbarland fand sie genau so spannend und persönlich auch bereichernd.

„Interkulturelle Kompetenzen und Erfahrungen gewinnen im Arbeitsleben zunehmend an Bedeutung. Insbesondere Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen erfordern neben einer hohen Fachlichkeit auch Persönlichkeiten, die auf unterschiedlichste Menschen und deren Bedarfe eingehen können“, erläutert Susan Ose, Geschäftsführerin des Krügervereins, das Projekt „Join us!“, das im Rahmen des Programms “Erasmus+ - Mobilität in der Berufsbildung“ stattfindet. Mit Hilfe dieser Förderung vergibt der Krügerverein Stipendien an angehende Erzieher/innen, Altenpfleger/innen, Physiotherapeut/innen und alle weiteren Auszubildenden in Sozial- und Gesundheitsberufen, die sich dem Abenteuer Auslandspraktikum stellen wollen.

Die jungen Thüringerinnen und Thüringer lernen in den zwei Wochen die Arbeitswelt eines anderen Landes und das Arbeiten in multikulturellen Teams kennen. Dabei arbeitet der Krügerverein bereits mit den Ludwig-Fresenius-Schulen in Erfurt und Mühlhausen zusammen. Aber es können sich auch Auszubildende anderer Fachschulen an den Krügerverein wenden.

In den Jahren 2017 und 2018 sind Aufenthalte in Wien und Umgebung geplant. Ziel der zweiwöchigen Praktika ist es, die Arbeitswelt und -kultur sowie die Lebensweise des Gastlandes kennenzulernen. „Solche Erfahrungen erhöhen nicht nur das fachliche Know-how sondern tragen wesentlich zur persönlichen Entwicklung bei. Und was müssen interessierte Jugendliche mitbringen: „Natürlich müssen sie aufgeschlossen sein gegenüber anderen Kulturen und Lebensweisen und Lust haben, in einen fremden Arbeitsalltag hinein zu schnuppern.“, so Susan Ose Die Interessierten müssen außerdem älter als 18 sein.

Für Johanna Moritz ist es nach ihren Erfahrungen in Wien keine Frage: „Ich kann diese Praktika nur empfehlen. Man sammelt neue Erfahrungen und Einblicke. Für mich haben sich die zwei Wochen in Wien sehr gelohnt.“

Über die Voraussetzungen für die Praktika informiert der Krügerverein auf seiner Website:
http://www.kruegerverein.de

 

Tags: Krügerverein, Praktika

Drucken