Workshops, Lesungen und vieles mehr: Erfurter Woche zur seelischen Gesundheit läuft

Das Logo der bundesweiten  Woche zur seelischen GesundheitErfurt,11. September 2017. Die schöpferische und auch Leiden lindernde Kraft der Literatur und Poesie steht an diesem Donnerstag im Blickpunkt der einzelnen Veranstaltungen der „Erfurter Woche zur seelischen Gesundheit.“ Die seit Montag laufende Veranstaltungsreihe will für die Thematik größere öffentliche Aufmerksamkeit wecken. Die Aktionswoche ist Teil einer bundesweiten Kampagne, die jedes Jahr rund um den internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober veranstaltet wird.


Das Programm der Erfurter Tage, die noch bis zum Freitag gehen, ist breit gestreut. Es reicht von Vorträgen über Workshops, Schnupperstunden, Filme und Lesungen bis hin zu fachspezifischen Diskussions- und Austauschmöglichkeiten. Mit der Woche will man auch der Tatsache Rechnung tragen, dass die Bedeutung seelischen Wohlbefindens in den letzten Jahren zunehmend ins öffentliche Bewusstsein dringt, nicht zuletzt auch durch die Vielfalt an alternativen und ergänzenden Behandlungsansätzen zur traditionellen Schulmedizin.

Ziel aller Veranstaltungen bei der bundesweiten „Woche der seelischen Gesundheit“ ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären, Hilfs- und Therapieangebote aufzuzeigen und die Diskussion anzuregen. Alle Veranstaltungen tragen dazu bei, Berührungsängste abzubauen und vor allem Betroffene sowie deren Angehörige einzubinden.

An diesem Donnerstag stellt sich beispielsweise das Schulprojekt „Verrückt – na und?“ vor. Kern des Projektes ist die Begegnung mit „Mutmachern“. Das sind Menschen , die psychische Krisen gemeistert haben. Dadurch bekommt das Thema „seelische Gesundheit“ ein Gesicht, ist zum Greifen nah und ganz normal (10 bis 16 Uhr Stadt- und Regionalbibliothek, Domplatz 1).

Um seelische Gesundheit im literarischen Kontext geht es am Donnerstag von 10 bis 12 und 13 bis 15 Uhr ebenfalls in der Stadt- und Regionalbibliothek. Dabei wird besondere Literatur aus den Gebieten Medizin, Psychologie und Ethik sowie Belletristik vorgestellt und mit den Besuchern diskutiert.

Einen Rückblick auf 15 Jahre Erfurter Psychosegespräche, die künftig unter dem Namen „Erfurter Gespräche zur seelischen Gesundheit fortgeführt werden“, gibt es am Donnerstag ab 18 Uhr am Benediktsplatz 1, Eingang Alte Stadtmünze. Bei den Gesprächen sollen Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige und professionelle Helfer wie Sozialarbeiter, Psychologen, aber auch Ärzte die Möglichkeit haben, jenseits des oft belasteten Arbeitsalltags in einen ungezwungenen Austausch miteinander zu kommen.

Mit einem Kinotag am Freitag ab 9.30 Uhr im Kinoclub am Hirschlachufer 1 endet die „Erfurter Woche zur seelischen Gesundheit). Informationen zum Filmprogramm unter www.kinoklub-erfurt.de
Die Abschlussveranstaltung findet ab 19.30 Uhr im Weinatelier Rue, Kleine Arche 1, in Erfurt statt

Weitere Auskünfte zum Programm: E-Mail: psychiatrie-suchtkrankenhilfe@erfurt.de


oder Telefon 0361/6554203

Tags: Psychiatrie, psychische Erkrankungen, Woche der seelischen Gesundheit

Drucken