Paritätische Ehrenamtspreise verliehen – Herausragendes Engagement gewürdigt – Mit Gerda Saupe Thüringens vermutlich älteste noch aktive Ehrenamtlerin geehrt

Ehrenamtspreis 2018Neudietendorf, 23. Mai 2018. Thüringens älteste aktive Ehrenamtlerin wurde am Mittwoch, 23. Mai, mit dem Paritätischen Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Die 96-jährige Gerda Saupe erzählt den Kindern der Kita „SteigerBurg“ in Erfurt jede Woche Märchen und bereitet mit ihnen die Erzählrunden vor. „Diese Tätigkeit ist für mich Lebenselexier“, sagt Gerda Saupe. Und die Kinder der „SteigerBurg“ lieben ihre Märchen-Oma. Bei der Verleihung des Preises brachten 23 Kinder der Kita Gerda Saupe ein Ständchen.Mit dem Paritätischen Ehrenamtspreis wird jedes Jahr herausragendes ehrenamtliches Engagement in den Reihen des Paritätischen Thüringen ausgezeichnet. Diesmal erhielten vier Projekte und vier Einzelpersonen die Auszeichnung. Unser Bild zeigt Preisträgerinnen und Preisträger gemeinsam mit den Laudatorinnen und Laudatoren. „Es ist dieses ehrenamtliche Engagement, das die Gesellschaft zusammenhält“, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Christian Stadali bei der Verleihung der Preise.


Ausgezeichnet wurden folgende Projekte:
- Die Blankenhainer Tafel aus dem Kreis Weimarer Land. Dort arbeiten mittlerweile 50 Ehrenamtler. Seit über 20 Jahren werden dort Lebensmittel eingesammelt und an Bedürftige verteilt.
- Der „Wünschewagen“ des ASB Jena. Ein Team von ehrenamtlich professionell geschulten Helferinnen und Helfern erfüllt Schwerstkranken ihre letzten Wünsche.
- Das Patenschaftsprojekt „Menschen stärken Menschen“ des Deutschen Familienverbandes Thüringen in Erfurt. Dort begleiten Paten Asylsuchende und Flüchtlinge bei den ersten Schritten in der neuen Heimat und unterstützen sie. So entstanden auch schon viele Freundschaften
- Der Bürgerbus in Stadtroda und Schlöben. Acht ehrenamtliche Fahrer sind dort Woche für Woche in den kleinen Dörfern unterwegs und fahren die Menschen in die größeren Städte, zu Terminen bei Ärzten, Behörden oder zu Besuchen bei Freunden. So wird die Mobilität vor allem der älteren Menschen in der Region sichergestellt.

Ausgezeichnet wurden neben Gerda Saupe noch folgende Einzelpersonen:
- Dr. Holger Gerlach aus Jena: Er hat den Verein QuerWege e.V. mit aufgebaut, war lange Jahre Vorsitzender und ist jetzt Vereinspräsident. Er ist ein engagierter Streiter für den Gedanken der Inklusion.
- Edith König aus Gera: Sie widmet einen Großteil ihrer Freizeit der Arbeit in der Volkssolidarität in Gera. Sie organisiert unter anderem Themennachmittage, Konzertbesuche und Reisen.
- Katharina Nöthlich: Die Familienbegleiterin beim Kinderhospiz Mitteldeutschland begleitet seit mittlerweile sechs Jahren eine Familie mit einem schwer erkrankten, schwerbehinderten Jungen und ist ein wichtiger Ansprechpartner für die Familie geworden.

Bei der Festveranstaltung berichtete der Bürgerbeauftragte des Freistaates Thüringen, Dr. Kurt Herzberg, über seine Arbeit. Etwa ein Drittel der an ihn herangetragenen Fälle stammen nach seinen Angaben aus dem sozialen Bereich. Die Veranstaltung unter dem Motto „Mensch, Du hast Recht!“ machte auf den großen Nachholbedarf aufmerksam, den es auch in Deutschland noch bei sozialen Grundrechten wie Wohnen, Teilhabe, Pflege oder Gesundheit gibt.

 

Tags: Ehrenamtspreis, Christian Stadali

Drucken