„Gesichter des Ehrenamts“ beim Sommerfest vorgestellt – „Wir wollen Mut zum Ehrenamt machen“ – Buntes Programm bei herrlichem Wetter im Krügerpark

Sommerfest 2018Neudietendorf, 20. Juni 2018. Als Wolfgang Rakowski im vergangenen Jahr in Rente ging, stand für ihn schnell fest: „Ich werde nicht im Haus herumsitzen.“ Rakowski, früher Führungskraft bei UPS, ist handwerklich begabt. Als er sich nach Möglichkeiten ehrenamtlichen Engagements umsah, stieß er auf den Bundesfreiwilligendienst. Und seither packt er im Geraer Frauenhaus „Liberare“ als Hausmeister kräftig an. „Ich arbeite dort um zu helfen. Mich beeindruckt vor allem das Engagement der dort Tätigen. Und mich bewegen die Schicksale der Frauen, die dort Hilfe suchen.“ Wolfgang Rakowski steht, als er dies erzählt, am Rand der Bühne beim Paritätischen Sommerfest in Neudietendorf. Wenige Minuten zuvor hat er aus den Händen des Vorstandsvorsitzenden Rolf Höfert eine druckfrische Broschüre „Gesichter des Ehrenamtes“ erhalten. Dort wird auch sein Engagement gewürdigt. Die Broschüre, die beim Sommerfest in Neudietendorf vorgestellt wurde, porträtiert wieder viele Ehrenamtler aus den Reihen des Paritätischen und deren Engagement. „Wir wollen mit dieser Broschüre Dank sagen und vor allem anderen Mut machen, es denen, die hier vorgestellt werden, gleichzutun“, so der Landesgeschäftsführer des Paritätischen, Stefan Werner, bei dem Sommerfest, das bei herrlichem Wetter wieder viele hundert Menschen in den Park der Krügervilla in Neudietendorf anzog. Unser Bild zeigt Wolfgang Rakowski (links) mit anderen in der Broschüre porträtierten Personen und Initiativen sowie Vorstandsvorsitzendem Rolf Höfert, Landesgeschäftsführer Stefan Werner sowie dem zuständigen Referenten beim Paritätischen, Andreas Kotter.


SommerfestFrank Rakowski, der engagierte 67-Jährige, hat einen Wunsch an die Politik: „Es wird viel Geld für alles Mögliche ausgegeben, aber es wird bei wichtigen Projekten geknausert. Das sehe ich jeden Tag. Jeder Cent muss im Frauenhaus umgedreht werden.“ Und das ärgert ihn. Wolfgang Rakowski jedenfalls hat Spaß gefunden an seiner ehrenamtlichen Tätigkeit, er lobt die hervorragende Arbeit, die im Frauenhaus geleistet wird. „Ich fühle mich in diesem Team sehr wohl“, sagt er. Bedauerlich findet er, dass es die Stelle im Bundesfreiwilligendienst nur für anderthalb Jahre gibt. „Aber wenn im Januar Schluss ist, unterstütze ich das Frauenhaus ehrenamtlich weiter“, steht für ihn jetzt schon fest. Rolf Höfert, Vorstandsmitglied Elke Lieback und Landesgeschäftsführer Stefan Werner (Foto) hoben beim Sommerfest das ehrenamtliche Engagement von Menschen wie Wolfgang Rakowski hervor.

Neben Rakowski  steht Beate Weber-Kehr. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sie sich für die Blankenhainer Tafel, deren Arbeit in diesem Jahr mit dem Paritätischen EhrenamtspreiRs ausgezeichnet wurde. Auch sie wünscht sich mehr Anerkennung für die vielen Ehrenamtler, die ihre Zeit im Dienste der Allgemeinheit verbringen. Sie appelliert an die Medien, mehr Geschichten zu erzählen über diese Arbeit, ohne die viele Dinge in der Gesellschaft nicht möglich wären. Sie wünscht sich darüber hinaus Erfolg für eine Initiative des Bundesverbandes der Tafeln, die sie mit auf den Weg gebracht hat. Darin wird vorgeschlagen, dass ehrenamtliches Engagement mit zusätzlichen Rentenpunkten honoriert wird.

Zwergentanz der GrundschuleDas Paritätische Sommerfest war bei bestem Wetter unter den schattigen Bäumen des Krügerparks wieder ein Treffpunkt für mehrere hundert Gäste aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft Thüringens, aber auch für die Einwohner Neudietendorfs. Eröffnet wurde das bunte Bühnenprogramm traditionsgemäß wieder von Kindern der Regelschule und der Grundschule in Neudietendorf (Foto). Deren Tanzaufführungen – von Breakdance bis zum Zwergentanz – wurden von den Gästen begeistert beklatscht.

Sommerfest 2018Der Erfurter Kabarettist und Liedermacher Björn Sauer sorgte dann mit seinem Programm für viel Spaß bei den kleinen und großen Gästen. „Troubled Mellowdy“ untermalte das Fest musikalisch. Gut besucht waren auch die zahlreichen Informations- und Verkaufsstände der Paritätischen Mitgliedsorganisationen – von der Sozialen Initiative Camburg über den Humanistischen Verband Deutschlands bis hin zur Aktion Wandlungswelten aus Jena. Das Interaktive „Back to base“ der Soccerliga war für die kleinen Gäste eine weitere Attraktion, ebenso wie die Glitzer-Tattoos von MinimiArt oder das Kreative Gestalten, das der Family-Club aus Erfurt anbot.

Tags: Ehrenamtler, Sommerfest, Ehrennamt, Gesichter des Ehrenamts

Drucken