Jugendliche starten in ihr freiwilliges soziales Jahr

FSJ Jahrgang 2018Noch etwas zögerlich betreten die jungen Frauen und Männer an diesem Morgen den Raum. Sie vereint, dass sie das kommende Jahr in einer sozialen Einrichtung einen freiwilligen Dienst leisten. Da ist etwa der 18jährige Lorenz, der in einer integrativen Kindertagesstätte in Apolda unterstützt. Von dieser Möglichkeit erfahren hat er durch einen anderen Jungen, der ein Klasse höher war und vor ihm sein freiwilliges soziales Jahr in dieser Einrichtung absolvierte. „Ich möchte auf jeden Fall in die soziale Richtung“, erzählt Lorenz. „Ich arbeite gern mit Kindern und habe auch immer in der Familie auf meine kleine Cousinen und Cousins aufgepasst.“ Von dieser seit erhofft sich Lorenz etwas mehr Klarheit für seinen späteren beruflichen Lebensweg. Genau das ist auch das Ziel von Anne. Während einer Berufsmesse in Erfurt traf sie auf den Camsin e. V. – eine Begegnungsstätte für Mensch, Natur und Tier. „Ich bin noch dabei, meinen Weg zu finden“, erzählt die 19-jährige. „Ich nutze jetzt das Jahr, um etwas praktisch zu machen, etwas vom Leben zu sehen und so herauszufinden, was ich möchte.“, berichtet die junge Frau weiter.
An diesem Morgen war nach einer ersten Runde zum Kennenlernen das Eis schnell gebrochen. Die Jugendlichen berichteten von ihren Erfahrungen der ersten Tage im Kindergarten, im Krankenhaus, in der Pflegeeinrichtung oder im Kinderheim. Das Team der Freiwilligendienste des Paritätischen begleitet die Jugendlichen durch dieses Jahr, bietet Seminare an und ist Ansprechpartner bei allen Fragen sowie Problemen.

Drucken