75 Jahre Befreiung von Auschwitz

Auschwitz„Im Wissen um die erneuten Gefahren von Antisemitismus, Rassismus, Nationalismus und Fundamentalismus sind wir alle gefordert, wachsam zu sein und die Menschenwürde in den Mittelpunkt unseres Handelns zu rücken“ sagt Stefan Werner, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Thüringen. „Auch 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz steht dieser Ort immer noch als mahnende Erinnerung für den Mord an Millionen von Menschen und eine beispiellose Verrohung und Erniedrigung an Menschen, ausgeübt von Menschen. Auschwitz verjährt nicht. Es geht darum, im Bewusstsein der neuerlichen Gefährdung der Menschlichkeit mit dafür Sorge zu tragen, dass diskriminierendes Verhalten wieder salonfähig wird und sich die Grenzen des scheinbar Normalen bedenklich verschieben. Die Verbrechen an der Menschlichkeit bleiben uns eine Mahnung für unsere Gegenwart und Zukunft!“

Drucken