Film: „Inklusion – Eine Spurensuche“

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin möchte seinen wirklich gelungenen Film: „Inklusion – eine Spurensuche“ nicht nur aufmerksam machen, sondern Euch auch dafür begeistern.
Hier ein Auszug unserer Pressearbeit dazu:
„Behinderung entsteht, wenn Menschen mit Beeinträchtigungen an der gleichberechtigten Teilhabe gehindert werden", so die UN-Behindertenrechtskonvention. Doch wie kann die gleichberechtigte Teilhabe im Alltag aussehen?
Um dieser Frage nachzugehen, hat der Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin ein Filmprojekt der besonderen Art auf den Weg gebracht: „Inklusion – Eine Spurensuche“. Menschen mit Behinderungen werden in ihrem Alltag begleitet und berichten über ihre ganz individuellen Erfahrungen. Sie alle nehmen aktiv teil an gesellschaftlichen Prozessen, sind sportlich oder kulturell aktiv, manche sind auf dem ersten Arbeitsmarkt beschäftigt. Im Film kommen sie selbst zu Wort, gemäß dem Grundsatz „nicht ohne uns über uns“.
Der Film füllt den abstrakten Begriff der Inklusion mit Leben und macht konkret erfahrbar, was unter dem Dach des Paritätischen Wohlfahrtsverband möglich ist. Er gibt neue Denkanstöße und soll so auch andere Menschen und Organisationen inspirieren, sich für ein echtes Miteinander zu engagieren.

In Kürze wird es den Film auch als DVD geben. Auf Facebook hat der Film bereits für großes Aufmerksamkeit gesorgt.

Hier das Youtubevideo:

und zum Hinweis auf der Webseite des Paritätischen Wohlfahrtverbandes Berlin: https://www.paritaet-berlin.de/themen-a-z/themen-a-z-detailansicht/article/inklusion-eine-spurensuche.html

Tags: Inklusion, Film

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung OK