Logo Transparente Zivilgesellschaft webzeugkoffer

Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)

ANSATZ & ZIELE

Fachkräftesicherung ist ein, wenn nicht das zentrale Zukunftsthema für sozialwirtschaftliche Unternehmen. Gute Arbeitsbedingungen, ein gesundes Arbeits- und Teamklima sind wichtige Aspekte, damit sich Mitarbeitende wohlfühlen, im Unternehmen bleiben und im besten Fall als „Öffentlichkeitsarbeiter“ fungieren, indem sie einen guten Leumund für ihren Arbeitgebenden abgeben. Ansätze zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit von Mitarbeitenden sind von zentraler Bedeutung für Unternehmen der Sozialwirtschaft.

Zur Unterstützung der Ausgestaltung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in unseren Mitgliedsorganisationen, kooperieren die Paritätischen Unternehmen seit 2020 mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und bereits seit 2019 mit der AOK PLUS. Die Kooperationen werden seit 2021 in einem unternehmensübergreifenden „Steuerkreis BGM“ von Vertreter*innen des Paritätischen Landesverbandes, der Paritätischen BuntStiftung Thüringen sowie der parisat – Gesellschaft für Paritätische Soziale Arbeit in Thüringen mbH koordiniert.

Ziel ist es, passgenaue Angebote zur Sicherung der Arbeitsfähigkeit und des Arbeits-Wohlbefindens mit und in Paritätischen Mitgliedsorganisationen zu erarbeiten, zu planen und umzusetzen. Durch die Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprozessen werden zudem innovative Impulse zur Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis gesetzt.
Die Arbeitsschwerpunkte bilden die drei Bereiche Arbeitsschutz- und Arbeitssicherheit, Betriebliches Eingliederungsmanagement und Betriebliche Gesundheitsförderung als Komponenten eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (s. Abbildung).
[2021_Logbuch_Seite22.jpg]

Bei allen Aktivitäten können verschiedene Ansätze von Verhaltens- und Verhältnisprävention berücksichtigt und gezielt miteinander kombiniert werden. Nachfolgend sind beispielhafte Inhalte beider Ansätze dargestellt.

Verhaltensprävention:

  • Informations- und Aufklärungsmaßnahmen
  • Informationsveranstaltungen zur Verhaltensprävention
  • Veröffentlichungen zu Gesundheitsthemen
  • Gesundheitssprechtage

Maßnahmen zur Vermittlung von Bewältigungstechniken zur Verhaltensänderung

  • Bewegungsprogramme
  • Entspannungstechniken
  • Ernährungskurse
  • Nichtraucherseminare
  • Anti-Stress-Programme

Verhältnisprävention:

  • Ziel ist die vorbeugende gesundheitsgerechte Gestaltung der Arbeitsumwelt = Reduktion der Gefährdungsfaktoren und der Begrenzung von Belastungen
  • Gesundheitsvorbeugung im Hinblick auf Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitsmittel
  • Gestaltung einer gesundheitsförderlichen Team- und Unternehmenskultur

Beispiele zu Maßnahmen der Verhältnisprävention auf die Gestaltung gesundheitsförderlicher Arbeitsstrukturen:

  • Abbau belastender Arbeitsbedingungen
  • Verbesserung des Kooperationsklimas oder die Erweiterung von Handlungsspielraum
  • Ergonomische Gestaltung der Arbeitsumgebung und Arbeitsmittel unter Berücksichtigung arbeitswissenschaftlicher Erkenntnisse

AKTUELLE ANGEBOTE & VERANSTALTUNGEN

BGW Grundseminar für Sicherheitsbeauftragte in Neudietendorf

Termine
18.01.2022 & 19.01.2022
16.02.2022 & 17.02.2022
Bei Interesse und Teilnahmewunsch melden Sie sich gerne per Mail beim
Steuerkreis BGM

Mehrwert mit dem BGW-Orgacheck

Eine gut funktionierende und rechtskonforme Arbeitsschutzorganisation ist ein wichtiges Fundament für sicheres und gesundes Arbeiten.
Die BGW bietet mit dem digitalen Tool Orga-Check Mehrwert auf mehreren Ebenen:

  • systematische Reflexion und damit Weiterentwicklungschance für Ihr Unternehmen
  • Erlangung der Auszeichnung "Sicher und gesund organisiert"
  • monetäre Vorteile in Höhe von 25% für kostenpflichtige BGW- Leistungen (z.B. Seminare, Coachings, Veranstaltungen)

Und das mit

  • überschaubarem Aufwand
  • kostenfrei
  • Zeit- und Maßnahme-Plan auf Kopfdruck

Worum geht es inhaltlich?

  • informieren Sie sich über die wichtigsten Pflichten für einen rechtskonformen Arbeitsschutz
  • priorisieren Sie den Handlungsbedarf
  • ermitteln Sie Verbesserungspotenziale
  • planen Sie eine systematische Arbeitsschutzorganisation
  • dokumentieren Sie die Planung mit Terminen und Verantwortlichkeiten
  • bereiten Sie sich auf behördliche Überprüfungen vor

Der Weg dahin im Überblick:

Weitere Informationen finden Sie auch hier:

Bei Interesse und Beratungsbedarf melden Sie sich gern bei:

Diana Paschek
Paritätische BuntStiftung
+49 36202 26-210

KOOPERATION: BGW

BGW-Kooperation: Neue Wege für mehr Sicherheit und Gesundheit

Die BGW ist die gesetzliche Unfallversicherung für nichtstaatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege. Die Prävention von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren ist eine zentrale Aufgabe der BGW.

Logo: BGW

Die Ziele der Kooperation sind:
• Unterstützung der Paritätischen Mitgliedsorganisationen beim Ausbau des Arbeitsschutzniveaus und der Rechtssicherheit
• Steigerung der Attraktivität der Mitgliedsorganisationen für Beschäftigte durch nachhaltige Unterstützung beim Auf- und Ausbau eines sicheren und gesunden Arbeitsumfeldes (Fachkräftesicherung)
• Der Paritätische ist kompetenter Ansprechpartner für Fragen und Anliegen zur Sicherheit und Gesundheit im Betrieb und übernimmt die Schnittstellenfunktion gegenüber der BGW.

KOOPERATION: AOK PLUS

„BewusstGesundMiteinander“ – BGM in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

ist ein Kooperationsprojekt zwischen AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Paritätischer Landesverband Thüringen und parisat – Gesellschaft für Paritätische Soziale Arbeit in Thüringen mbH.
Ziel ist die Förderung der Gesundheit von Mitarbeitenden, die in Einrichtungen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft in Thüringen beschäftigt sind. Dabei stehen den Unternehmen Unterstützungsmöglichkeiten auf drei Ebenen zur Verfügung:

  • Inhouse-Weiterbildungen mit breiten Themenspektrum
  • Zertifikatskurs zum/zur Betrieblichen Gesundheitsmanager*in
  • Vertiefte Prozessbegleitung von Einrichtungen in Fragen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Logo: AOK PLUS
Weitere Informationen: https://www.parisat.de/aktuelles/155-aktuelles/310-bewusstgesundmiteinander-bgm-in-der-gesundheits-und-sozialwirtschaft
Zertifikatskurs zum/zur Betrieblichen Gesundheitsmanager*in: https://www.parisat.de/paritaetische-akademie/zertifikatskurse-2/279-zertifikatskurs-zum-zur-betrieblichen-gesundheitsmanager-in-2
+ Link Aufbaukurs s. Jahresprogramm 2022

FORSCHUNG & ENTWICKLUNG

Unsere fachliche Arbeit erfolgt im Rahmen der konzeptionellen Ausrichtung des Hauses der Arbeitsfähigkeit. Sie ist dabei auf die Sicherstellung der Arbeitsfähigkeit und dem Arbeits- Wohlbefinden ausgerichtet. Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsarbeit engagieren wir uns im Projekt WAI-Pflege. Nähere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.buntstiftung.de/kooperationen

PRODUKTE

Logbuch BGM

Als Produkt der Kooperationen mit BGW und AOK PLUS ist unter anderem das „Logbuch BGM“ entstanden. Das Logbuch BGM ist in seiner Art einzigartig und ein praktischer Handlungsleitfaden mit zahlreichen Informationen und Beispielen sowie Erkundungs- und Umsetzungsaufträgen an Themenfelder des ganzheitlichen BGM heran. Dabei ermöglicht es, eine geführte Reise durch den BGM Prozess und liefert Anregungen und Impulse, um BGM im eigenen Unternehmenskontext zu erkunden, zu hinterfragen und auszugestalten.
Das Logbuch soll Lust wecken, das Thema BGM aktiv anzugehen. Es steht auch als freier Download auf der Internetpräsenz der BuntStiftung zur Verfügung:
https://www.buntstiftung.de/images/sitestuff/pdf/Logbuch_Download.pdf

Fachtag Betriebliches Gesundheitsmanagement am 22.07.2021 in Neudietendorf

„…attraktive Arbeitgeber gestalten gesunde Arbeitsbedingungen“ – unter diesem Motto hat der Paritätische Thüringen am 22. Juli 2021 Vertreter*innen aus Mitgliedsorganisationen zum ersten Fachtag „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ eingeladen.

Rund 30 BGM-interessierte Vertreter*innen unserer Mitgliedsorganisationen folgten der Einladung nach Neudietendorf. Sie erwartete ein vielfältiges Programm. So wurden beim „Markt der Möglichkeiten“ die aktiven Kooperationen des Paritätischen mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und der AOK PLUS sowie BGM-Projekte vom Verband der Ersatzkassen (vdek) und der BARMER GEK vorgestellt. Die anschließenden Workshops der Kooperationspartner lieferten zahlreiche Ideen und Anregungen zur Gestaltung passender BGM Maßnahmen.

Download Programm und Materialen:
Eindrücke vom ersten Fachtag BGM

Für das kommende Jahr planen wir wieder einen Fachtag BGM. Bei Interesse melden Sie sich gerne mit Ihren Themenwünschen bei:
Tobias Michael
Paritätischer Landesverband
Tel.: +49 36202 26-233
Mail:

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: