Fort- und Weiterbildung

Nicht nur die gesellschaftlichen und sozialpolitischen Entwicklungen verändern stetig die inhaltliche Arbeit in der Sozialwirtschaft. Ebenso verändern sich auch die Rahmenbedingen für die Arbeit der Mitgliedsorganisationen. Auch die Anforderungen an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen steigen. Das erfordert ein hohes Maß an Flexibilität und Professionalisierung. Der PARITÄTISCHE stellt hierfür ein ausgefeiltes Fort- und Weiterbildungsbildungsangebot zur Verfügung.

Für Vertreter und Vertreterinnen der Mitgliedsorganisationen gibt es entsprechende Vergünstigungen. Schauen Sie in unser Veranstaltungsprogramm – es lohnt sich!

PARITÄTISCHE Akademie ThüringenPARITÄTISCHE Akademie Thüringen

Tags: Fort- und Weiterbildung, PARITÄTISCHE Akademie Thüringen, Mitgliedsorganisation

Lehrgang Qualitätsmanager/in im September und November 2017 in Berlin

Der siebentägige Lehrgang (11.-14.09.2017 und 07.-09.11.2017) vermittelt praxisnah moderne Managementmethoden im Sinne eines umfassendenen Qualitätsmanagements, d. h. z. B. auch im Personal-, Wissens-, Innovationsmanagement etc. Er dient als Voraussetzung für die Zulassung zu einer qualifizierten Prüfung Qualitätsmanager/in PQ-Sys®. Diese ist jedoch optional und kann im Anschluss abgelegt werden.

Die Ausschreibung und die Anmeldung sind online zu finden unter folgendem Link: https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Service/Qualitaet-und-Management/doc/Flyer-Manager-PQ-Sys.pdf

Drucken

(Fortbildungsangebot) Moderationsausbildung 2017/2018 für Angehörigengruppen NOCH PLÄTZE FREI! in Erfurt

Immer wieder treffen Sie auf Menschen, die gern in der Suchtselbsthilfe Gruppen leiten oder begleiten möchten. Betroffene Eltern, Angehörige oder auch andere Bezugsgruppen haben eine große Motivation, sich in diesem Bereich zu engagieren.

Um eine Neugründung zu unterstützen, es leichter für die Betroffenen zu machen und sich zu engagieren, gibt es z. B. das Lotsenprojekt (fdr) oder verschiedene Angebote der Träger der Thüringer Suchtselbsthilfe (Verbände und Vereine).

In Zusammenarbeit mit der Sächsischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren und der AOK PLUS Sachsen/Thüringen bietet die Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e. V. ein spezielles Schulungsprogramm für die Moderation/Leitung von Angehörigengruppen.

Vorgesehen sind insgesamt 4 Module in Form von Wochenendseminaren, die von September 2017 bis Mai 2018 in Erfurt stattfinden werden. Die Module bauen aufeinander auf, die Teilnehmendenzahl ist auf 14 begrenzt, so dass ein intensiver Austausch stattfinden kann. Frau Ingrid Arenz-Greiving (trialog Münster), eine bundesweit bekannte und langjährig erfahrene Referentin in der Angehörigenarbeit, wird die Leitung übernehmen.

Im Anhang finden Sie alle Modalitäten und Zeiten:

Anmeldeschluss: 01.08.2017

Wir bitten Sie um Weitergabe an Interessierte.

Drucken

Ausbildung für Moderatoren/innen von Selbsthilfegruppen für Angehörige von Suchtkranken 2017/2018 bei der Thüringer Landesstelle für Suchtfragen

Im Rahmen des Förderschwerpunktes der AOK PLUS zur familienorientierten Selbsthilfe wird 2017/2018 in Thüringen ein Fortbildungsangebot zur Unterstützung von Angehörigen suchtkranker Menschen angeboten, die eine Selbsthilfegruppe für Angehörige gründen und moderieren (lernen) wollen. Unterstützt werden mit dieser Fortbildung Angehörigengruppen, aber auch speziell Elternkreise von Eltern suchtabhängiger und suchtgefährdeter Kinder und Jugendlicher in Thüringen und Sachsen.

Vorgesehen sind insgesamt 4 Module in Form von Wochenendseminaren, die von September 2017 bis Mai 2018 stattfinden werden. Die Module bauen aufeinander auf und finden in Erfurt statt. Die Teilnehmendenzahl ist auf 14 begrenzt, so dass ein intensiver Austausch stattfinden kann.

Im Anhang finden Sie alle Modalitäten und Zeiten. Wir freuen uns sehr, Frau Ingrid Arenz-Greiving (trialog Münster) für die Ausbildung als bundesweit bekannte und langjährig erfahrene Referentin in der Angehörigenarbeit gewonnen zu haben.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang und

bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Frau Dörte Peter: Tel. 0361 7464585,

Drucken