Paritätischer Fachtagung "Es darf etwas Besonderes sein - Arbeitsmarktförderung für spezielle Zielgruppen" am 16.08.2017 in Berlin

Relativ losgelöst von neuen politischen Entscheidungen, die nach der Bundestagswahl für die Arbeitsmarktpolitik getroffen werden, gibt es für bestimmte Zielgruppen längst einen großen Handlungsdruck in der Praxis. Bereits getroffene politische Entscheidungen wirken in die Zukunft hinein. Vor diesem Hintergrund greift die Paritätische Fachtagung "Es darf etwas Besonderes sein - Arbeitsmarktförderung für spezielle Zielgruppen" ausgewählte Handlungsfelder der Arbeitsmarktförderung für besondere Zielgruppen auf. Die Tagung bietet den Fach- und Führungskräften aus Paritätischen Mitgliedsorganisationen in der Arbeitsförderung und Interessierten aktuelle fachliche Impulse und Gelegenheit zum Austausch. 

Ausführliche Informationen können Sie dem beigefügten Flyer zur Fachtagung entnehmen.

Drucken

Einladung Sommerfest 2017 - Thüringen für inklusive Vielfalt

PARITÄTISCHES Sommerfest am Mittwoch, 16. August 2017, ab 15 Uhr im Krügerpark Neudietendorf

Der PARITÄTISCHE Thüringen feiert am Mittwoch, 16. August 2017, wieder sein traditionelles Sommerfest. Der Startschuss wird um 15 Uhr im Krügerpark durch den Vorstandsvorsitzenden des PARITÄTISCHEN, Rolf Höfert gegeben.

Die Gäste des Sommerfestes erwartet ein buntes und attraktives Programm. Unter anderem werden Schülerinnen und Schüler der Grund- und die Regelschule aus Neudietendorf auftreten. Das Theater inklusiv der Lebenshilfe Erfurt wird die Gäste mit einem Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm verzaubern, es gibt Flamenco-Flair einer Tänzerin aus Kuba und der Erfurter Kaos-Clown zeigt witzige Artistik, schräge Zauberei und charmante Comedy. Die Soccer-Liga unterstützt das Sommerfest auch in diesem Jahr wieder mit einem bunten Unterhaltungsangebot für die jüngsten Besucher des Festes.

Das Fest bietet auch die Gelegenheit, sich über die Arbeit PARITÄTISCHER Mitgliedsorganisationen zu informieren, die wieder mit ihren Angeboten vor Ort sein werden.

Ein Höhepunkt ist die Präsentation der neuen Broschüre „Gesichter des Ehrenamtes“, in denen Menschen vorgestellt werden, die sich in den Reihen des PARITÄTISCHEN ehrenamtlich engagieren. 

Drucken

Fachtagung "Jugend ermöglichen - eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe" am 20.09.2017

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport –Abteilung Kinder, Jugend, Sport, Landesjugendamt veranstaltet am 20. September 2017 einen Fachtag zu den Ergebnisse und Erkenntnisse des 15. Kinder- und Jugendberichtes der Bundesregierung. Die Einladung finden Sie im Anhang. Bitte nutzen Sie diese gleich für eine entsprechende Anmeldung. Diese können Sie digital übersenden.

Gleichzeitig möchte wir Sie auf die Anschlussveranstaltung am 23. Oktober 2017 aufmerksam machen. Als erstes Bundesland hat sich Thüringen dazu entschlossen, die Schlussfolgerungen aus dem Bericht nicht nur mit Fachleuten und in der Politik zu diskutieren. Ganz bewusst sollen Kinder und Jugendliche in den Prozess eingebunden werden. Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und erzieherischer Kinder- und Jugendschutz (LAG §§ 11 – 14 SGB VIII) veranstalten dazu einen gemeinsamen Fachtag. Junge Menschen, Expertinnen und Experten werden gemeinsam über die Konsequenzen beraten, die aus dem Kinder- und Jugendbericht gezogen werden sollen. Die Ziele: Einerseits Mitbestimmung für junge Leute konkret und erlebbar machen und andererseits die Perspektive junger Menschen für Fachleute transparent und erfahrbar werden lassen.  Bitte beachten Sie hierzu die entsprechende Anlage.

Eine Anmeldung ist auch jetzt schon per E-Mail möglich:  

Drucken

Einladung zum Fachforum „Suchtmittelmissbrauch- Was tun?“ am 15.08.17 von 9:30-15:00 Uhr in Erfurt

Das Präventionszentrum Erfurt lädt zum Fachforum „Suchtmittelmissbrauch- Was tun?“ in die Rotunde (Caféteria) der Ministerien in der Werner-Seelenbinder-Str. 6 in 99096 Erfurt ein.

Ziel des Fachforums ist es, für einen transparenten und konsequenten Umgang bei Suchtmittelmissbrauch im Jugend– und Erwachsenenalter zu sensibilisieren. Dabei geht es um Verantwortung, Verständnis, Auseinandersetzung und klare Regelungen.

Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Flyer:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FlyerFT15.8.2017_2.pdf)FlyerFT15.8.2017_2.pdf360 KB

Drucken

Einladung des TLPE e.V. zum Fachtag am 1. Juli 2017

Der Thüringer Landesverband Psychiatrie-Erfahrener e. V. lädt am 01.07.2017 unter dem Motto "Raus aus der Einsamkeit" zu einem Fachtag ein. Die Vertreterinnen und Vertreter des Landesverbandes wollen gemeinsam mit Interessierten einen Erfahrungsaustausch betreiben, Möglichkeiten und potentielle Lösungen suchen.

Der Fachtag findet am 1. Juli 2017 von 10 bis 15 Uhr im Trägerwerk Soziale Dienste, 99099 Erfurt, Tungerstraße 9 statt.

Weitere Informationen finden Sie im Anhang:

Drucken

19./20.10.2017: "Zum gesellschaftlichen Umgang mit Gefährlichkeit- Ist die psychiatrische Maßregel noch zeitgemäß?" Gemeinsame Veranstaltung der Verbände im Kontaktgespräch und der Ev. Akademie Bad Boll

An der Evangelischen Akademie Bad Boll findet vom 19. - 20.10.2017 eine gemeinsame Veranstaltung des DGSP und der Verbände des "Kontaktgespräch Psychiatrie" statt.

Unter dem Titel "Zum gesellschaftlichen Umgang mit Gefährlichkeit - Ist die psychiatrische Maßregel noch zeitgemäß?" wird ein vielseitiges Programm inklusive Workshops angeboten, die nicht nur den Maßregelvollzug betreffen.

Weitere Informationen zu Programm, Inhalt und Anmeldung erhalten Sie unter dem beigefügten Link:

http://www.ev-akademie-boll.de/tagung/521517.htmlhttp://www.ev-akademie-boll.de/tagung/521517.html

Drucken

Veranstaltungshinweis "Suchtmittelmissbrauch am Arbeitsplatz" am 15.08.17 in Erfurt

Ziel des Fachforums ist es, für einen transparenten und konsequenten Umgang bei Suchtmittelmissbrauch im Jugend– und Erwachsenenalter zu sensibilisieren.
Dabei geht es um Verantwortung, Verständnis, Auseinandersetzung und klare Regelungen.
Das Fachforum soll dazu anregen, Setting übergreifend mit Vertretern von Schule, Jugendhilfe und Suchthilfe ins Gespräch zu kommen.
Weitere Informationen finden Sie im Anhang:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (FlyerFT15.8.2017_2.pdf)FlyerFT15.8.2017_2.pdf360 KB

Drucken

Bundestagung "Partizipative HilfeKulturen gestalten und fordern - Eine WerkstattTagung" 13.-15.09.2017 in Dortmund

Die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und ihrer Eltern ist ein entscheidender Faktor für die Wirksamkeit von Erziehungshilfen. Es besteht ein großer fachlicher Konsens, dass Partizipation in den Erziehungshilfen rechtlich normiert, konzeptionell verankert und im Alltag integriert werden muss, um so die Selbstbehauptungspotentiale und die Rechte von jungen Menschen und ihrer Familien zu stärken.

Trotz des umfangreichen Ausbaus von Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren der letzten Jahre lassen sich noch immer erhebliche Defizite bei der Verankerung und Umsetzung von Beteiligungskonzepten beobachten. Kommunikative, partizipative und demokratische Prozesse sind nicht durchgängig in gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, Organisationskulturen und dem individuellen Handeln von Fachkräften in den Erziehungshilfen zu finden.

Im Vordergrund der Tagung steht daher die Frage, wie Hilfekulturen geschaffen werden können, die Selbstbestimmung und ein zufriedenes Aufwachsen fördern. Wie können Kulturen entstehen, die ein gemeinsames Gestalten der Unterstützungsangebote von allen Beteiligten ermöglichen? Welche Voraussetzungen und Bedingungen sind hierfür erforderlich und einzufordern?

Im Sinne einer Werkstatt-Tagung wird das gemeinsame Bearbeiten dieser Fragestellungen im Zentrum stehen. Gerade die Beteiligung der Betroffenen selbst ist uns dabei ein besonderes Anliegen.

Weiterlesen

Drucken