„Ausbildung, Qualifizierung und Beschäftigung von Flüchtlingen“ am 01.06.2017 in Neudietendorf

Im Rahmen der Veranstaltung sollen die folgenden Fragestellungen erörtert und eine Vernetzung der Akteure in diesem Arbeitsfeld angestrebt werden.
• Wer kann eine Arbeitserlaubnis erhalten?
• Wer kann eine Ausbildung machen
• Praktika, Hospitation und ehrenamtliche Tätigkeiten
• Zugang zu den Förderleistungen der Arbeitsagentur (Beratung, Vermittlung, EQ, Assistierte Ausbildung etc.)
• Ausbildungsförderung (BAB, BvB, BAföG)
• Duldung für die Ausbildung
• Zugang zur Sprachförderung (Integrationskurs, berufsbezogene
• Sprachförderung)
• Arbeitsgelegenheiten nach AsylbLG

Dozent: Claudius Voigt, Mitarbeiter des Projekts "Q-Qualifizierung" der Flüchtlingsberatung der Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender, Berlin
Termin: 01.06.2017 von 9:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Haus der PARITÄT, OT Neudietendorf, Bergstraße 11, 99192 Nesse-Apfelstädt
Kosten: 15 €, gefördert über das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, § 15 Thüringer Erwachsenenbildungsgesetz.
Anmeldung: bis zum 18.05.2017 über folgenden Link möglich: https://www.parisat.de/veranstaltungskalender/eventdetail/924/neu-ausbildung-qualifizierung-und-beschaeftigung-von-fluechtlingen
Veranstalter: PARITÄTISCHES Bildungswerk

Drucken

"Wenn alle die Nerven verlieren, ist auch auch keinem geholfen..." Resilienz-Basistraining für Führungskräfte 11./12. Mai 2017

Der Arbeitsalltag von Führungskräften ist geprägt von ständigen Veränderungen, nicht immer ist es leicht, sich anzupassen. Ständige Stressbelastungen können pessimistisch stimmen und entmutigen. Arbeitsbelastungen, unterstützt durch eine ständige Erreichbarkeit im Web 2.0, verfolgen viele auch im Privatleben. Vielleicht bleiben Sie ständig ansprechbar und machen sich über die Arbeit Gedanken, auch wenn Sie eigentlich frei haben.

Resilienz ist eine Kernfähigkeit der Lebensbewältigung, mit der Führungskräfte nicht nur ihre eigene seelische Widerstandsfähigkeit stärken können, sondern auch die ihrer Mitarbeiter. In diesem Basistraining am 11./12.Mai jeweils von 9 bis 17 Uhr  erarbeiten Sie neue Lösungsansätze für Ihren Alltag als Führungskraft.

Weitere Informationen zu den Inhalten, dem Veranstaltungsort und der Teilnahmegebühr finden Sie unter http://www.paritaet-bremen.de/fortbildung-anzeigen/events/71.htmlhttp://www.paritaet-bremen.de/fortbildung-anzeigen/events/71.html

Drucken

2. Thüringer Fachkräftekongress Hilfen zur Erziehung am 22./23.08.2017 in Erfurt

Die Thüringer Landesarbeitsgemeinschaft Hilfen zur Erziehung, die Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Erfurt, das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und die Friedrich Ebert Stiftung veranstalten am 22. und 23.08.2017 den "2. Thüringer Fachkräftekongress Hilfen zur Erziehung.

Ziel dieser zweitägigen Veranstaltung ist es, genauso wie schon beim 1. Thüringer Fachkräftekongress im Jahr 2015 sich gemeinsam mit den auf diesem Gebiet in unterschiedlicher Art und Weise tätigen Akteuren den aktuellen Themen und Herausforderungen an die Hilfen zur Erziehung zu widmen.

Die Tagung soll durch Workshops aus der Praxis der Thüringer Jugendhilfe mit Leben gefüllt werden. Dazu werden Mitarbeitende aus Thüringer Jugendhilfeeinrichtungen gesucht, welche Fachthemen aus ihrem Arbeitsalltag in einem 90-minütigen Workshop beim Fachkräftekongress vorstellen möchten.

Bei Interesse füllen Sie bitte das in der Anlage beigefügte Formular aus und schicken es bis 13. März 2017 an die auf dem Formular angegebene E-Mail-Adresse. 

Drucken

Fit fürs Miteinander!? - Gelingensbedingungen und Stolpersteine von interkultureller Öffnung

Der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in Thüringen wächst stetig. Die Interkulturelle Öffnung ist eine Herausforderung, der sich Einrichtungen und Organisationen in allen gesellschaftlichen Bereichen, insbesondere auch in der sozialen Arbeit, stellen müssen. Die Berücksichtigung von kultureller, religiöser und nationaler Vielfalt sowohl in den Angeboten als auch in der Zusammenarbeit ist eine unabdingbare, aber auch schwierige Aufgabe und ein dauerhafter Lernprozess. Der PARITÄTISCHE Thüringen will sich dieser Aufgabe stellen und seine Mitgliedsorganisationen in dem Prozess der Interkulturellen Öffnung unterstützen.

Der Fachtag widmet sich der Frage, WIE ein Miteinander in Thüringen gelingen kann. Was können wir aus bereits vorhandenen Erfahrungen lernen? Welche Strategien und Instrumente braucht es, um Interkulturelle Öffnungsprozesse erfolgreich und nachhaltig zu gestalten? Welche Unterstützungsangebote bietet der PARITÄTISCHE Thüringen?

Experten aus verschiedenen Praxisfeldern in der sozialen Arbeit stellen ihre Erfahrungen vor und diskutieren Handlungsbedarfe.

Drucken

Neues Jugendprojekt "Tanz-Theater-Toleranz"

Auch in diesem Jahr beteiligt sich das PARITÄTISCHE Bildungswerk Landesverband Thüringen e. V. am Bundesprojekt „Jugend engagiert - JEP“ des Paritätischen Bildungswerkes Bundesverband und wird neben dem 10-tägigen Sommerworkshop vom 03. bis 14.07.2017 in Neudietendorf auch regionale Workshops organisieren. Anmeldungen für den Sommerworkshop sowie Interessenbekundungen für die Durchführung von regionalen Workshops sind ab sofort möglich!

Anmeldeformular: http://www.pbw-thueringen.de/http://www.pbw-thueringen.de/

Drucken

SAVE THE DATE: Fachtag Schulabsentismus am 18./19.05.2017 und Fachtagung Jugendsozialarbeit in Bewegung 17./18.10.2017

Fachtagung
„Schulabsentismus – Reflexionen über gelingende Ansätze in der Jugendsozialarbeit“
Termin: 18./19. Mai 2017
Ort: Erfurt 
http://www.jugendsozialarbeit.de/816http://www.jugendsozialarbeit.de/816 

Fachtagung
"Jugendsozialarbeit in Bewegung: Körper und Bewegung im Kontext von Prävention und Intervention“
Termin: 17./18.10.2017
Ort: Berlin 
http://www.jugendsozialarbeit.de/media/raw/Save_the_Date_Fachtagung_
Jugendsozialarbeit_in_Bewegung_1718102017.pdf
http://www.jugendsozialarbeit.de/media/raw/Save_the_Date_Fachtagung_Jugendsozialarbeit_in_Bewegung_1718102017.pdf

Drucken

Rad(t)schlag: So gefährdet TTIP die soziale Landschaft in Deutschland am 23.08.2016

Das Logo der Anti-TTIP-DemonstrationenNeudietendorf, 22. Juli 2016. Eine Bedrohung für weite Teile der sozialen Landschaft in Deutschland und damit auch in Thüringen stellen die Freihandelsabkommen TTIP (mit den USA) und CETA (mit Kanada) dar. Die Gemeinnützigkeit von Vereinen und Organisationen steht dabei auf dem Spiel. Außerdem sind die hohen sozialen Standards, die es in Deutschland im Vergleich zu Amerika oder Kanada gibt, gefährdet. Was die Freihandelsabkommen im Einzelnen für die soziale Landschaft in Deutschland bedeuten und warum es wichtig ist, sich dagegen zu wehren – das sind die Themen eines Rad(t)schlages mit dem TTIP-Experten des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes, Dr. Joachim Rock. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 23. August, um 15 Uhr in der Krügervilla in Neudietendorf statt. Der Protest gegen die Freihandelsabkommen geht unterdessen unvermindert weiter. Am 17. September ruft der PARITÄTISCHE gemeinsam mit vielen anderen Organisationen zu einer zentralen Protestkundgebung für Mitteldeutschland nach Leipzig.

Weiterlesen

Drucken

Paritätischer Pflegekongress 2016 am 28. und 29.09.2016 in Berlin

Der diesjährige Pflegekongress des Paritätischenn Wohlfahrtverbandes steht unter dem Thema "Interkulturelle Öffnung der Altenhilfe - Perspektiven" und greift ein Thema mit unmittelbarem Handlungsbedarf auf. Mit Blick auf die wachsende Interkulturalität in Deutschland entstehen neue Herausforderungen für Altenpflegeeinrichtungen, denn zum einen muss Pflege den Bedürfnissen aller Betroffenen gerecht werden, zum anderen arbeiten in Pflegeienrichtungen viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund. Die Flüchtlingskrise hat Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und Beschäftigung ist ein wesentllicher Bestandteil der Integration. Pflegekräfte werden händeringend gesucht und so werden noch mehr Migratinnen und Migranten eine Perspektive in Pflegeinrichtungen finden. Pflege findet aber überwiegend nicht in Einrichtungen statt, sondern zu Hause. Das Wissen um die Situation pflegender Angehöriger mit Migrationshintergrund und deren Inanspruchnahme von Unterstützungsleistungen ist für viele Fragen der interkulturellen Öffnung der Altenpflege von großer Bedeutung.

Der Kongress richtet sich an Mitarbeiter, Leitungskräfte sowie Träger von Einrichtungen und Verbandsvertreter. Die Anmeldung erfolgt unter: http://www.der-paritaetische.de/gtd/Pflegekongresshttp://www.der-paritaetische.de/gtd/Pflegekongress

Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte der beigefügten Datei.

Drucken