Fachforum und Werkstattgespräch "Jungen und selbstverletzendes Verhalten: Männlichkeit als Stressfaktor" am 22.09.2017 in Erfurt

Viele Jungen und junge Männer „ritzen“ sich. Sie erleben seelisches Leid, aber sie spüren auch die Erwartung, dass sie „coole“ Jungen sein müssen, um „harte“ Männer zu werden. Dies beinhaltet auch, dass sie aggressive Täter sein dürfen und sollen; autoaggressive Opfer allerdings nicht.

Der Fachtag will folgenden Fragen nachgehen:
- Welche inneren und äußeren Bedingungen führen zum selbstdestruktiven Verhalten von Jungs?
- Was können wir Jungen, die sich selbst verletzen, im Rahmen geschlechterreflektierter Praxis anbieten?

Alle ausführlichen Informationen entnehmen Sie bitte dem beiliegenden Flyer.
Anmeldeschluss ist der 1. September 2017.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Fachtag_Jungen_2017.pdf)Fachtag_Jungen_2017.pdf1850 KB

Drucken

Ausbildung zum/zur Heimleiter/-in an der FH Erfurt ab 07.09.2017

Am 7. September 2017 beginnt an der Fachhochschule Erfurt die Ausbildung zum/zur Heimleiter/-in (HeimPV) .

Die Inhalte der Ausbildung orientieren sich an:

- den Anforderungen des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie,
- der Heimaufsicht des Landes Thüringen sowie
- den Rahmenvereinbarungen der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege auf Bundesebene.

Der Studienkurs ist nach dem Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz als Bildungsveranstaltung anerkannt. Der Anmeldezeitraum endet am 15. Juni 2017.

Weitere Informationen zur Heimleiterqualifikation: https://www.fh-erfurt.de/fhe/zentrale-einrichtungen/weiterbildung/angebote/studienkurse/09-17-erweiterungsmoeglichkeit-heimleiterqualifikation-heimpv/.

Die Präsenztermine finden Sie im Anhang.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Heim9_Seminarplan.pdf)Heim9_Seminarplan.pdf13 KB

Drucken

AGETHUR-Jahrestagung „Kooperation: Gemeinsam gehen und stärker werden“ - am 13.06.2017 in Erfurt

Um Themen der Gesundheitsförderung und Prävention voranzubringen, braucht es kollektives Handeln und eine starke Zusammenarbeit - unabhängig davon, ob Sie in Ihrer Institution, im Setting, auf kommunaler, Landes- oder gar Bundesebene unterwegs sind.
Aber was macht eine gute Zusammenarbeit aus? Warum ist es manchmal so schwierig, zäh und ein Vorankommen so mühsam, auch wenn wir alle wissen, dass es nur gemeinsam funktionieren kann?
Die entscheidenden Antworten wollen wir gemeinsam mit Ihnen finden und laden Sie hiermit herzlich zu unserer
AGETHUR - Jahrestagung
„Kooperation: Gemeinsam gehen und stärker werden“

am 13. Juni 2017
von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr
in das Collegium Maius in Erfurt ein.
Die Veranstaltung beleuchtet konkrete Kooperationsbeispiele und erfahrene Referenten lüften so manches Geheimnis, wie Zusammenarbeit wirklich/besser funktionieren kann. Kommen Sie vorbei, erfahren Sie mehr zum Kooperationsthema, erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen und lernen Sie neue Mitstreiter kennen – wir freuen uns auf Sie!
Alle weiterführenden Informationen finden Sie im anhängenden Veranstaltungsflyer. Eine Anmeldung ist per E-Mail, Fax oder über unsere Website (http://agethur.de/veranstaltungen) bis zum 31. Mai 2016 möglich und sehr gerne können Sie diese Einladung an Ihre Netzwerk- und Kooperationspartner weiterleiten. Vielen Dank dafür!
Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Jahrestagung begrüßen zu können, stehen bei weiteren Fragen zu Verfügung und wünschen Ihnen eine wunderbare Frühlingszeit.

Drucken

Fachtag "Das Bundesteilhabegesetz - Teilhabe in Thüringen gestalten" am 08.06.2017 in Neudietendorf

Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) und die Pflegestärkungsgesetze II und III bringen weitreichende, teils gravierende Veränderungen. Menschen mit Behinderungen, Leistungserbringer und Leistungsträger stehen vor der Aufgabe, den Wandel zu gestalten. Und zwar so zu gestalten, dass der Mensch mit Behinderung im Mittelpunkt steht und tatsächlich von den Veränderungen profitiert.

Ein halbes Jahr nach Inkrafttreten des BTHG geht es jetzt darum, die Weichen in Thüringen so zu stellen, dass dieses Ziel verwirklicht werden kann.

Deshalb möchten wir Sie zum Paritätischen Fachtag "Das Bundesteilhabegesetz - Teilhabe in Thüringen gestalten" am 08.06.2017, 11:00 - 16:00 Uhr nach Neudietendorf einladen.

Mit den inhaltlichen Schwerpunkten Vertragsrecht und Schnittstelle Eingliederungshilfe/Pflege werden im Fachtag zentrale Themen der neu­en Gesetzgebungen erläutert und auf ihre praktische Auswirkung in Thü­ringen hin analysiert.

Weitere Informationen und die Anmeldemöglichkeit entnehmen Sie bitte den beigefügten Anhängen.

Drucken

Fachtag "Prävention von Islamismus und Salafismus in Jugendarbeit und Schule" am 9. Juni 2017 in Erfurt

Die religiöse Gegenwartskultur hierzulande unterliegt vielfältigen Einflüssen. Derzeit erfährt sie radikale Impulse aus dem Nahen Osten, wo der so genannte „Islamische Staat" sein Unwesen treibt. Vor allem bei jungen Menschen löst die Brutalität, mit der IS-Kämpfer ihre Schreckensherrschaft aufrechterhalten, eine gewisse Faszination aus.

Doch worin liegen die Ursachen, dass gerade Jugendliche von den radikalen Botschaften angesprochen werden und in welcher Weise werden sie beeinflusst? Welche Strömungen von islamischen Jugendkulturen gibt es eigentlich? Wie bewegen sich diese im Spannungsfeld von Integration und Abgrenzung?

Im erzieherischen Alltag mit Jugendlichen muslimischer Herkunft fällt es nicht leicht, Position zu beziehen, geschweige denn, Signale zu erkennen, den Einzelnen politisch oder weltanschaulich einzuordnen.

Ziel der Tagung
Ausgehend von einer Analyse der gegenwärtigen Situation junger Musliminnen und Muslime in Deutschland und deren jugendkulturellen Verortung sollen Antworten auf den Umgang im Rahmen der erzieherischen Praxis erörtert werden.

Dabei geht es um differenziertes Wissen und Verstehen extremer religiöser Ansichten und schlussendlich um mehr Handlungssicherheit im Umgang mit jungen Menschen muslimischer Provenienz.

Nähere Informationen zum Programm und die Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Flyer.

Drucken

(Fachtag) Drogen in der Schwangerschaft - 19. Jenaer Geburtshilfesymposium am 17. Juni 2017 in Jena

Zum 19. Mal lädt die Friedrich-Schiller-Universität in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Jena zu ihrem inzwischen traditionsreichen Geburtshilfe-Symposium ein.

Thema: Drogen in der Schwangerschaft, ein Thema, das nicht nur für Frauenärzte und Hebammen an immer größerer Bedeutung gewinnt, sondern auch für Jugendämter, Frühe Hilfen und Beratungsstellen. Das häufigste Problem ist sicher das am wenigsten wahrgenommene - Alkohol in der Schwangerschaft ist keine Lappalie und kann lebenslange Konsequenzen für das Kind haben. Neben den „klassischen“ Drogen stellen uns in Mitteldeutschland
immer mehr Methamphetamine vor große Probleme.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden Sie im beigefügten Flyer.

Wir bitten Sie auch um Weitergabe an Interessierte.

Drucken

Qualifizierung zur Multiplikatorin/ zum Multiplikator in einer Demokratiestarken Mitgliedsorganisation

Eine Unternehmenskultur der Offenheit, der Demokratie, der Inklusion und Vielfalt. Dies sind unverzichtbare Meilensteine auf dem Weg zu einem attraktiven Arbeitgeber und Unternehmen! Beim Erreichen dieser Ziele wollen wir Ihnen helfen. Denn die Anforderungen an Inklusion und Teilhabe, sowie an die Zusammenarbeit in Vereinen, haben sich in den letzten Jahren intensiviert. Es gibt neue Herausforderungen und Fragestellungen, die auch Sie als PARITÄTISCHE Mitgliedsorganisationen betreffen.

Wenn Sie…

• diskriminierende Situationen in Ihrem Arbeitsalltag erleben und nach Wegen suchen, wie man hier entgegenwirken kann

• Handwerkszeug zum kompetenten Umgang mit diesen gesellschaftlichen Spannungen, Konflikten und Diskriminierungen benötigen

• Unterstützung bei der Förderung einer Kultur der Offenheit, Begegnung und Vielfalt brauchen

 …dann sind Sie bei unserer Qualifizierungsreihe zum/zur Multiplikator/in genau richtig. Damit machen wir Sie als Fach- und Führungskräfte zu diesen Fragestellungen „fit“ und zeigen Ihnen Handlungsoptionen für einen gelingenden Weg zu Vielfalt und Teilhabe Aller auf.

Die Qualifizierung ist kostenfrei, einschließlich Materialien, Verpflegung, Reisekosten und Übernachtung.

 Die Modulinhalte und –termine finden Sie im angehängten Flyer.

Weiterlesen

Drucken