verband

Das Beratungsnetzwerk gegen Ideologien der Ungleichwertigkeit und für demokratische Teilhabe besteht aus Menschen, deren Arbeitsfeld im gemeinnützigen Sozialwesen verankert ist. Als Beratungsmanager*innen arbeiten wir in Organisationen, die Mitglied im Paritätischen Landesverband Thüringen e.V. sind. Unser Netzwerk entstand aus dem Projekt Schau HIN, das seit 2013 gemeinsam durch den Paritätischen Landesverband Thüringen e.V. und dem Bildungswerk BLITZ e.V. koordiniert wird. In unserem Netzwerk arbeiten wir eng mit den Thüringer Beratungsstellen MOBIT e.V., ezra und PERSPEKTIVWECHSEL PLUS zusammen.

Perspektivwechsel Plus

Das Projekt Perspektivwechsel Plus der Zentralen Wohlfahrtstelle der Juden in Deutschland, will eine Auseinandersetzung mit Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (GMF) – insbesondere Rassismus und Antisemitismus – anregen, sowie Kritik an diskriminierenden Praktiken und Strukturen vorantreiben. Das Projekt richtet sich überwiegend an Multiplikator*innen der gesellschaftspolitisch orientierten Bildungs- und Sozialarbeit sowie an Polizei und Verwaltung. Das Projekt bietet zudem ein breitgefächertes Bildungsangebot.

http://www.zwst-perspektivwechsel.de/

MOBIT - Mobile Beratung in Thüringen Für Demokratie - gegen Rechtsextremismus

Gemeinsam mit den Ratsuchenden vor Ort – unabhängig ob Privatpersonen, (Kommunal)Politiker*innen,Verwaltungen, Schulen, (lokale) Bündnisse, Initiativen, Vereine oder Verbände – analysiert mobit die spezifische Situation, erörtert Handlungsstrategien, entwickelt Lösungsansätze und unterstützet bei der konkreten Umsetzung.

Mobit versteht sich als professioneller themenspezifischer, bedarfs- und ressourcenorientierter, dialogischer und transparenter, überparteilicher und konfessionell ungebundener, externer und unabhängiger Partner und Dienstleister für die demokratische Zivilgesellschaft.

https://mobit.org/

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: