Ehrenamt, anpacken und gestalten!

Ehrenamtliches Engagement

„Ohne ehrenamtliches Engagement wäre der Sozialstaat blutleer“ – Viele Aktivitäten des Paritätischen 2018 zur Förderung des Ehrenamts

Logo ehrenamtliches EngagementNeudietendorf, 25. Januar 2018. Hermann Oehring ist ein Rosenzüchter aus Leidenschaft. Aber nicht nur das. Sein gärtnerisches Talent stellt er auch in den Dienst der guten Sache. Denn er sorgt dafür, dass sich andere auch wohlfühlen – konkret die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz in Suhl. Er pflegt die Außenanlagen der Einrichtung ehrenamtlich, er befreit den Garten von Unkraut, schneidet die Rosen, pflanzt hier und da etwas Neues. Und die Senioren danken es ihm. Menschen wie Hermann Oehring sind es, die oft genug im Stillen wirken, die um ihr ehrenamtliches Engagement nicht viel Aufhebens machen, ohne die aber viele Dinge im Zusammenleben nicht oder weniger gut funktionieren würden. Das Ehrenamt in Thüringen hat viele Gesichter. Und der Paritätische Thüringen fördert und unterstützt dieses ehrenamtliche Engagement auf vielfältige Art und Weise.


Einmal jährlich wird in verschiedenen Kategorien der Paritätische Ehrenamtspreis verliehen – in diesem Jahr unter dem Motto „Ehrenamt – anpacken und gestalten“. Der Startschuss dazu fällt beim Paritätischen Jahresempfang am 31. Januar, die Bewerbungsfrist endet am 31. März, die Verleihung findet am 23. Mai 2018 statt.

Auch der zweite Verbandstag des Paritätischen widmet sich ehrenamtlichem Engagement – diesmal mit dem Schwerpunkt der Verzahnung von Forschung und Praxis. Ein Forschungsprojekt an der Ernst-Abbé-Hochschule in Jena hat sich mit dem Thema Vorstandsbesetzung und Vorstandsnachfolge beschäftigt. Ein anderes mit sozialen Angeboten im ländlichen Raum. Die Projektstudie zum Thema Vorstand wird im Mai 2018 übergeben.

Die Themen Ehrenamtskoordinierung und Vernetzung stehen im Zentrum des 2. Zukunftsforums Ehrenamt, das am 16. August geplant ist. Auch die diesjährige Mitgliederversammlung am 7. November 2018 wird sich in Verbindung mit dem dritten Verbandstag mit dem Thema Ehrenamt unter dem besonderen Aspekt der rechtlichen Seite der Vorstandsarbeit befassen.

Hermann Oehring„Gesichter des Ehrenamts“ werden auch in diesem Jahr wieder in einer weiteren Broschüre – der dann vierten, die der Paritätische herausgibt – vorgestellt. Die Palette der ehrenamtlichen Tätigkeit in Thüringen ist breit gestreut. Und genau diese bunte Vielfalt spiegelt jedes Jahr diese Broschüre wider. Erzählt werden dort Alltagsgeschichten, die anderen Mut machen sollen zum zivilgesellschaftlichen Engagement, so wie die Geschichte des Rosenzüchters Hermann Oehring (siehe Foto)

Mut machen zum Engagement, sich für andere einsetzen – das ist auch das Ziel der gemeinsamen Aktion „Gute Nachbarn, gute Taten“, die der Paritätische gemeinsam mit LandesWelle Thüringen und der TLZ auf den Weg gebracht hat. Vorgestellt werden dort Beispiele guter Nachbarschaft und des Einsatzes für die Mitmenschen, die Hilfe benötigen. Die Partner wollen mit dieser Aktion zeigen, dass Thüringerinnen und Thüringer zusammenstehen und sie wollen den Engagierten durch das Vorstellen ihrer guten Taten auch öffentlich Danke sagen.

In Sachen Ehrenamt ist auch die LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Thüringen unterwegs. Zum Jahresende oder zum Jahresbeginn 2019 ist eine große Ehrenamtskonferenz geplant. Dabei soll auch ein LIGA-Positionspapier zum Stellenwert des Ehrenamts in den Verbänden veröffentlicht werden.

Praktische Hilfestellungen gibt der Paritätische auch den Mitgliedsorganisationen, wenn es um die Themen Vorstandsnachfolge und Würdigung ehrenamtlichen Engagements gibt. Regionalworkshops dazu sind in diesem Jahr in Gotha, Eichsfeld und Unstrut-Hainich-Kreis fest eingeplant.

Selbsthilfegruppen, die im Paritätischen organisiert sind, werden außerdem durch das Projekt „Selbsthilfe im Dialog“ unterstützt – ein gemeinsames Vorhaben von AOK Plus, dem Paritätischen und der Landesarbeitsgemeinschaft Thüringer Selbsthilfeplenum. Dabei geht es um Weiter- und Fortbildungsangebote in den unterschiedlichsten Bereichen, aber auch um eine bessere Vernetzung der Selbsthilfegruppen in Thüringen.

„Ohne ehrenamtliches Engagement wäre der Sozialstaat blutleer, ihr Engagement hält ihn am Leben, füllt das aus, was die Politik an – oft unzulänglichen – Rahmenbedingungen geschaffen hat.“ So beschreibt Landegeschäftsführer Stefan Werner in seinem Vorwort zur Broschüre „Gesichter des Ehrenamtes“ die Bedeutung des zivilgesellschaftlichen Engagements, dessen Unterstützung und Förderung für den Paritätischen ein Kernanliegen ist.

Tags: Ehrennamt, Ehrenamtliches Engagement, Paritätischer Ehrenamtspreis, Gesichter des Ehrenamts

Drucken

Ehrenamtsbaum

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung Ich habe Verstanden.