verband

Gesundheit, Selbsthilfe, Suchthilfe, Psychiatrie

Unter dem Dach des Paritätischen Thüringen befinden sich 30 große, zumeist landesweit tätige, gesundheitsbezogene Selbsthilfeorganisationen mit rund 480 Selbsthilfegruppen und mehr als 14.000 Mitgliedern. Dazu gehören Selbsthilfeorganisationen von Personen mit Sinnesbehinderung oder -einschränkung (Erblindung, Sehbehinderung, Gehörlosigkeit oder Schwerhörigkeit), mit Sucht- oder psychischer Erkrankung, Diabetes, Osteoporose, Schwerst- und Mehrfachbehinderung, Parkinson, Rheuma, Multiple Sklerose, Muskelerkrankung, onkologische Erkrankung, Aphasie, Morbus Bechterew und AIDS und viele andere.

Der Paritätischen Thüringen vertritt an dieser Stelle die Interessen und Bedarfe der Mitgliedsorganisationen. Das bedeutet unter anderem Beratung, Begleitung und weitere Dienstleistungen, wie die Organisation von Fortbildungsveranstaltungen.

Im Detail:

  • berät die Träger und Einrichtungen bei konzeptionellen und/oder finanziellen Fragestellungen.
  • vertritt die Interessen der Träger bei Verhandlungen und gegenüber der Politik.
  • erarbeitet fachliche und sozialpolitische Stellungnahmen im Rahmen gesetzlicher Veränderungen und fachlicher Diskurse.
  • beteiligt sich an der fachpolitischen Willensbildung der Liga der Wohlfahrtspflege in Thüringen.
  • organisiert und unterstützt den fachlichen Austausch der Mitgliedsorganisationen und Einrichtungen.
  • informiert regelmäßig über und berät zu fachlichen und rechtlichen Veränderungen auf Bundes- und Landesebene.

Drucken