verband

Großes Interesse an Mikrokrediten für Gründer und Jungunternehmer

Das Logo der MikrofinanzagenturErfurt. 26. Mai 2016. Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern in Thüringen fehlt es nicht an zündenden Ideen – aber oft genug am nötigen Kleingeld. Jährlich rund 2200 Gründer in Thüringen haben nach Angaben des Wirtschaftsministeriums einen Kapitalbedarf von 10.000 Euro und weniger. In diesem kleinteiligen Bereich existiert kein Kreditangebot am Markt durch Geschäftsbanken und private Geldgeber. Die winken nicht zuletzt deshalb ab, weil hohen Prüfungskosten oft zunächst nur geringe Rendite- und Zinserwartungen gegenüber stehen oder weil derartige Vorhaben für klassische Hausbanken schlichtweg zu klein sind – und das auch dann, wenn überzeugende Konzepte von qualifizierten Gründerinnen und Gründern vorgelegt wurden.

Diese Lücke wird mit Hilfe der ThEx Mikrofinanzagentur mit einem unbürokratischen Zugang zu Kleinkrediten gefüllt. Nachdem das Wirtschaftsministerium vor kurzem grünes Licht für den Mikrokreditfonds gegeben hat, können demnächst die ersten Kredite vergeben werden. „Das Interesse an den Mikrokrediten ist groß“, sagt Markus Meier von der Mikrofinanzagentur. Wenn er und seine KollegInnen die eingereichten Unterlagen sichten, sind sie immer wieder überrascht, mit welchen kreativen Ideen Thüringens Gründerinnen und Gründer an den Markt gehen wollen. Er freut sich, dass künftig gute und wegweisende Geschäftsideen im Gründerland Thüringen nicht an wenigen Tausend Euro scheitern.

Der Fonds, der durch die Thüringer Aufbaubank verwaltet wird, hat ein Volumen von insgesamt 10,8 Millionen Euro und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie Landesmitteln gespeist. Finanziert werden Beiträge von 2.000 bis 10.000 Euro für unternehmerische Zwecke von GründerInnen und jungen Unternehmen bis zu fünf Jahren nach der Gründung. Denn erfahrungsgemäß ist es in den ersten Jahren nach dem Start eines Unternehmens oft schwierig, neue Aufträge und Wachstum zu finanzieren, weil bankenübliche Sicherheiten und eine ausreichende Jahresabschlusshistorie noch nicht vorliegen. Auch Unternehmensnachfolgen und –beteiligungen können über ein Mikrodarlehen finanziert werden.

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) lobte zum Start den neuen Fonds: „Der Mikrodarlehnsfonds stellt eine wichtige Ergänzung der privaten Finanzierungsangebote der regionalen Banken und Sparkassen sowie weiterer Förderangebote dar.“

Ansprechpartner ist die ThEx Mikrofinanzagentur, deren positive fachliche Stellungnahme Voraussetzung für die Ausreichung eines Mikrokredits über die Thüringer Aufbaubank ist. Weiterer Vorteil für die Unternehmen: Sie erhalten auf diesem Weg auch eine gewerbliche Kreditbiografie – ein wichtiger Schritt für die Gewinnung einer Hausbank und der nachfolgenden marktüblichen Finanzierung.
Mehr Informationen zur Mikrodarlehnsfinanzierung in Thüringen gibt es unter
http://www.thex.de/mikrofinanzagenturhttp://www.thex.de/mikrofinanzagentur

 

Tags: ThEx, Mikrofinanzagentur, Markus Meier, Wolfgang Tiefensee

Drucken

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung Ich habe Verstanden.