Thueringen ESF

BOS - Berufliche Orientierung in der Sozialwirtschaft

Nachwuchsgewinnung aus der Branche für die Branche

col LOGO BOS 1000Die Sozialwirtschaft verzeichnet, ähnlich wie andere Branchen, einen steigenden Bedarf an Fachkräften. Das auf drei Jahre angelegte Projekt zielt darauf ab, Menschen bereits frühzeitig mit der Branche des Thüringer Gesundheits- und Sozialwesens in Kontakt zu bringen und somit die Weichen für eine gelingende Nachwuchsgewinnung zu stellen.
Unter dem Motto "Nachwuchsgewinnung aus der Branche für die Branche" stellt sich BOS gemeinsam mit Organisationen aus dem Kyffhäuserkreis und der Stadt Gera der Frage, wie differenzierte Methoden der Berufs- und Studienorientierung in den Unternehmen initiiert und weiterentwickelt werden können. Dabei versteht sich BOS als Impulsgeber, Begleiter und Moderator für den Prozess der Nachwuchsgewinnung.

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport strebt gemeinsam mit dem Landesverband einen Transfer der Projektergebnisse für alle Landkreise und Städte an. Zudem werden die Erkenntnisse in das Netzwerk Berufliche Orientierung eingebracht und im Rahmen der Landesstrategie zur praxisnahen Berufsorientierung multipliziert.
Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch das Zentrum für Berufsorientierungs- und Berufsverlaufsforschung (ZBB) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.

Kontakt
Diana Paschek (Projektleitung) | Tel: 036202 26-210
Dennis Fischer (Projektreferent) | Tel.: 036202 26-148
Christin Linhardt (Projektreferentin) Tel.: 036202 26-148
Melanie Rose (Projektreferentin)Tel.: 036202 26-148

Das Projekt Berufliche Orientierung in der Sozialwirtschaft (BOS) wird gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Tags: Sozialwirtschaft

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen:
Datenschutzerklärung OK