verband

"Lass dir dir Geschichte nicht verdrehen" - Weimar gegen Rechts 2017

"Lass dir die Geschichte nicht verdrehen". Unter diesem Motto ruft die Deokratiestarke Mitgliedsorganisation Lebenshiflewerk Weimar/ Apolda e.V. mit einem Flyer in einfacher Sprache,  zu Protesten gegen die Demonstration von Nazis am 11.02.2017 in Weimar auf.

Denn an diesem Tag wollen rechte Gruppierungen erneut in Weimar marschieren und ihre menschenverachtende Weltanschauung verbreiten.

Bei einem Bombenangriff vor 72 Jahren, der den Rüstungsstandorten im Norden der Stadt galt, starben am 9. Februar 1945 in Weimar mehr als 1 000 Menschen, darunter sehr viele Kinder des Kindergartens in der Richard-Strauss-Straße. Unter den Toten befanden sich auch mindestens 300 Zwangsarbeiter, 442 Häftlinge des KZ Buchenwald sowie 158 Juden, die in Eisenbahnwaggons gesperrt in Bahnhofsnähe standen – ihnen allen war zuvor verboten worden, sich in Sicherheit zu bringen.

Die Erinnerung an die Bombardierung deutscher Städte durch die Alliierten gegen Ende des Zweiten Weltkrieges wird in Weimar wie anderswo in geschichtsverdrehender Weise durch alte und neue Nazis missbraucht, um das Leid vieler Tausender Opfer für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Das soll nicht unwidersprochen bleiben. Unter dem Motto »Lass dir die Geschichte nicht verdrehen – Weimar gegen Rechts 2017!« ruft ein breites Protestbündnis Weimarer Bürger*innen alle demokratisch gesinnten Menschen auf, Gesicht zu zeigen und sich aktiv zu wi(e)der setzen, gemeinsam über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg.

Weiterführende Informationen finden Sie im Flyer des Lebenshilfewerks Weimar Apolda e.V. und auch unter diesem Link:

www.demokratiestark.dewww.demokratiestark.de

Tags: Veranstaltung, Demokratie, Schau HIN, Weimar gegen Rechts

Drucken