save the date: Schau HIN vor Ort - Demokratiestärkung in der sozialen Arbeit – Zertifikatskurs zur / zum Beratungsmanager*in

Im Rahmen des Projektes Schau HIN vor Ort, wird ab 14.07.2021 der nächste „Zertifikatskurs zur Demokratiestärkung in der sozialen Arbeit, in Vereinen und Einrichtungen“ starten. Es geht darum für die Menschen vor Ort, Demokratie als festen Anker für ein soziales Miteinander zu setzen. Lokale Ansprechpersonen übernehmen Aufgaben zur Information, Beratung und Unterstützung. Hierzu qualifizieren wir Sie als Beratungsmanager*in

Die Qualifizierung vermittelt Ihnen praxisbezogene Grundlagen um:

  • paritätische Werte in der sozialen Arbeit mit Haltung zu vertreten
  • Informations- und Beratungsangebote zu vermitteln
  • Handlungsfähig auch in Konfliktsituationen zu sein
  • Mit Anfeindungen und Hate Speech umgehen zu können
  • kommunikationsstark und sprachfähig zu bleiben
  • diskriminierungssensibles Handeln zu stärken.

Durch die Ausbildung sollen Mitarbeitende in der sozialen Arbeit in ihrem Umgang mit Diskriminierung und menschenfeindliche Einstellungen gestärkt werden. Im Fokus steht die Reflexion der eigenen Haltung ebenso wie eine Schärfung in der Wahrnehmung demokratiefeindlicher Tendenzen. Um kompetent im Bereich Demokratiestärkung handeln zu können, erwerben die Teilnehmer*innen Wissen und Kompetenzen der Konfliktbearbeitung, Beratung und Moderation.

 Zielgruppe: (Nachwuchs-) Führungskräfte und Mitarbeiter*innen aus paritätischen Mitgliedsorganisationen und in paritätischen Unternehmen

Rahmenbedingungen: Der Zertifikatskurs umfasst 5 Module mit 100 Unterrichtseinheiten, wovon 20 Unterrichtseinheiten in Selbstlernzeit erbracht werden. Wir arbeiten auch mit digitalen Lernformaten.

Kosten: Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden vom Projekt finanziert. Reisekosten können über das Projekt abgerechnet werden.

Termine und weitere Informationen können Sie der savte the date-Ausschreibung entnehmen:

"CAT": Ein virtuelles Training für Zivilgesellschaft in Krisenzeiten

(CAT = Civic Action and Transformation)

Handlungsoptionen in und vor allem NACH Krisen finden (z.B. der aktuellen Corona-Pandemie), dass ist das Ziel des Trainings.

Die Teilnehmenden (TN) entwickeln für sich und im Austausch mit den Anderen Visionen, wie unsere Gesellschaft aussehen kann, wenn wir die oftmals in Krisen offenbarten Missstände verändert und aus ihr gelernt haben (z.B. eine solidarische Gesellschaft, Wertschätzung für Care-Arbeit und Professionen, die den Menschen dienen, ein politisches System das an der Würde der Menschen orientiert ist – egal woher sie kommen, etc.).

Die TN reflektieren welchen Beitrag jede*r Einzelne leisten will, so dass in der Zeit nach der Krise die Menschenrechte und die Demokratie als eine Orientierung bleiben. Sie erarbeiten konkrete Schritte für diesen Weg.
Das Training stärkt den sozialen Zusammenhalt und bietet Raum für Austausch, Reflexion und Unterstützung – bei Interesse auch über das Training hinaus.

Nach Durchlaufen der einzelnen Module können die TN bei Interesse dieses Training selbst für ihre Kolleg*innen und Mitarbeiter*innen anbieten.

Umfang und Termine

  • Präsenzseminar / Auftakt: 26.02.2021 von 09 - 14.00 Uhr
    Veranstaltungsort: Haus der Parität, OT Neudietendorf, Bergstraße 11, 99192 Nesse - Apfelstädt
  • Onlineseminare: 02.03. / 09.03. / 11.03. / 16.03. / 23.03.2021, jeweils von 10 - 12 Uhr
  • Präsenzseminar / Abschied: 21.05.2021 von 11 - 14.00 Uhr
    Veranstaltungsort: Haus der Parität, OT Neudietendorf, Bergstraße 11, 99192 Nesse - Apfelstädt

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 19.02.2021 unter folgender E-Mail Adresse an:

Weitere Informationen können Sie der Ausschreibung entnehmen:

Online – Training: Verbindende Kommunikation als Ansatz für ein demokratisches Miteinander

 Worum geht es?

Ausgrenzende und abwertende Einstellungen und Äußerungen begegnen uns in beruflichen wie in privaten Situationen. Sie machen meistens erstmal sprachlos. Gerade aktuell, wo Verschwörungstheorien und kuriose Aussagen rund um das Thema Corona immer mehr zu nehmen, wird diese Herausforderung noch
einmal deutlicher.

Oft fehlen uns Gesprächsstrategien oder diese sind in der Situation nicht sofort abrufbar, um reagieren und konstruktiv damit umgehen zu können.

In unserem dreiteiligen Online – Training (via Zoom) erfahren Sie ganz praktisch, wie Sie dem entgegentreten können. Alle drei Module sind interaktiv gestaltet.

Termine:

  • Modul 1 – 11.03.2021 von 14 - 17 Uhr
  • Modul 2 – 15.03.2021 von 14 - 17 Uhr
  • Modul 3 – 17.03.2021 von 14 - 17 Uhr

Unter folgender E-Mail Adresse, können Sie sich bis zum 05.03.2021 anmelden:

Weitere Informationen können Sie der Ausschreibung entnehmen:

Praxispapier für Vielfalt: Spenden von rechten Organisationen und Parteien

Mitgliedsorganisationen des Paritätischen Landesverbandes Thüringen sind zur Finanzierung besonderer Projekte oder der täglichen Arbeit auch auf monetäre Unterstützung angewiesen. Gespendet wird allerdings nicht immer nur aus Mildtätigkeit oder Nächstenliebe. Parteien, Organisationen und Personen aus dem rechten Milieu nutzen Spendenaktionen, um patriotisch als „Kümmerer“ vor Ort aufzutreten und Wählerstimmen zu gewinnen. Wie kann eine Reaktion auf Spendenanfragen oder bereits erfolgte Spenden aussehen?

 

Schnelle Antworten bietet hier das Praxispapier "Praxispapier für Vielfalt Heute: Spenden von rechten Organisationen und Vereinen". Dieses ist sowohl in einer Kurz- als auch in einer Langfassung verfügbar:

Fachtag „HINschauen und Haltung zeigen“ – Diskriminierende Situationen im Arbeitsalltag

"HINschauen und Haltung zeigen" – so heißt ein Fachtag des Projektes Schau HIN vor Ort. Bei dem Fachtag, der am 7. September in Neudietendorf stattfindet, geht es um diskriminierende Situationen im Arbeitsalltag und herausfordernde Situationen in der sozialen Arbeit.

Diskriminierende Situationen im Arbeitsalltag passieren immer wieder. 15 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer neigen laut jüngstem Thüringen-Monitor der Landesregierung zu rechtsextremen oder rechtspopulistischen Überzeugungen. Um derartigen Positionen entgegen zu treten, ist eine klare persönliche Haltung, aber auch eine klare Positionierung innerhalb der Organisation oder des Unternehmens notwendig. Konkrete herausfordernde Situationen in der sozialen Arbeit sollen bei dem Fachtag in vier Workshops besprochen werden. Außerdem sollen Impulse und Handlungsempfehlungen erarbeitet werden, wie die Paritätischen Werte Vielfalt, Offenheit und Toleranz aktiv gelebt werden können

Weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: