Plattform hassmelden – Gegen Diskriminierung im Netz

Beleidigungen, rassistische Übergriffe oder Bedrohungen können über die Plattform hassmelden angezeigt werden. Meldungen, die strafrechtlich relevant sind, werden direkt an die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main weitergegeben, dort bearbeitet und gegebenenfalls strafrechtlich verfolgt.

 

Drucken

Thüringen-Monitor: Hohe Zustimmung zu Demokratie

Am 03.12.2019 wurde der Thüringen Monitor 2019 veröffentlicht, welcher jährlich von der Uni Jena für die Staatskanzlei erstellt wird und die politischen Einstellungen der Thüringerinnen und Thüringer misst. Daraus geht hervor, dass die Demokratie als Staatsform in Thüringen auf sehr große Zustimmung stößt. Demnach halten 90 Prozent der Befragten die Demokratie für die beste aller Staatsideen. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Erhebungen für den Thüringen Monitor im Jahr 2000.

Bei politischen Einstellungen registrierten die Forscher zunehmende antisemitische Positionen. 16 Prozent stimmten der Aussage zu, Menschen jüdischen Glaubens hätten etwas besonderes an sich "und passen nicht so recht zu uns". 2018 hatte der Wert nur bei neun Prozent gelegen.

Aus bereits bekannt gewordenen Inhalten ergab sich zum Gesundheitsbereich, dass 94 Prozent der Thüringer für bessere Bezahlung von Pflegekräften seien - auch bei steigenden Kassenbeiträgen. Kritik gab es an der Versorgung mit Fachärzten, die die Hälfte der Befragten bemängelte, vor allem auf dem Land. Auch mit der Wartezeit auf Termine sind zwei Drittel der Patienten unzufrieden.

Der Thüringern Monitor 2019 ist auf der Website des KomRex in Lang- und Kurzfassung abrufbar: https://www.komrex.uni-jena.de/thueringenmonitor-path-26,82.html

Weiterlesen

Drucken

Einladung zur Veranstaltung: „Umgang mit Rechtspopulisten im Parlament“

Nach den Ergebnissen der Kommunalwahl und in Anbetracht der Landtagswahlen, werden Menschen mit einer rechtspopulistischen Haltung wichtige Gremien und Ausschüsse besetzen. Damit dieser neuen Herausforderung gelingend begegnet werden kann, wird begleitend

zum offenen Austausch zu folgenden Themen referiert: Was sind deren Ziele? Mit welchen Strategien und Methoden werden sie diese zu erreichen versuchen? Wie kann sinnvoll interagiert werden? Was bedeutet das für soziale Einrichtungen, Förderprogramme und öffentliche Diskurse?

Datum: 03.12.2019

Zeit: 10:00 - 12:30

Ort: Bürgerzentrum Bertha von Süttner, Sömmerda

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis zum 27. November 2019 unter:

oder unter folgender Telefonnummer: 036202/26-130

Drucken

Am 27. Oktober Menschlichkeit wählen

Unsere Welt verändert sich, Ängste und Krisen prägen häufig die Wahrnehmung. Veränderungsprozesse beschleunigen sich, Fragen nach Gerechtigkeit und einer guten Zukunft für alle werden häufiger gestellt. Es sind globale Fragen, die längst in unserem Alltag und selbst in lokalen und regionalen Herausforderungen erkennbar sind.

Der Rechtspopulismus verändert den politischen Diskurs, inzwischen auch in unseren Parlamenten. Es gibt den offenen Aufruf zum Umsturz des demokratischen Systems und der Abwicklung des Rechtsstaates. Es wird Hass gegen Gruppen von Menschen, gegen Minderheiten geschürt. Anfeindungen gegen Politiker, Institutionen aber auch gegen Helfer und Hilfsorganisationen sollen einem Veränderungswillen Ausdruck geben, der in seinem Grund nur pessimistisch und zerstörerisch ist. 

Weiterlesen

Drucken

„Die offene Gesellschaft – in Bewegung“: Aktionsformate für Demokratie und Zusammenhalt in Erfurt

Der Verein „Initiative offene Gesellschaft e.V.“ macht Schluss mit der Empörungskultur und fragt radikal konstruktiv nach Verbesserungsideen – für den eigenen Ort, für das ganze Land, für unsere offene Gesellschaft. Dafür sind sie 2019 in zehn Städten und bei Festivals unterwegs: von Görlitz bis Aachen.

Vom 28.08.2019 – 20.09.2019 auch in Erfurt. Unter dem Label „Die offene Gesellschaft – in Bewegung“ gibt es verschiedene Aktionen und Formate. Gruppen, Vereine und Organisationen laden täglich ein, etwas für den Zusammenhalt und die Demokratie zu tun. Hier gibt es einen Überblick über die Angebote: https://www.die-offene-gesellschaft.de/events

Drucken

Bundesweite UNTEILBAR Demo am 24.08.2019 in Dresden

Am 24. August 2019 in Dresden veranstaltet das bundesweite #unteilbar-Bündniszur organisierten Großdemonstration auf: der Höhepunkt des Sommers in der Stadt, die exemplarisch für den Rechtsruck in unserer Gesellschaft steht. Dort schreiben wir ein neues Narrativ und zeigen, dass wir mehr sind, dass wir nicht allein sind, dass wir #unteilbar sind. https://www.unteilbar.org/dresden/

Unter dem Motto: „Solidarität statt Ausgrenzung. Für eine offene und freie Gesellschaft” wird es u.a.  den Demo-Block "Soziales in Vielfalt" geben Für alle, die nicht so gut zu Fuß sind, gibt es in diesem Block auch Sitzgelegenheiten in Fahrzeugen. Weitere Informationenzum Block:  https://www.facebook.com/events/392493771369246/

Organisierte Anreise aus Thüringen:

Abfahrtsort: Eisenach (Zustieg möglich in: Gotha, Erfurt, Weimar, Jena, Gera)
Treffpunkt: Rasthof Eisenach, An der Autobahn / in Gotha (8.30 Uhr) am SVG Autohof Thüringer Tor Süd/ in Erfurt (9 Uhr) am Möbelhaus Höffner Erfurt / in Weimar (9.30 Uhr) an der Tankstelle in Gelmeroda / in Jena (10 Uhr) am McDonald’s Restaurant an der Autobahn / in Gera (11 Uhr) am Hbf

Abfahrtszeit: 8.00 Uhr; Rückfahrt: ab Dresden 19 Uhr
Preis: 25€(VHB)
Organisator*in: Die Linke Thüringen

Anmeldung: //www.unteilbar.org/aktiv-werden/anreise-dresden/; , Tel. (0361)-6011159, Zum Facebookevent, https://www.unteilbar.org/aktiv-werden/anreise-dresden/

Drucken

70 Jahre Grundgesetz

Mit der Verkündung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 wurde in Deutschland Demokratiegeschichte geschrieben. Seitdem führt Artikel 1 "Die Würde des Menschen ist unantastbar" das deutsche Rechtssystem an. Das deutsche Grundgesetz ist die geltende Verfassung der Deutschen und damit die rechtliche und politische freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik. Zum 70-jährigen Jubiläum 10 Liebeserklräungen an das Grundgesetz: https://www.bpb.de/mediathek/290694/10-liebeserklaerungen-an-das-grundgesetz

Nun auch für das Smartphone, die App zum Grundgesetz: Die App zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beinhaltet die aktuelle Fassung des Grundgesetz und viele Hintergrundinformationen: übersichtlich, durchsuchbar und mit persönlicher Merkfunktion zum Speichern und Sammeln der wichtigsten Artikel. https://www.bpb.de/shop/multimedia/mobil/157479/grundgesetz-der-bundesrepublik-deutschland

Drucken

Fortbildung: Umgang mit Antisemitismus für Fachkräfte der sozialen Arbeit

Antisemitismus tritt als gesamtgesellschaftliches Phänomen in diversen Sozialräumen auf. Dabei überlagern die offenen, gewaltförmigen Aggressionen gegen Jüdinnen und Juden zunehmend die subtileren Erscheinungsformen und manifestieren sich speziell in Bildungseinrichtungen besonders häufig. In Deutschland schafft die historische Tradierung von Antisemitismus einen besonderen Kontext für die pädagogische Prävention. Jahrelang wurde die Judenfeindlichkeit ausschließlich im Kontext von Geschichtsvermittlung behandelt. Aktueller Antisemitismus ist nach wie vor kein Lerngegenstand der pädagogischen Ausbildung. Die steigenden Fallzahlen antisemitischer Diskriminierung und Gewalt stellen Fachkräfte vor die Herausforderung, kompetent auf diese Entwicklungen zu reagieren.

Aus diesen Gründen schließen sich ZWST und Paritätischer Thüringen erneut zusammen und organisieren die ACT (Acceptance Commitment Training) Fortbildung.

Weiterlesen

Drucken

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen: