Wahl-lokal-sozial 2017

Wahl-lokal-sozial 2017: Diskussionen zur Bundestagswahl - Mitreden und mitgestalten

Wahl-lokal-sozial 2013 in WeimarNeudietendorf, 20. Juni 2017. Am 24. September ist Bundestagswahl. Deutschland steht vor vielen Herausforderungen, vor allem auch in der Sozial- und Finanzpolitik. Die entscheidende Frage dabei: Wie wird Deutschland ein gerechtes Land für alle? Darüber diskutiert der PARITÄTISCHE mit Politikerinnen und Politikern der im Bundestag vertretenen Parteien in der Reihe „Wahl-lokal-sozial“ unter dem Motto „Mitreden – Mitgestalten“ an sechs Orten in ganz Thüringen. Denn nur wer mitredet, der kann auch mitgestalten. Unser Bild entstand bei der Wahl-lokal-sozial-Veranstaltung im Vorfeld der Bundestagswahl 2013 in Weimar.


Seit 2005 ist der PARITÄTISCHE vor Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen in Thüringen unterwegs. Diesmal wollen wir von den Wahlkreisdirektkandidatinnen und –kandidaten der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien wissen, welche Lösungsansätze sie für die wichtigsten sozial- und finanzpolitischen Themen des Landes haben. Wir wollen die Fragestellungen und Impulse unserer Mitgliedsorganisationen aufnehmen und gemeinsam mit ihnen über die sozialen Fragestellungen sprechen, die uns bewegen – von der Bekämpfung der Armut über Fragen von Rente und Pflege, weitere Schritte auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft bis hin zu Lösungsansätzen für eine gerechtere Verteilung des Reichtums in Deutschland.

Das sind einige der Probleme, über die wir reden wollen:

 18,9 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer sind von Armut bedroht. Wie kann soziale Ausgrenzung abgebaut und Teilhabe aller Menschen an der Gesellschaft gefördert werden?

 In Thüringen wächst die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2030 auf dann 108.000. Wie wollen die Parteien bundesweit die Situation für Pflegende und Pflegekräfte verbessern?

 Soziale Teilhabechancen sind in Deutschland noch immer ungleich verteilt. Welche Schritte planen die Parteien, um auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft in Deutschland voranzukommen?

 Jedem achten Thüringer droht bis 2030 die Altersarmut: Wie kann das Rentensystem in Deutschland zukunftsfest gestaltet werden?

 In Thüringen haben Zehntausende von Flüchtlingen eine neue Heimat gefunden. Warum liegt wird derzeit mehr über Sicherheit als über Integration diskutiert?

 In Deutschland bekommen fast acht Millionen Menschen nur Niedriglöhne von unter zehn Euro die Stunde. Welche Maßnahmen planen die Parteien für eine gerechtere Einkommensverteilung.,

 Der Sozialstaat in Deutschland wurde in den vergangenen Jahren finanziell ausgetrocknet, öffentliche Investitionen wurden zurückgeschraubt. Ist die Politik der „Schwarzen Null“ noch zeitgemäß?

 Rechtsextremistische Gewalttaten haben in Deutschland zugenommen, Hass und Intoleranz breiten sich aus. Welche Rezepte haben die Parteien dem entgegenzusetzen.

Hier können Sie mitdiskutieren


Dienstag, 8. August: 16 – 18 Uhr, Vereinshaus Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis), Naumburger Straße

Mittwoch, 9. August, 17 – 19 Uhr, Bürgerhaus Bertha von Suttner, Sömmerda, Straße der Einheit, 27

Montag, 21. August, Gera, 16 - 18 Uhr, Neustart e.V., Aalichtstr. 4b

Mittwoch, 30. August, Nordhausen, 17 bis 19 Uhr, Treff MEGEHA, Reichsstraße 12

Dienstag, 5. September: 18 bis 20 Uhr, Gotha, Klub Galletti, Jüdenstraße 44

Freitag, 15. September, 17 bis 19 Uhr, Radio Lotte, Weimar, Goetheplatz 12

Rückmeldungen zur Teilnahme bitte an
E-Mail: oder 036202-26238

Tags: Wahl-lokal-sozial 2017

Drucken