PARITÄTISCHES Sommerfest 2016

  • Kinder- und Jugendpreis 2016
  • Mach MIT - Freiwilligendienste

    Freiwillig in Thüringen!

  • Ehrenamt macht glücklich.
  • logo 1x1
    Eine Initiative des Thüringer Pflegepaktes

Interessantes

Erfahren Sie mehr über die PARITÄTISCHEN Unternehmen

Hier gelangen Sie zu unseren Stellenangeboten

Zu den Angeboten der PARITÄTISCHEN Akademie

Erfahren Sie mehr über den PARITÄTISCHEN Thüringen

  • JobbörseStellenangebote

    Meine berufliche Zukunft soll spannend und abwechslungsreich sein.

    Ich möchte etwas Sinnvolles tun, am besten in engem Kontakt mit Menschen.

    Ach ja, sicher sollte mein Job natürlich auch sein. Gibt’s nicht? Doch – Die Berufsfelder im Gesundheits- und Sozialwesen bietet all das und noch viel mehr.

    Aktuelle Jobs und Stellenangebote für Fach- und Führungskräfte finden Sie unter Angebote - Jobbörse >>>

  • So NICHT - BundesteilhabegerichtSo NICHT!

    Ein „modernes Teilhaberecht“ im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention wurde versprohen. Die aktuellen Pläne der Bundesregierung für ein Bundesteilhabegesetz erfüllen diese Versprechen nicht. Statt Selbstbestimmung und echte Teilhabe für Menschen mit Behinderungen zu ermöglichen, drohen nun Leistungskürzungen und Verschlechterungen für viele Menschen. Mit einer bundesweiten Protestaktion fordert der PARITÄTISCHE Bundessozialministerin Andrea Nahles auf, ein Bundesteilhabegesetz zu schaffen, das den Namen wirklich verdient. Weiter lesen ...

    Mehr zu der Aktion finden Sie auf www.der-paritaetische.dewww.der-paritaetische.de
  • 2016 Akademie SeminarprogrammAkademie Jahresprogramm

    In nahezu allen Handlungsfeldern der sozialen Arbeit, der Pflege und der Medizin ist der Nachweis fachlicher Expertise unter hoher Berücksichtigung ökonomischer Faktoren zum selbstverständlichen Qualitätsstandard geworden. Neben diesen Aufgaben spielen vor allem Fragen der Qualitätssicherung sowie der Organisations- und Personalentwicklung eine zunehmende Rolle. Um sich über einen längeren Zeitraum fort- oder weiterzubilden, bietet die Akademie jetzt auch modulare Weiterbildungskurse an. Mit den modularen Zertifikatsweiterbildungen sind die Teilnehmer flexibel und können die Weiterbildungskurse rund um ihren den Arbeitsalltag planen. Die aktuellen Angebote finden Sie hier  >>>Die aktuellen Angebote finden Sie hier  >>>

  • Die MitgliederPilotin

    Im Rahmen ihrer bündelnden und gestaltenden Funktion übernimmt die BuntStiftung für alle PARITÄTISCHEN Unternehmen in Thüringen die Steuerung gemeinsamer Aufgaben und Prozesse. Die MitgliederPilotin lotst Sie gern durch die Unterstützungs- und Beratungslandschaft der PARITÄTISCHEN Unternehmen.

    buntstiftung  

    Wollen Sie Mitglied werden – Nehmen Sie Kontakt auf!

  • ea preis baumEhrenamtspreis 2015

    Ohne Ehrenamt würde vieles nicht laufen. Ehrenamtler geben Mitmenschlichkeit, Wärme, Zuwendung. Sie ernten dafür Dank und Anerkennung von denen, denen geholfen wird. Herausragendes ehrenamtliches Engagement in den PARITÄTISCHEN Mitgliedsorganisationen wird jedes Jahr mit dem PARITÄTISCHEN Ehrenamtspreis ausgezeichnet. Der Ehrenamtspreis wird sowohl an Einzelpersonen wie auch an Projekte vergeben. 2015 wurden ausgezeichnet: Carola Deppler, Vera Schade, Manfred Appelt und die Projekte „Fairplay-Akademie im Verein“ der Soccer-Liga, „Soziale Verantwortung“ von Talisa Gotha und „Integration durch Ehrenamt“ der Bürgerstiftung Jena. Der Ehrenamtspreis 2016 wird im Frühsommer ausgeschrieben.

    Lesen Sie mehr über die Verleihung des PARITÄTISCHEN Ehrenamtspreises 2015 >>>   Ehrenamt ist Markenkern des PARITÄTISCHEN >>>  PARITÄTISCHE Ehrenamtspreise verliehen >>>

  • Fotolia 11266639 L gunnar3000Willkommenskultur

    Mitmenschlich denken und handeln – die soziale Integration der nach Thüringen gekommenen Flüchtlinge ist die große Aufgabe des Jahres 2016. Der PARITÄTISCHE Thüringen ist mit seinen Mitgliedsorganisationen in vielen Bereichen der Hilfe für Flüchtlinge und Migranten aktiv, von der Betreuung in den Gemeinschaftsunterkünften bis hin zu Weiterbildungskursen für MitarbeiterInnen in Kitas und Schulen oder der Organisation von Sprachkursen – wir organisieren in Thüringen gelebte Willkommenskultur mit. Und wir setzen den dumpfen Parolen gegen Flüchtlinge das breite Engagement der Zivilgesellschaft entgegen. Tausende packen mit an und helfen, damit diejenigen, die vor Krieg und Leid geflohen sind, hier in Thüringen eine neue Heimat finden Einen Überblick über die Aktivitäten des PARITÄTISCHEN und seiner Mitgliedsorganisationen finden Sie hier, unsere Positionen in Sachen Flüchtlingsarbeit finden Sie hier hier >>>

  • Werte-Dialog

    Selbstbewusst die PARITÄTISCHEN Werte vertreten – diese Forderung zog sich wie ein Leitfaden durch die regionale Wertekonferenz der Landesverbände Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen in Leipzig. In der Debatte spielten vor allem die Werte Vielfalt, Vertrauen, Selbstbestimmung und Respekt eine Rolle. Die PARITÄTERINNEN und PARITÄTEr sollten mehr Lobbyarbeit leisten und neue Bündnisse schmieden, wurde von den Rednerinnen und Rednern der Konferenz einhellig empfohlen. Dabei sollten die PARITÄTISCHEN Organisationen immer mit guten Beispielen vorangehen.  „Kämpfen ist angesagt, im großen wie im kleinen“, so die Mahnung der Hauptrednerin, der früheren Bundesvorsitzenden des PARITÄTISCHEN, Barbara Stolterfoht. Die Ergebnisse der Wertekonferenz von Leipzig werden danach in die Kreisgruppen des PARITÄTISCHEN getragen – und die Diskussion wird auch 2016 fortgeführt.

    Den Bericht über die Wertekonferenz in Leipzig finden Sie hier:  Weiterlesen  >>>

Ehrenamtliches Engagement ist der gesellschaftliche Kitt vor Ort – Fachtag zur Zukunft des Ehrenamtes

Das Logo  für ehrenamtliches Engagement im PARITÄTISCHENNeudietendorf, 27. Juli 2016. Ehrenamtliches Engagement in Thüringen ist gesellschaftlicher Kitt vor Ort und gleichzeitig Motor für Veränderungen. Ehrenamtliches Engagement im Verein gehört zum Markenkern des PARITÄTISCHEN und zu den Grundpfeilern einer funktionierenden Zivilgesellschaft. In Zeiten des Wandels von Zivilgesellschaft kann gerade dieses Engagement die Daseinsvorsorge, vor allem in den ländlichen Gebieten Thüringens, sichern und notwendige hauptamtliche Strukturen ermöglichen. Die Zukunft des Ehrenamtes in Thüringen ist Thema eines Fachtages am  Mittwoch, 14. September, in Neudietendorf. Im Fokus der Veranstaltung stehen das PARITÄTISCHE Positionspapier zum zivilgesellschaftlichen Engagement und die Berücksichtigung von Engagement in der Sozialplanung.

Weiterlesen

Drucken

Rad(t)schlag: So gefährdet TTIP die soziale Landschaft in Deutschland am 23.08.2016

Das Logo der Anti-TTIP-DemonstrationenNeudietendorf, 22. Juli 2016. Eine Bedrohung für weite Teile der sozialen Landschaft in Deutschland und damit auch in Thüringen stellen die Freihandelsabkommen TTIP (mit den USA) und CETA (mit Kanada) dar. Die Gemeinnützigkeit von Vereinen und Organisationen steht dabei auf dem Spiel. Außerdem sind die hohen sozialen Standards, die es in Deutschland im Vergleich zu Amerika oder Kanada gibt, gefährdet. Was die Freihandelsabkommen im Einzelnen für die soziale Landschaft in Deutschland bedeuten und warum es wichtig ist, sich dagegen zu wehren – das sind die Themen eines Rad(t)schlages mit dem TTIP-Experten des PARITÄTISCHEN Gesamtverbandes, Dr. Joachim Rock. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 23. August, um 15 Uhr in der Krügervilla in Neudietendorf statt. Der Protest gegen die Freihandelsabkommen geht unterdessen unvermindert weiter. Am 17. September ruft der PARITÄTISCHE gemeinsam mit vielen anderen Organisationen zu einer zentralen Protestkundgebung für Mitteldeutschland nach Leipzig.

Weiterlesen

Drucken

Fachtag Psychische Gefährdungen und Beanspruchungen am 15. September 2016 in Neudietendorf

Wie können soziale Unternehmen die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter erhalten und sichern?
Darauf versucht der Fachtag „Psychische Gefährdungen und Beanspruchungen“ am 15.September 2016 Antworten zu finden. Gerade die Sozialwirtschaft steht in einer besonderen Verantwortung, gesunde Arbeitsverhältnisse hervorzubringen.

In der Pflege wie in der Kinder- und Jugendarbeit, im ambulanten wie im stationären Bereich und der Verwaltung ist der Alltag sozialer Arbeit nicht komplett planbar. Extreme Arbeitsdichte und Veränderungen sind normal und bringen hohe Belastungen. Oft führen diese zu krankheitsbedingten Ausfällen, die nicht selten ihren Ursprung in psychischen Belastungen haben. Der Fachtag will für dieses Thema sensibilisieren, fachlichen Input und einen Rahmen für kollegialen Austausch geben. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Institut für Arbeitsfähigkeit Mainz statt und wird von der GlücksSpirale gefördert. Sie wendet sich an Vorstände und Geschäftsführungen, Personalverantwortliche, Betriebsräte und betriebliche Gesundheitsmanager.

Die Ausschreibung und das Anmeldeformular zum Fachtag am 15. September 2016 finden Sie als Anlagen beigefügt.

Drucken